SAP mit Rekord im Gesamtjahr sowie vierten Quartal 2012 – Non-IFRS Software- und softwarebezogene Serviceerlöse stiegen im Gesamtjahr 2012 um 17 % auf 13,2 Mrd. €

Die SAP AG hat heute die vorläufigen Ergebnisse für das vierte Quartal 2012 (1. Oktober – 31. Dezember) sowie für das Gesamtjahr 2012 veröffentlicht.

  • 12. Quartal in Folge mit zweistelligem Wachstum bei Software- und softwarebezogenen Serviceerlösen (Non-IFRS)
  • Umsatzziel übertroffen: Software- und softwarebezogene Serviceerlöse (Non-IFRS) sind im Gesamtjahr 2012 währungsbereinigt um 13 % gestiegen
  • Software & Cloud-Subskriptionserlöse1 stiegen im Gesamtjahr 2012 um 21 % (währungsbereinigt um 17 %) auf 5 Mrd. €
  • Sehr hoher Softwareumsatz aus Innovationen im Gesamtjahr 2012: 392 Mio. € aus SAP HANA und 222 Mio. € aus mobilen Lösungen
  • Beschleunigte Dynamik im Cloud-Bereich: Die auf das Jahr hochgerechneten Erlöse im Cloud-Bereich erreichen 850 Mio. €2 (Annual Cloud Revenue Run Rate)
  • Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) stieg im Gesamtjahr 2012 um 11 % auf 5,21 Mrd.  € (währungsbereinigt um 7 % auf 5,02 Mrd. € im Vergleich zur erwarteten Spanne von 5,05 Mrd. € – 5,25 Mrd. €)

WICHTIGE GESCHÄFTSEREIGNISSE IM VIERTEN QUARTAL UND GESAMTJAHR 2012

Die SAP erzielte im Jahr 2012 Rekordumsätze. Die Umsatzerlöse (Non-IFRS) stiegen um 14 % im Jahresvergleich und übertrafen die 16 Mrd. €-Marke. Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) stiegen im Jahresvergleich um 17 % auf 13,2 Mrd. €. Die Erlöse aus Software und Cloud-Subskriptionen (Non-IFRS) nahmen 2012 um 21 % auf 5,00 Mrd. € zu.

Die SAP ist im vierten Quartal insgesamt stark gewachsen. In der Region Asien-Pazifik-Japan hat das Unternehmen ein sehr starkes Wachstum bei den Softwareerlösen erzielt. Die Region EMEA weist angesichts des weiterhin unsicheren Marktumfeldes eindrucksvolle Ergebnisse aus. In Anbetracht starker Vorjahresvergleichszahlen hat die Region Amerika solide Ergebnisse erreicht. SAP erzielte bemerkenswertes Wachstum mit ihren wichtigsten Innovationen SAP HANA, mobile Lösungen und Cloud: SAP HANA hatte ein herausragendes viertes Quartal und erzielte fast 200 Mio. € Softwareerlöse und somit fast 400 Mio. € im Gesamtjahr. Mobile Lösungen haben mehr als 220 Mio. € zu den Softwareerlösen im Gesamtjahr beigetragen und damit das Gesamtjahresziel erreicht.

Die Wachstumsdynamik im Cloud-Bereich setzte sich auch im vierten Quartal fort. Abgeleitet von dem Gesamtumsatz der beiden SAP Cloud-Segmente (Cloud-Anwendungen und Ariba) erreichen die auf das Jahr hochgerechneten Erlöse im Cloud-Bereich 850 Mio. € (Annual Cloud Revenue Run Rate). Das 12-Monats-Abrechnungsvolumen für Subskriptionen, das durch Neu- und Folgegeschäft erzielt wurde (Subscription Billings), stieg für das Segment SAP Cloud-Anwendungen im vierten Quartal um das Neunzehnfache. Selbst wenn SuccessFactors für 2011 mit einbezogen wird, lag der Anstieg mit 102 % 3 im dreistelligen Bereich. Betrachtet man SuccessFactors isoliert (Stand-Alone-Basis), wuchs das 12-Monats-Abrechnungsvolumen für Subskriptionen, das durch Neu- und Folgegeschäft erzielt wurde (Subscription Billings), um 95 %.

„2012 haben wir Unternehmen in die Lage versetzt, die Nachfrage ihrer Kunden erstmals in Echtzeit bedienen zu können. Wir haben in unsere führende Innovation SAP HANA investiert und haben unser Cloud-Portfolio zum umfassendsten der gesamten Branche ausgebaut. Wir haben neue, industriespezifische Lösungen auf den Markt gebracht, die über mobile Endgeräte an jedem Ort zur Verfügung stehen,“ sagten die beiden Vorstandssprecher der SAP, Bill McDermott und Jim Hagemann Snabe. „Unsere Wachstumsdynamik hält weiter an und wir sind sehr gut aufgestellt, um unsere Ziele für das Jahr 2015 zu erreichen.“

„Mit Software und Cloud-Subskriptionen haben wir einen Non-IFRS-Umsatz von 5 Mrd. € erzielt, was einen Anstieg von 21 % darstellt,“ sagte Finanzvorstand Werner Brandt. „Unsere Schlüsselinnovation SAP HANA und unser Cloud-Angebot haben einen wesentlichen Umsatzbeitrag geliefert. Wir sind zuversichtlich, dass wir unser zweistelliges Wachstum 2013 fortsetzen und unsere Profitabilität weiter verbessern können.“

1Beginnend mit der Berichterstattung zum vierten Quartal und zum Gesamtjahr 2012 hat die SAP im Bereich der Umsatzangaben in der Gewinn- und Verlustrechnung eine neue Zeile „Software und Cloud-Subskriptionserlöse“ eingeführt. Die neue Zeile bildet die Zwischensumme der bereits vorhandenen Zeilen „Software“ und „Cloud-Subskriptionen und -Support“. Der Inhalt der beiden in der Zwischensumme enthaltenen Zeilen sowie aller übrigen Zeilen in der Gewinn- und Verlustrechnung bleibt unverändert.

2Die auf das Jahr hochgerechneten Erlöse wurden vom Gesamtumsatz der beiden SAP Cloud-Segmente (Cloud-Anwendungen und Ariba) im vierten Quartal 2012 abgeleitet und beinhalten Ariba (ohne Berücksichtigung weiteren Wachstums). Die auf das Jahr hochgerechneten Erlöse wurden durch eine Vervierfachung des Umsatzes der Cloud-Division im vierten Quartal 2012 berechnet.

3Die jährliche Wachstumsrate für Subskriptionen, die durch Neu- und Folgegeschäft erzielt wurde (Subscription Billings), bezieht sich auf das Geschäft der SAP mit Cloud-Anwendungen (ohne Ariba). Die Wachstumsrate ist eine Pro-Forma-Wachstumsrate und unterstellt, dass die Akquisition von SuccessFactors zum 1. Januar 2011 abgeschlossen wurde. Weitere Informationen zu den Subscription Billings finden Sie online im Dokument „Non-IFRS-Finanzinformationen“.

Ergebnisse im Detail

Kennzahlen – 4. Quartal 2012

Viertes Quartal 2012 1)

IFRS

Non-IFRS2)

Mio. €, falls nicht anders bezeichnet

Q4 2012

Q4 2011

Veränd.
in %

Q4 2012

Q4 2011

Veränd.
in %

Veränd. in %
währungs-
bereinigt

Software

1.937

1.779

9

1.937

1.779

9

8

Cloud-Subskriptionen und -Support

126

6

2.000

159

6

2.691

2.608

Software & Cloud-Subskriptionserlöse

2.063

1.785

16

2.096

1.785

17

16

Support

2.165

1.936

12

2.170

1.937

12

10

Software und softwarebezogene Serviceerlöse

4.227

3.721

14

4.265

3.722

15

13

Umsatzerlöse

5.022

4.499

12

5.061

4.500

12

11

Operative Aufwendungen

−3.431

−2.831

21

−3.096

−2.719

14

12

- davon TomorrowNow-Rechtsstreit

2

6

-67

0

0

0

Betriebsergebnis

1.591

1.668

−5

1.964

1.781

10

9

Operative Marge in %

31,7

37,1

−5,4 Pp

38,8

39,6

−0,8 Pp

−0,6 Pp

Gewinn nach Steuern

1.104

1.197

−8

1.359

1.277

6

Unverw. Ergebnis je Aktie in €

0,93

1,01

−8

1,14

1,07

7

Anzahl Mitarbeiter (Vollzeitbeschäftigte)

64.422

55.765

16

k.A.

k.A.

k.A.

k.A.

1) Alle Zahlen sind vorläufig und ungeprüft.

2) Eine detaillierte Erläuterung zu den Non-IFRS-Berechnungen der SAP finden Sie online im Dokument „Non-IFRS-Finanzinformationen“. Für die Aufschlüsslung der individuellen Anpassungen siehe Seite F8 im Anhang dieser Pressemitteilung.

Die Softwareerlöse (IFRS) stiegen um 9 % auf 1.937 Mio. € (2011: 1.779 Mio. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 8 %. Die Erlöse aus Software und Cloud-Subskriptionen (IFRS) stiegen um 16 % auf 2,06 Mrd. € (2011: 1,79 Mrd. €). Die Erlöse aus Software und Cloud-Subskriptionen (Non-IFRS) stiegen um 17 % auf 2,10 Mrd. € (2011: 1,79 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 16 %. Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (IFRS) stiegen um 14 % auf 4,23 Mrd. € (2011: 3,72 Mrd. €). Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) stiegen um 15 % auf 4,27 Mrd. € (2011: 3,72 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 13 %. Der Gesamtumsatz (IFRS) stieg um 12 % auf 5,02 Mrd. € (2011: 4,50 Mrd. €). Der Gesamtumsatz (Non-IFRS) stieg um 12 % auf 5,06 Mrd. € (2011: 4,50 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 11 %.

Das Betriebsergebnis (IFRS) fiel um 5 % auf 1,59 Mrd. € (2011: 1,67 Mrd. €). Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) stieg um 10 % auf 1,96 Mrd. € (2011: 1,78 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 9 %. Die operative Marge (IFRS) sank um 5,4 Prozentpunkte auf 31,7 % (2011: 37,1 %). Die operative Marge (Non-IFRS) sank um 0,8 Prozentpunkte auf 38,8 % (2011: 39,6 %). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse sank sie um 0,6 Prozentpunkte auf 39,0 %.

Das Betriebsergebnis (IFRS) sowie die operative Marge (IFRS) wurden im vierten Quartal durch Aufwendungen für anteilsbasierte Vergütungsprogramme in Höhe von 185 Mio. € (2011: 1 Mio. €) sowie von akquisitionsbedingten Aufwendungen in Höhe von 151 Mio. € (2011: 116 Mio. €) beeinträchtigt. Die Aufwendungen für anteilsbasierte Vergütungsprogramme haben sich hauptsächlich aufgrund neuer anteilsbasierter Vergütungsprogramme sowie des im Jahr 2012 deutlich gestiegenen Aktienkurses erhöht.

Die Zahl der Mitarbeiter (umgerechnet in Vollzeitbeschäftigte) stieg im vierten Quartal organisch um 304 und insgesamt um fast 3.100 Vollzeitbeschäftigte.

Der Gewinn nach Steuern (IFRS) fiel um 8 % auf 1,10 Mrd. € (2011: 1,20 Mrd. €). Der Gewinn nach Steuern (Non-IFRS) stieg um 6 % auf 1.359 Mio. € (2011: 1.277 Mio. €). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (IFRS) fiel um 8 % auf 0,93 € (2011: 1,01 €). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (Non-IFRS) stieg um 7 % auf 1,14 € (2011: 1,07 €). Die effektive Steuerquote (IFRS) betrug 27,7 % (2011: 26,3 %). Die effektive Steuerquote (Non-IFRS) betrug 28,5 % (2011: 26,4 %).

Kennzahlen – Gesamtjahr 2012

Gesamtjahr 20121)

IFRS

Non-IFRS2)

Mio. €, falls nicht anders bezeichnet

GJ 2012

GJ 2011

Veränd.
in %

GJ 2012

GJ 2011

Veränd.
in %

Veränd. in %
währungs-
bereinigt

Software

4.658

4.107

13

4.658

4.107

13

10

Cloud-Subskriptionen und -Support

270

18

1.400

342

18

1.839

1.717

Software & Cloud-Subskriptionserlöse

4.928

4.125

19

5.000

4.125

21

17

Support

8.236

7.194

14

8.244

7.221

14

10

Software und softwarebezogene Serviceerlöse

13.164

11.319

16

13.245

11.346

17

13

Umsatzerlöse

16.222

14.233

14

16.303

14.260

14

10

Operative Aufwendungen

−12.158

−9.352

30

−11.094

−9.550

16

12

- davon TomorrowNow-Rechtsstreit

0

717

-100

0

0

0

Betriebsergebnis

4.064

4.881

−17

5.209

4.710

11

7

Operative Marge in %

25,1

34,3

−9,2 Pp

32,0

33,0

−1,0 Pp

−1,1 Pp

Gewinn nach Steuern

2.826

3.439

−18

3.608

3.367

7

Unverw. Ergebnis je Aktie in €

2,37

2,89

−18

3,03

2,83

7

Anzahl Mitarbeiter in Vollzeitbeschäftigten

64.422

55.765

16

k.A.

k.A.

k.A.

k.A.

1) Alle Zahlen sind vorläufig und ungeprüft.

2) Eine detaillierte Erläuterung zu den Non-IFRS-Berechnungen der SAP finden Sie online im Dokument „Non-IFRS-Finanzinformationen“. Für die Aufschlüsslung der individuellen Anpassungen siehe Seite F8 im Anhang dieser Pressemitteilung.

Die Softwareerlöse (IFRS) stiegen um 13 % auf 4,66 Mrd. € (2011: 4,11 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 10 %. Die Erlöse aus Software und Cloud-Subskriptionen (IFRS) stiegen um 19 % auf 4,93 Mrd. € (2011: 4,13 Mrd. €). Die Erlöse aus Software und Cloud-Subskriptionen (Non-IFRS) stiegen um 21 % auf 5,00 Mrd. € (2011: 4,13 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 17 %. Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (IFRS) stiegen um 16 % auf 13,16 Mrd. € (2011: 11,32 Mrd. €). Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) stiegen um 17 % auf 13,25 Mrd. € (2011: 11,35 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 13 %. SAP übertraf damit ihre eigenen Wachstumserwartungen für die währungsbereinigten Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS), die am oberen Ende der Spanne von 10,5 % – 12,5 % gelegen hatten. Der Gesamtumsatz (IFRS) stieg um 14 % auf 16,22 Mrd. € (2011: 14,23 Mrd. €). Der Gesamtumsatz (Non-IFRS) stieg um 14 % auf 16,30 Mrd. € (2011: 14,26 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 10 %.

Das Betriebsergebnis (IFRS) fiel um 17 % auf 4,06 Mrd. € (2011: 4,88 Mrd. €). Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) stieg um 11 % auf 5,21 Mrd. € (2011: 4,71 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 7 % auf 5,02 Mrd. €. Das währungsbereinigte Betriebsergebnis (Non-IFRS) lag damit leicht unter der von der SAP erwarteten Spanne in Höhe von 5,05 Mrd. € – 5,25 Mrd. €. Dies ist auf die fortgesetzten Investitionen in Schlüsselinnovationen sowie den Ausbau der weltweiten Vertriebsaktivitäten der SAP zurückzuführen. Die operative Marge (IFRS) sank um 9,2 Prozentpunkte auf 25,1 % (2011: 34,3 %). Die operative Marge (Non-IFRS) sank um 1,0 Prozentpunkte auf 32,0 % (2011: 33,0 %). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse sank sie um 1,1 Prozentpunkte auf 31,9 %.

Das Betriebsergebnis (IFRS) sowie die operative Marge (IFRS) wurden im Gesamtjahr 2012 durch Aufwendungen für anteilsbasierte Vergütungsprogramme in Höhe von 519 Mio. € (2011: 68 Mio. €) sowie von akquisitionsbedingten Aufwendungen in Höhe von 537 Mio. € (2011: 448 Mio. €) beeinträchtigt. Die Aufwendungen für anteilsbasierte Vergütungsprogramme sind hauptsächlich aufgrund neuer anteilsbasierter Vergütungsprogramme sowie des gestiegenen Aktienkurses in 2012 deutlich gestiegen. Darüber hinaus hat in dem Gesamtjahr 2011 die Verringerung der Rückstellung für den TomorrowNow-Rechtsstreit zu einem signifikanten Gewinn aus unserer nicht fortgeführten TomorrowNow-Geschäftsaktivität geführt. Dadurch fiel die operative Marge (IFRS) im Gesamtjahr 2011 um 5,1 Prozentpunkte höher aus. Somit ist ein Vorjahresvergleich des Betriebsergebnisses (IFRS) sowie der operativen Marge (IFRS) nur bedingt möglich.

Das Betriebsergebnis sowie die operative Marge wurden im Gesamtjahr 2012 durch fortgeführte Investitionen in die weltweiten Vertriebsaktivitäten sowie in den Cloud-Bereich beeinflusst. Die Zahl der Mitarbeiter (umgerechnet in Vollzeitbeschäftigte) stieg im Gesamtjahresvergleich um fast 8.700, davon stammen mehr als 4.800 Mitarbeiter aus Akquisitionen.

Der Gewinn nach Steuern (IFRS) fiel um 18 % auf 2,83 Mrd. € (2011: 3,44 Mrd. €). Der Gewinn nach Steuern (Non-IFRS) stieg um 7 % auf 3,61 Mrd. € (2011: 3,37 Mrd. €). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (IFRS) fiel um 18 % auf 2,37 € (2011: 2,89 €). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (Non-IFRS) stieg um 7 % auf 3,03 € (2011: 2,83 €). Die effektive Steuerquote (IFRS) betrug 26,1 % (2011: 27,9 %). Die effektive Steuerquote (Non-IFRS) betrug 27,4 % (2011: 26,6 %).

Der operative Cashflow sank um 3 % auf 3,65 Mrd. € (2011: 3,78 Mrd. €). Der Free Cashflow fiel um 7 % auf 3,11 Mrd. € (2011: 3,33 Mrd. €) und erreichte damit 19 % vom Umsatz (2011: 23 %). Zum 31. Dezember 2012 betrug die Konzernliquidität (Zahlungsmittel, Zahlungsmitteläquivalente und kurzfristige Wertpapiere) 2,49 Mrd. € (31. Dezember 2011: 5,60 Mrd. €). Am 31. Dezember 2012 betrug die Nettoliquidität minus 2,50 Mrd. € im Vergleich zu 1,64 Mrd. € am 31. Dezember 2011. Dieser Rückgang resultiert im Wesentlichen aus der Dividendenzahlung sowie den Akquisitionen von SuccessFactors und Ariba im Gesamtjahr 2012 .

Ausblick

Die SAP gibt den folgenden Ausblick für das Gesamtjahr 2013:

  • Die SAP erwartet, dass die Software und Cloud-Subskriptionserlöse (Non-IFRS) für das Gesamtjahr 2013 ohne Berücksichtigung der Wechselkurse um 14 % bis 20 % steigen werden (2012: 5,00 Mrd. €). Die Umsätze aus Cloud-Subskriptionen und -Support (Non-IFRS, währungsbereinigt) werden voraussichtlich mit rund 750 Mio. € (2012: 342 Mio. €) zu diesem Wachstum beitragen.
  • Die SAP erwartet, dass die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) für das Gesamtjahr 2013 ohne Berücksichtigung der Wechselkurse um 11 % bis 13 % steigen werden (2012: 13,25 Mrd. €).
  • SAP erwartet, dass das Betriebsergebnis (Non-IFRS) für das Gesamtjahr 2012 ohne Berücksichtigung der Wechselkurse in einer Spanne von 5,85 Mrd. € bis 5,95 Mrd. € (2012: 5,21 Mrd. €) liegen wird.
  • Für das Gesamtjahr 2013 rechnet SAP mit einer effektiven Steuerquote (IFRS) von 25,5 % bis 26,5 % (2012: 26,1 %) und mit einer effektiven Steuerquote (Non-IFRS) von 27,0 % bis 28,0 % (2012: 27,4 %).

Zusatzinformationen
Die oben beschriebenen Finanzinformationen beinhalten die Ergebnisse von SucessFactors ab dem Zeitpunkt der Akquisition am 21. Februar 2012 und von Ariba ab dem Zeitpunkt der Akquisition am 1. Oktober 2012. Mit Ausnahme der Angaben im Dokument „Non-IFRS-Finanzinformationen“ wurden in den SAP-Ergebnissen keine Ergebnisse der beiden akquirierten Firmen vor dem jeweiligen Akquisitionsdatum berücksichtigt.

Weitere Informationen zu den Non-IFRS-Anpassungen und ihren Beschränkungen sowie zu währungsbereinigten und Free-Cashflow-Kennzahlen befinden sich im Internet in dem Dokument „Non-IFRS-Finanzinformationen“.

# # #

Integrierter Bericht und Geschäftsbericht 2012
Der Integrierte Bericht 2012 und der Geschäftsbericht 2012 (Auszug aus dem Integrierten Bericht 2012) der SAP werden voraussichtlich am 22. März 2013 veröffentlicht und können im Internet unter www.sap.de/investor heruntergeladen werden.

Telefonkonferenz / Ergänzende Finanzinformationen
Der Vorstand der SAP AG wird die Ergebnisse heute um 10 Uhr (MEZ) in einer Presse- und um 14 Uhr (MEZ) in einer Analysten-Telefonkonferenz erläutern. Beide Konferenzen (in englischer Sprache) werden live im Internet unter www.sap.de/investor übertragen und stehen anschließend als Aufzeichnung (Replay) im Internet zur Verfügung. Ergänzende Informationen zu den Quartals- und Gesamtjahresergebnissen sowie der Ausblick für das Gesamtjahr 2013 sind ebenfalls unter www.sap.de/investor verfügbar.

# # #

Hinweis an die Redaktionen
Für Pressefotos und Fernsehmaterial in hoher Auflösung besuchen Sie bitte unsere Plattform www.sap.com/photos. Dort finden Sie aktuelles sendefähiges TV-Footage-Material sowie Bilder zu Themen rund um SAP zum direkten Download. Videos zu SAP-Themen aus der ganzen Welt finden Sie unter www.sap-tv.com. Sie können die Filme von dieser Seite auch in Ihren eigenen Publikationen und Webseiten einbinden.

Für weitere Informationen:
Presse:
Christoph Liedtke        +49 6227 7-50383       christoph.liedtke@sap.com, CET
Daniel Reinhardt         +49 6227 7 40201       daniel.reinhardt@sap.com, CET
Barbara Schädler        +49 6227 7-50575       barbara.schaedler@sap.com, CET
Jim Dever                   +1 610 661 2161         james.dever@sap.com, ET
Lynn Ong                    +65 6768 6439            lynn.ong@sap.com, SGT (GMT +8)

Investor Relations:
Stefan Gruber             +49 6227 7-44872       investor@sap.com, CET

Folgen Sie SAP Investor Relations auf Twitter @sapinvestor.

Anhang – Finanzinformationen

Wenn Sie dieses Fenster schließen, gehen alle eingegebenen Informationen verloren und Sie gelangen zurück auf die Hauptseite.