SAP verfolgt gemeinsame Marktstrategie mit Hadoop-Anbietern:

Neues Big-Data-Bundle von SAP erlaubt effiziente Massendatenverarbeitung auf Basis von Hadoop und SAP HANA

SAP hat heute die Integrationsfähigkeit von Apache Hadoop in Echtzeit-Datawarehouse-Umgebungen bekannt gegeben. Ermöglicht wird dies durch ein neues Big-Data-Bundle und eine gemeinsame Marktstrategie mit den Hadoop-Anbietern Cloudera, Hitachi Data Systems, Hortonworks, HP und IBM. Das Angebot basiert auf der Plattform von SAP HANA und kombiniert den Analyseserver SAP Sybase IQ, die Software SAP Data Integrator und SAP-BusinessObjects-Lösungen für Business Intelligence (BI). Das Bundle bietet eine umfassende Lösung für Data Warehousing und gewährt Echtzeiteinblick in größte Datenmengen aus den unterschiedlichsten Quellen. Das gab SAP auf der Veranstaltung O’Reilly Strata Conference + Hadoop World bekannt, die vom 23. bis 25. Oktober in New York, USA, stattfindet.

Bisher dominierten traditionelle Datenbanken die Data-Warehousing-Strategien von Firmen. Um ihre ständig wachsenden Datenmengen zu speichern und zu verarbeiten, suchen Unternehmen jedoch zunehmend nach einer effizienteren und kostengünstigen Möglichkeit. Oft ziehen sie hier Hadoop in Erwägung, zögern allerdings, das Framework in ihre bereits vorhandenen Business-Analytics- und Datawarehouse-Umgebungen zu integrieren. Durch das neue Big-Data-Bundle und die Go-to-Market-Partnerschaft mit Anbietern von Hadoop bietet SAP ihren Kunden nun eine umfassende Echtzeit-Data-Warehousing-Strategie. Sie verbindet das Potential von Hadoop mit der Geschwindigkeit von In-Memory Computing und Datenbanken, die Informationen nicht nur in Feldern oder Zeilen, sondern auch in Spalten vorhalten.

Das Unternehmen Mitsui Knowledge Industry, spezialisiert auf Bioinformatik und Genomanalyse, hat eine analytische Echtzeitdatenbank entwickelt. Diese nutzt komplexe iterative Algorithmen von SAP HANA, um mit Hadoop vorverarbeitete Genomsequenzen zu untersuchen. Die für die Genomanalyse benötigte Zeit reduziert sich so von Tagen auf Minuten. comScore, ein international tätiges Internet-Marktforschungsunternehmen, das sich auf die Analyse des Webs spezialisiert hat, verarbeitet mit Hadoop täglich Datenmengen im Terabyte-Bereich. Die Ergebnisse lädt das Unternehmen in sein Enterprise Data Warehouse, das auf SAP Sybase IQ basiert. Hier stehen die Ergebnisse Tausenden von comScore-Kunden zur Verfügung, die die Ergebnisse mit Self-Service-Werkzeugen analysieren können.

„Wir möchten Unternehmen bei der Implementierung eines leistungsstarken Enterprise Data Warehouses unterstützen, dass Einblicke in Echtzeit gewährt und mit den Frameworks von Hadoop für die Datenverarbeitung verbindet“, so Steve Lucas, Global Executive President und General Manager, Database & Technology, SAP. „Mit neuen Angeboten rund um Big Data können Informationen aus den unterschiedlichsten Datenquellen so schnell wie noch nie abgerufen werden. Kunden erhalten so Erkenntnissen über geschäftskritische Vorgänge in Echtzeit.“

Damit Kunden das volle Potenzial von Big Data nutzen können, kombinieren die neuen Angebote von SAP Geschwindigkeit, Skalierbarkeit und Flexibilität mit attraktiven Preisen. Die folgenden in Hadoop integrierten Lösungen sind sowohl im Bundle als auch einzeln erhältlich:

  • die Datenbank von SAP HANA
  • der Analyseserver SAP Sybase IQ, eine spaltenorientierte Enterprise-Data-Warehouse-Datenbank
  • die Software SAP Data Integrator
  • die Suite SAP BusinessObjects BI

Kunden von SAP können Hadoop auf unterschiedliche Art und Weise in ihre bereits existierenden BI- und Datawarehouse-Umgebungen integrieren und an ihre Bedürfnisse anpassen. Mit der Software SAP Data Integrator sind sie in der Lage, Daten aus Hadoop Distributed File Systems (HDFS) oder Hive-Datenbanken auszulesen und relevante Informationen schnell in SAP HANA oder SAP Sybase IQ zu laden. So ist sichergestellt, dass BI-Anwender ihre bestehenden Berichts- und Analysewerkzeuge weiter nutzen können. Darüber hinaus lassen sich Abfragen über SAP Sybase IQ und Hadoop-Umgebungen kombinieren. Alternativ ist es Kunden möglich, MapReduce-Jobs über eine SAP Sybase IQ MPP-Umgebung mittels eingebauter Funktionalität laufen zu lassen. Anwender von SAP BusinessObjects BI können Abfragen innerhalb von Hive-Umgebungen durchführen. Analytiker haben so die Möglichkeit, Hadoop-Umgebungen direkt zu durchsuchen.

Zusammenarbeit von SAP und Hadoop-Anbietern für durchgängige Unterstützung
Um die Implementierung der Big-Data-Lösungen zu vereinfachen, arbeiten Mitglieder eines Big-Data-Partner-Councils von SAP bei Go-to-Market-Initiativen und dem Austausch mit Kunden zusammen. Als führende Anbieter von Datenmanagement-Software, Systemen, Dienstleistungen und Schulungsangeboten von Hadoop unterstützen Cloudera, Hitachi, Data Systems, Hortonworks, HP und IBM Kunden von SAP dabei, die neuen Lösungen für Big Data schnell zu implementieren. Hier finden Sie Statements der Partner zur Zusammenarbeit.


Zitate zur Meldung:
  • Cloudera
    „Cloudera und SAP teilen die Vision, die gemeinsamen Kunden dabei zu unterstützen, eine echten geschäftlichen Mehrwert aus den ständig wachsenden Datenmengen unterschiedlichster Quellen zu ziehen“, sagt Tim Stevens, Vice President, Business and Corporate Development, Cloudera. „Durch die Verbindung unseres Produkts Cloudera Enterprise mit der Echtzeitplattform von SAP steht Endanwendern eine durchgängige Lösung zur Verfügung, mit der sie Big Data in Echtzeit analysieren können – unter der Nutzung des Open-Source-Frameworks Apache Hadoop.“
  • Hitachi Data Systems
    „Im Bereich Big Data ist SAP für uns einer der wichtigsten strategischen Partner”, so Jim Beckman, Vice President, Global Alliances bei Hitachi Data Systems. „Die Kombination aus Analyselösungen von SAP, der Hitachi Unified Compute Platform (UCP) und Hadoop ist eine fehlertolerante und leistungsfähige Lösung für Big Data und ein attraktives Leistungsversprechen an und für unsere Kunden.“
  • Hortonworks
    „Das Ziel von Hortonworks ist es, Apache Hadoop für Unternehmen einfach nutzbar zu machen. Das neue Big-Data-Bundle von SAP ist ein gutes Beispiel dafür“, sagt Mitch Ferguson, Vice President, Business Development, Hortonworks. „Indem das stabile und bewährte Framework Hadoop 1.0 über die Datenplattform von Hortonworks in die etablierten Werkzeuge von SAP integriert wird, profitieren Unternehmen schnell und zuverlässig von sämtlichen Vorteilen, die Hadoop bietet.“
  • HP
    „Kunden suchen nach Wegen, um selbst größte Datenmengen aus den unterschiedlichsten Quellen zu verarbeiten”, so Paul Miller, Vice President, Converged Application Systems, HP. „HP stellt sofort nutzbare AppSystems-Lösungen für Hadoop und SAP HANA zur Verfügung. Kunden profitieren von einer Plattform, die ihnen Echtzeit-Einblicke in ihre Geschäftsdaten ermöglicht.“

Weitere Informationen finden Sie in unserem SAP Newsroom.

Informationen zu SAP
Als Marktführer für Unternehmenssoftware unterstützt die SAP AG Firmen jeder Größe und Branche, ihr Geschäft profitabel zu betreiben, sich kontinuierlich anzupassen und nachhaltig zu wachsen. Vom Back Office bis zur Vorstandsetage, vom Warenlager bis ins Regal, vom Desktop bis hin zum mobilen Endgerät – SAP versetzt Menschen und Organisationen in die Lage, effizienter zusammenzuarbeiten und Geschäftsinformationen effektiver zu nutzen als die Konkurrenz. Mehr als 197.000 Kunden setzen auf SAP-Anwendungen und -Dienstleistungen, um ihre Ziele besser zu erreichen. Weitere Informationen unter www.sap.de.

Hinweis an die Redaktionen
Für Pressefotos und Fernsehmaterial in hoher Auflösung besuchen Sie bitte unsere Plattform www.sap.com/photos. Dort finden Sie aktuelles sendefähiges TV-Footage-Material sowie Bilder zu Themen rund um SAP zum direkten Download. Videos zu SAP-Themen aus der ganzen Welt finden Sie unter www.sap-tv.com. Sie können die Filme von dieser Seite auch in Ihren eigenen Publikationen und Webseiten einbinden.

Ansprechpartner für die Presse:
Cathrin von Osten, SAP AG, +49 (0) 62 27-76 39 08, cathrin.von.osten@sap.com
Martina Bahrke, Burson-Marsteller, +49 (0) 69-2 38 09-31, martina.bahrke@bm.com
SAP Presse-Hotline: +49 (0) 62 27-74 63 15, presse@sap.com

Wenn Sie dieses Fenster schließen, gehen alle eingegebenen Informationen verloren und Sie gelangen zurück auf die Hauptseite.