KfW Bankengruppe setzt im Bilanzierungsprozess auf SAP-Software

Die KfW Bankengruppe wird künftig im Bilanzierungsprozess SAP Financials verwenden. Die Förderbank stellt in ihrer Finanzarchitektur damit auf Standardsoftware um und führt ihre im Jahr 2011 begonnene IT-Modernisierung wie angekündigt konsequent fort. Mit SAP, insbesondere dem Modul „Bank Analyzer”, wird ab dem 1.1.2015 – parallel zum Start der neuen internationalen Rechnungslegungsstandards IFRS9 – der Jahresabschluss der Bank erstellt werden.

KfW und SAP AG haben die vertragliche Basis für den Einsatz der SAP-Software zum 1. Juli 2012 geschaffen. Beide Häuser plus ein Netzwerk aus langjährigen SAP-Partnern werden bei der Softwareeinführung eng zusammenarbeiten: Die Verträge umfassen neben den benötigten Lizenzen auch spezialisierte Beratungsleistungen rund um die SAP-Softwareprodukte. Die KfW will so sicherstellen, dass bereits in einer frühen Phase der Softwareeinführung die Weichen für eine leistungs- und zukunftsfähige Finanzarchitektur richtig gestellt sind. Die SAP-Berater werden in die Projektteams der KfW integriert und begleiten die gesamte Initiative vom Start bis über die Produktivsetzung hinaus. Bisher bildet die KfW den Bilanzierungsprozess mit einer hausintern weiterentwickelten Software ab.

„Mit der Einführung von SAP Financials erreichen wir einen weiteren Meilenstein in der Modernisierung unserer IT”, sagte Klaus Neumann, Bereichsleiter IT der KfW, anlässlich des Vertragsschlusses. „In einem der wichtigsten bankinternen Geschäftsprozesse setzen wir künftig auf eine marktübliche Standardsoftware. Hiervon versprechen wir uns zum einen Investitionssicherheit, zum anderen eine hohe Zukunftsfähigkeit– auch im Hinblick auf die steigenden regulatorischen Anforderungen.”

Ein SAP Supportteam begleitet dabei aktiv die Softwareeinführung und bietet vor Ort technische Hilfestellung an. „Unsere Kunden sollen neue SAP-Technologien einfach, schnell und bedarfsgerecht umsetzen können”, so Hartmut Thomsen, Geschäftsführer SAP Deutschland AG & Co. KG. „Mit unserem Service SAP ActiveEmbedded unterstützen wir sie, komplexen Anforderungen erfolgreich zu begegnen und bieten ihnen in enger Zusammenarbeit einen schnellen und konkreten Nutzen ihrer Investitionsmaßnahmen”.

 Pressekontakt:
Birgit Dolny, +49 (0) 62 27-76 16 64, birgit.dolny@sap.com
Stephan Ester, Burson-Marsteller, +49 (0) 69-2 38 09-62, stephan.ester@bm.com
SAP Presse-Hotline: +49 (0) 62 27-74 63 15, presse@sap.com

Über die KfW Bankengruppe:
Die KfW Bankengruppe ist eine der führenden und erfahrensten Förderbanken der Welt. 1948 als Anstalt des öffentlichen Rechts gegründet, gehört die KfW heute der Bundesrepublik Deutschland (80 %) sowie den Bundesländern (20 %). Mit einer Bilanzsumme von 494,8 Milliarden Euro (per 31.12.2011) ist sie eine der drei größten Banken Deutschlands.
Die KfW setzt sich im In- und Ausland für die nachhaltige Verbesserung wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Lebensbedingungen ein.
Im Jahr 2011 hat die KfW ein Fördervolumen von 70,4 Mrd. EUR erzielt. Schwerpunkte ihrer Arbeit sind die Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen sowie von Existenzgründungen, Programme für die Wohnungswirtschaft, Umweltschutz- und Bildungsförderung für private Kunden, Finanzierungsprogramme für Kommunen und regionale Förderbanken, Export- und Projektfinanzierung sowie die Förderung von Entwicklungs- und Transformationsländern.
Intern hat die KfW aktuell im Rahmen ihres Modernisierungsprozesses mehrere Großprojekte gestartet. Binnen 5 Jahren werden rund 500 Millionen Euro in die Erneuerung der IT und Anpassungen auf Fachbereichs- und Prozessseite investiert.