ALDI Nord setzt bei Warenwirtschaft künftig auf SAP for Retail

Um das dynamische Wachstum weiter zu unterstützen und die Warenwirtschaft zu modernisieren, setzt ALDI Nord zukünftig auf eine einheitliche ERP-Lösung von SAP. SAP for Retail, die branchenspezifische Software von SAP für den Einzelhandel, löst die bisherige Eigenentwicklung ab. Ziel ist es, die gesamten warenwirtschaftlichen Abläufe in den Niederlassungen – von der Bestellung über die Lagerabwicklung bis hin zur Belieferung der Verkaufsstellen – zu steuern. Außerdem soll die Transparenz im Warengeschäft weiter verbessert werden.

ALDI Nord ist mit mehr als 2.400 Filialen in Ost-, West- und Norddeutschland vertreten. Die europaweit in neun Ländern tätige Unternehmensgruppe ALDI gehört zu den führenden Einzelhandelsunternehmen im europäischen Markt. SAP for Retail verbessert die Transparenz im Waren- und Finanzfluss vom Lieferanten bis zum Kunden. Dies bringt vor allem für die Regionalgesellschaften und die Verkaufsstellen von ALDI Nord langfristig gesehen viele Vorteile: So können den Gesellschaften beispielsweise zeitnäher übergreifende betriebswirtschaftliche Auswertungen zur Verfügung gestellt werden.

Im Rahmen des Proof of Concept wurden die Geschäftsprozesse intensiv analysiert und beschrieben. Nun werden die Geschäftsabläufe mit den Softwarestandards in Einklang gebracht und die SAP Retail-Lösung entsprechend implementiert. Der Template-Ansatz erlaubt hierbei einen schnellen Rollout.

Pressekontakt:
Marcus Winkler, SAP AG, +49 (0) 62 27-76 74 97, marcus.winkler@sap.com
Martina Bahrke, Burson-Marsteller, +49 (0) 69-2 38 09-31, martina.bahrke@bm.com
SAP Presse-Hotline: +49 (0) 62 27-74 63 15, press@sap.com

Wenn Sie dieses Fenster schließen, gehen alle eingegebenen Informationen verloren und Sie gelangen zurück auf die Hauptseite.