HSBC integriert Firmenkundengeschäft mit SAP

Auf Basis von SAP NetWeaver entwickelt The Hong Kong and Shanghai Banking Corporation (HSBC) eine integrierte Software für die Kommunikation mit ihren Firmenkunden. Die Technologieplattform der SAP versetzt HSBC in die Lage, ihre Kommunikationsprozesse zur Bereitstellung von Bankdienstleistungen für Firmenkunden zu verschlanken und zu automatisieren. So können Komplexität und Dauer von Sammelüberweisungen signifikant reduziert werden. Die Ankündigung erfolgte im Rahmen der internationalen Fachkonferenz für Finanzdienstleistungen Sibos 2008, die vom 15. bis 18. Oktober in Wien stattfindet.

Die neue Integrationslösung von HSBC basiert auf SAP NetWeaver und gewährt Unternehmenskunden künftig einen einfachen Zugang in das weltweite Netzwerk der Bank. Ein so genannter Single Entry Point erleichtert die Bereitstellung und Nutzung von Services wie Kreditoren- und Debitorenkontenführung oder Kontenabgleichen. HSBC-Firmenkunden erhalten direkten, schnellen Zugriff auf ihre Kontenführung und werden bei der Einhaltung von Compliance-Richtlinien umfassend unterstützt. Die Finanzflüsse werden nahtlos integriert und das Betriebskapital effizient verwaltet.

„Die ERP-Software von SAP ist führend im Weltmarkt. Mehr als 2.000 unserer Kunden setzen SAP ein. Daher war es für uns selbstverständlich, SAP als Geschäftspartner auszuwählen“, kommentiert Marcus Treacher, Head of Electronic Banking and E-Commerce, Global Transaction Banking, HSBC. „Wir integrieren die Bankdienste von HSBC mit den automatisierten ERP-Funktionen von SAP, damit wir unsere Kunden rund um den Erdball noch schneller und umfassender bedienen können.“

SAP NetWeaver vereinfacht die Bereitstellung von Bankdienstleistungen. Im Regelfall erfordert jedes Dienstleistungsangebot einer Bank ein eigenes Service-Gateway, das häufig eine separate Anwendung darstellt und entsprechender Ressourcen bedarf. Schnittstellen für einzelne Services erschweren zudem die Integration der Anwendungen. Daten müssen oftmals manuell extrahiert und proprietäre Formate konvertiert werden. Eine solch komplexe Infrastruktur birgt zahlreiche Sicherheits- und Betriebsrisiken und verlangt hohe Pflege- und Wartungsaufwendungen.

SAP NetWeaver bietet eine Standard-Schnittstelle zur Anbindung des ERP-Systems der Bankkunden und dem Back-Office-System der Bank. Neben der Abwicklung von Aufgaben wie Datenextrahierung, Definition von Workflows, Kontenabgleich und der Anbindung verschiedener Kunden auf Unternehmensseite, stellt SAP offene Prozessabläufe für Bankendienstleistungen bereit und verbindet die zahlreichen Service-Gateways zwischen Firmenkunde und Bank. So entstehen zuverlässige, in Echtzeit verlaufende Prozesse, die einen schnellen Systemzugang und umfassende Liquiditätskontrolle gewährleisten. Mit Hilfe einer automatisierten Transaktionsverfolgung kann HSBC zudem Kontenbewegungen nachvollziehen und die Compliance-Initiative unterstützen.

„Wir arbeiten mit der HSBC an einem Innovationsprogramm, das letztlich im gesamten weltweiten Netzwerk der Bank umgesetzt werden soll. Und dieser erste gemeinsame Schritt belegt nur den Beginn einer erfolgreichen Geschäftsbeziehung“, erklärt Murray Sargant, Senior Vice President, Banking, SAP Asia Pacific Japan.

Veranstaltungshinweis: Sibos 2008
Die Sibos 2008, eine der weltweit bedeutendsten Fachkonferenzen für Finanzdienstleistungen, findet vom 15. bis 18. September in Wien statt. SAP zeigt am Stand C106, wie Banken ihre Kundenprozesse durchgängig, umfassend und zielgerichtet gestalten können. Zudem demonstriert SAP, wie Banken ihre Zahlungsprozesse durch den Einsatz von Enterprise SOA und SEPA entwickeln können, die vollständig auf ihre Zahlungsstrategien abgestimmt sind.

Informationen zu SAP for Banking
Das Branchenportfolio SAP for Banking unterstützt bankenspezifische Prozesse wie Transaktionsbanking, CRM und Risikomanagement sowie unternehmensrelevante Bereiche wie Finanzbuchhaltung, Personalmanagement und Beschaffung, die über eine Geschäftsprozessplattform – einer Enterprise SOA – bereitgestellt werden. SAP for Banking bietet ein integriertes Set an Tools und automatisierten Prozessen zur Steuerung sämtlicher Prozesse im Front- und Back-Office-Bereich von Banken – von Core Banking über umfangreiche Finanztransaktionen, dem Kundenbeziehungsmanagement, dem Rechnungswesen und Controlling bis hin zu Profitabilitäts- und Risikoanalysen. Mit mehr als 680 Kunden in 73 Ländern weltweit unterstützt SAP for Banking auf Basis der Technologieplattform SAP NetWeaver Finanzinstitute dabei, Transaktionen und Beziehungen professionell zu steuern, um Geschäftsmöglichkeiten schnell zu identifizieren und zu nutzen. Darüber hinaus lassen sich mit Hilfe von der SAP-Lösung neue Produkte entwickeln, um den individuellen Anforderungen von Kunden zu entsprechen. Weitere Informationen unter: www.sap.de/banking

Informationen zu SAP
Die SAP AG, mit Hauptsitz in Walldorf, ist der weltweit führende Anbieter von Unternehmenssoftware und Dienstleistungen, mit denen Firmen jeder Größe und in über 25 Branchen ihre Geschäftsprozesse auf Wachstum und Profitabilität ausrichten können. SAP-Anwendungen sind bei etwa 75.000 Kunden (inklusive Kunden von Business Objects) in mehr als 120 Ländern im Einsatz. Gegründet 1972, ist SAP heute der weltweit drittgrößte unabhängige Softwareanbieter, mit Niederlassungen in über 50 Ländern. Im Geschäftsjahr 2007 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 10,2 Mrd. Euro (ohne Berücksichtigung von Business Objects). Derzeit beschäftigt SAP über 51.440 Mitarbeiter, davon mehr als 15.300 in Deutschland (inklusive Business Objects). SAP ist an mehreren Börsen gelistet, darunter an der Frankfurter Börse und dem New York Stock Exchange (NYSE: SAP). Weitere Informationen unter: www.sap.de oder www.sap.com

Multimedia-Inhalte zu SAP
Multimedia-Angebote von SAP sind über www.sap-tv.com/de erhältlich. Es besteht die Möglichkeit, SAP-Videoangebote in eigene Webinhalte einzubinden, über E-Mail-Links bereitzustellen sowie RSS-Feeds von SAP TV zu abonnieren. SAP-Videos und TV-Schnittmaterial können elektronisch abgerufen oder, für Medien kostenfrei, auf Band bestellt werden; Registrierung und Vorschau unter www.thenewsmarket.com/sap

Ansprechpartner für die Presse:
Evan Welsh, SAP AG, +49 (0) 62 27-76 75 14, evan.welsh@sap.com
Sabine Hollstein, Burson-Marsteller, +49 (0) 69-2 38 09-55, sabine.hollstein@bm.com
SAP Presse-Hotline: +49 (0) 62 27-74 63 15

NUR FÜR FACHPRESSE:
Leseranfragen: SAP AG, Telefon: +49 (0) 62 27-74 74 74, Fax: +49 (0) 62 27-74 30 25