Visit the SAP News Center »

View Results

1-10 of 2899 Results Next ›

SAP beruft Michael Steinbrecher als wissenschaftlichen Berater zur Erforschung der Integration von Big Data in den Sportjournalismus

SAP NEWSBYTE - Die SAP AG (NYSE: SAP) hat bekannt gegeben, dass Prof. Dr. Michael Steinbrecher, Professor für Fernseh- und Crossmedialen Journalismus, Journalist und TV Moderator, als wissenschaftlicher Berater für die Firma tätig sein wird. Gemeinsam mit SAP wird Steinbrecher neue Integrationsmöglichkeiten von Big Data im Crossmedialen Journalismus erforschen. Die Zusammenarbeit ist für einen Zeitraum von drei Jahren angelegt.

„Big Data verändert unser Leben und wird auch im Profisport immer wichtiger. Wenn der Journalismus weiter kompetent berichten will, muss er diese Entwicklung mitgehen. Oder noch besser: Sie selbst mitgestalten! Wir stehen am Anfang einer neuen Ära des Daten-Journalismus. Dieses neue Forschungsterrain zu erschließen und für Sportjournalisten, Fans und Zuschauer nutzbar zu machen – das ist eine sehr reizvolle Aufgabe“, sagte Steinbrecher.

Michael Steinbrecher und SAP wollen gemeinsam die Welt des Sports durch innovative Technologien und die verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten von Daten verändern.

„Die Welt des Sports verändert sich, und Technologie führt diese Veränderung in jedem Bereich an: Fanerlebnis, Kontrolle der Spielerleistungen, Teamleitung, Ticketverkauf und Stadionlogistik. Für Journalisten ist Big Data eine unerschöpfliche Quelle, um neue Einblicke zu gewinnen, unterschiedliche Informationen in Zusammenhang miteinander zu bringen und somit spannende Geschichten in noch nie da gewesener Form zu erzählen. Mit Hilfe von SAP können Mannschaften riesige Datenmengen in Echtzeit analysieren. Das Training kann dadurch individuell angepasst, und somit nicht nur die Leistungen des einzelnen Spielers, sondern auch die der gesamten Mannschaft, verbessert werden. Es ist höchste Zeit, diese Informationen auch dem Sportjournalismus zugänglich zu machen“, erklärt Gerhard Oswald, Mitglied des Vorstands, SAP AG.

Durch ihre Forschung und die daraus resultierende systematische Entwicklung der journalistischen Darstellungsformen wollen Steinbrecher und SAP die Potenziale von datengetriebenem Journalismus untersuchen und am Beispiel von Sport innovative Impulse für die Medienberichterstattung setzen.

„Big Data ist aus dem Sport nicht mehr wegzudenken. Jeder Trainer in fast jeder Sportart nutzt Daten vor, während und nach dem Wettkampf. Auch im Sportjournalismus ist Big Data längst angekommen, aber das Potenzial ist noch lange nicht ausgeschöpft. Wer den Sport verstehen und vermitteln will, muss wissen, was Big Data kann. Die große, aktuelle Herausforderung ist, innovative Formen zu finden, die Datenjournalismus zum Erlebnis für User und Zuschauer machen. Genau an dieser Nahtstelle praxisnah zu forschen ist eine reizvolle Aufgabe.“

Michael Steinbrecher ist Professor für Fernseh- und Crossmedialen Journalismus am Institut für Journalistik der Technischen Universität Dortmund. Steinbrecher ist Mitglied verschiedener wissenschaftlicher Organisationen wie der Deutsche Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, der European Communication Research and Education Association, sowie der International Communication Association sowie der International Association for Media and Communication Research.

Steinbrecher war von 1992 bis 2013 Moderator der ZDF Sportsendung „Das Aktuelle Sportstudio”. Er war bei neun Olympischen Spielen und ebenso vielen Fussball-Welt- und Europameisterschaften als Moderator tätig. Darüber hinaus hat Steinbrecher als Filmemacher Reportagen, Portraits und Dokumentarfilme für verschiedene Sender produziert. Als Kolumnist schrieb er unter anderem für das Handelsblatt Online. Michael Steinbrecher hat im Lauf seiner Karriere mehrere Preise bekommen. Hervorzuheben ist hier eine der renommiertesten Auszeichnungen für Fernsehsendungen in Deutschland, der Grimme Preis, sowie der Preis für den TV-Sportjournalisten des Jahres.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte den SAP Newsroom.

Folgen Sie SAP auf Twitter: @sapnews.

Medienkontakt:
Kamila Joanna Laures, SAP AG, +49 (0) 30 41092-252, kamila.laures@sap.com

Any statements contained in this document that are not historical facts are forward-looking statements as defined in the U.S. Private Securities Litigation Reform Act of 1995. Words such as "anticipate," "believe," "estimate," "expect," "forecast," "intend," "may," "plan," "project," "predict," "should" and "will" and similar expressions as they relate to SAP are intended to identify such forward-looking statements. SAP undertakes no obligation to publicly update or revise any forward-looking statements. All forward-looking statements are subject to various risks and uncertainties that could cause actual results to differ materially from expectations. The factors that could affect SAP's future financial results are discussed more fully in SAP's filings with the U.S. Securities and Exchange Commission ("SEC"), including SAP's most recent Annual Report on Form 20-F filed with the SEC. Readers are cautioned not to place undue reliance on these forward-looking statements, which speak only as of their dates.

Closing this window will discard any information entered and return you back to the main page