The Best-Run Businesses Run SAP Deutschland

Startseite Länder-/Regionen-Websites Online Shops  Mein SAP-Profil

   

SME Newsroom

Newsbytes

Steigende Nachfrage nach Klimadatenmanagement mit SAP und Carbon Disclosure Project

30. August 2011 — SAP und Carbon Disclosure Project (CDP), die führende unabhängige Reporting-Organisation für Informationen zum Klimawandel, verzeichnen eine steigende Nachfrage nach Reporting-Services von CDP. Das Serviceportfolio, das unter anderem auf Nachhaltigkeitssoftware von SAP basiert, ermöglicht Unternehmen den Zugriff auf komplexe Analysen und Branchendaten. Dies ermöglicht Unternehmen in Sachen Umweltbilanz ein gezieltes Benchmarking. Seit ihrer Einführung im Jahr 2010 wurde die Software von über 40 Unternehmen implementiert, darunter Cisco, DuPont, E.ON, Boeing und Hess. Dies zeigt, dass der Markt verstärkt auf Analysesoftware setzt, um die Rentabilität seiner Maßnahmen zur Verminderung von Treibhausgasemissionen sowie einkommensfördender Geschäftsmöglichkeiten zu beurteilen und zu maximieren.

Die Software bietet einerseits dynamische Reportingfunktionen auf Basis von Analyse- und Nachhaltigkeitsanwendungen von SAP. Andererseits ermöglicht sie den Zugriff auf die CDP-Datenbank mit Informationen über Treibhausgasemissionen, Wassermanagement und Strategien zum Klimawandel von über 3.000 Unternehmen. Damit lassen sich ein gezieltes Benchmarking durchführen, Risiken und Chancen im laufenden Betrieb ermitteln und die Ergebnisse über unterschiedliche Geschäftsbereiche und Länder analysieren. Unternehmen, die mit der Software arbeiten, profitieren von zuverlässigen Daten hinsichtlich des eigenen Energieverbrauchs und Kohlendioxidausstoßes, von Klimadaten der Wettbewerber sowie von Best Practices der Branche – und können dadurch die eigene Strategie weiterentwickeln, um sowohl ihre Klimabilanz als auch ihren Gewinn zu verbessern.

Unternehmen, die die Analysesoftware einsetzen, profitieren vom Zugang zu den umfangreichen CDP-Klimadaten:

  • „Dank der Analysesoftware von CDP können wir uns mit führenden Unternehmen im Bereich Nachhaltigkeit messen und so wertvolle Informationen für die Weiterentwicklung unser eigenen Strategie gewinnen.“
    Dawn Rittenhouse, Director, Sustainable Development, DuPont
  • „CDP Analytics ermöglicht uns, unsere verbesserte Emissionsleistung mit dem Markt zu vergleichen. Darüber hinaus unterstützen uns diese Funktionen dabei, neue Möglichkeiten zur Verminderung unseres Kohlendioxidausstoßes zu entwickeln.“
    Richard Scott, Head of Consultancy, E.ON Sustainable Energy
  • „CDP Reporter Services sind für die Senkung unserer Treibhausgasemissonen von größter Bedeutung. CDP Analytics ist unsere zentrale Datenquelle, mit der wir feststellen können, ob auch unsere Geschäftspartner (und Zulieferer) ihre Klimadaten und Umweltstrategien an CDP berichten.“
    Darrel Stickler, Sustainable Business Practices, Cisco Systems

Weitere Informationen über CDP Reporter Services und zur Mitgliedschaft bei CDP sind auf der CDP-Webseite erhältlich. Weitere Informationen über SAP-Software und ihren Beitrag zu umweltfreundlicheren Unternehmen stehen im Sustainability Newsroom sowie im Nachhaltigkeits-Bereich auf der SAP-Webseite bereit. Verfolgen Sie SAP auf Twitter unter @sapnews und @sustainableSAP.

Pressekontakt:
Bettina Wunderle, SAP AG, +49 (0) 75 44 - 97 05 38, bettina.wunderle@sap.com
SAP Presse-Hotline: +49 (0) 62 27-74 63 15, press@sap.com


SAP Business One erreicht die 30.000-Kunden-Marke: Jaguar Land Rover läuft mit SAP auf Hochtouren

São Paulo, Brasilien, 16. August 2011 — Jaguar Land Rover (JLR) Brasilien, Tochtergesellschaft von Tata Motors mit Sitz in São Paulo, setzt auf Software von SAP, um die steigende Nachfrage nach seinen Luxusautomobilen zu bewältigen. Mit der Mittelstandssoftware SAP Business One kann der Autohersteller wichtige Kernfunktionen wie Logistik, Bestandsführung, Finanzmanagement und Steuerwesen automatisieren und zentral steuern.

JLR Brasilien ist 30.000ster Kunde von SAP Business One und damit eines von vielen wachstumsorientierten Unternehmen auf der Welt, die mit SAP-Software immer neue Geschäftsanforderungen bewältigen. So ist JLR auch damit konfrontiert, für die Ausfuhr seiner Fahrzeuge in die britische Firmenzentrale die komplexen brasilianischen Gesetzes- und Steuerbestimmungen einzuhalten und Bestandskontrollen durchzuführen. Die Niederlassung verkauft konsistent alle hergestellten Fahrzeuge und ist in den vergangenen zwei Jahren so stark gewachsen wie niemals zuvor. Die Zahl der Mitarbeiter stieg dabei nur um 20 Prozent.

Mit Unterstützung des SAP-zertifizierten brasilianischen Vertriebspartners RAMO implementierte JLR Brasilien SAP Business One im Januar 2010. Mastersaf, ein brasilianischer Hersteller von Finanz- und Buchhaltungssoftware, entwickelte außerdem speziell für JLR Brasilien eine Zusatzlösung für zwischenbetriebliche Integration. Diese Zusatzlösung unterstützt das Unternehmen konkret dabei, die komplexen steuerlichen und rechtlichen Auflagen in Brasilien zu erfüllen. Mithilfe von SAP Business One kann JLR Brasilien seinen Finanzabschluss bereits sieben Tage nach Monatsende vorlegen und sämtlichen Steuer- und Bilanzpflichten pünktlich nachkommen.

„Niederlassungen brauchen heute eine kosteneffektive Lösung, die sie dabei unterstützt, sich schnell an die Anforderungen in ihren lokalen Märkten anzupassen und die sich gleichzeitig einfach in den Mutterkonzern integrieren lässt“, sagt Nigel Montgomery, Research Director bei Gartner Research. „Wird Niederlassungen hingegen eine zu komplexe Lösung aufgezwungen, kann sie das überfordern und sich negativ auf ihre Leistung auswirken.“

SAP Business One ist eine von drei SAP-Anwendungen für kleine und mittelständische Unternehmen. 78 Prozent der SAP-Kunden weltweit sind mittelständische Betriebe.

Weitere Informationen hierzu finden Sie im Internet unter SAP Business One und im SME Newsroom.

Pressekontakt:
Alexandra Lipkowski, Burson-Marsteller, +49 (0) 69 2 38 09-67, alexandra.lipkowski@bm.com
SAP Presse-Hotline: +49 (0) 62 27-74 63 15


Neue Version von SAP Business One mit verbesserter Anbindung an mobile Endgeräte, an Partnerlösungen und in die Cloud

Walldorf, 07.07.2011 — Mit der neuen Version 8.81 der Mittelstandslösung SAP Business One unterstützt SAP kleine Unternehmen dabei, neue Geschäftsmöglichkeiten wahrzunehmen und zu wachsen. Die neue Version beinhaltet zahlreiche Verbesserungen, die SAP auch in ihr gesamtes Produktportfolio einführt, wie die mobile Nutzung der Anwendung, vereinfachte Entwicklung und Integration von Partnerlösungen oder Social Networking. Erste Kunden, wie die Innovatec Microfibre Technology GmbH & Co. KG, ein Hersteller von Hochleistung-Vliesen, können ihre Geschäftsprozesse und die Lagerbestandshaltung verbessern.

SAP Business One 8.81 bietet verbesserte Funktionen in folgenden Bereichen:

  • Mobilität – Die neue Version von SAP Business One unterstützt zahlreiche mobile Technologien, mit denen Kunden ihre Kernanwendungen erweitern können. Unternehmen erhalten so einen Überblick über ihr Geschäft – jederzeit und von überall.
  • Partnerlösungen – SAP Business One lässt sich mit Zusatzlösungen, so genannten AddOns, und vertikalen Branchenlösungen integrieren. Das ermöglicht Kunden, effektiver mit dem SAP Partner-Ecosystem an Lösungen zusammenzuarbeiten. Die neue Version enthält auch ein erweitertes Software Development Kit (SDK) – SAP Business One Studio – um Ko-Innovationen mit Partnern zu beschleunigen. Im Bereich Business Analytics ist die Software SAP Crystal Reports sowie SAP Crystal Dashboard Design vollständig in SAP Business One integriert: Partner können diese Funktionen nutzen und zusätzliche branchenspezifische Inhalte entwickeln.
  • Integration – Kunden können jederzeit auf ihre wichtigsten Unternehmensdaten zugreifen – on demand, über die Cloud und auf mobilen Endgeräten. Durch das Integration Framework ist auch eine Integration von Web Services, Kollaborationswerkzeugen und sozialen Netzwerken in SAP Business One gegeben. Die Mittelstandslösung vereinheitlicht und automatisiert Geschäftsprozesse im gesamten Unternehmen. Die neue Version liefert dabei fertige Geschäftsszenarien, die sich schnell implementieren lassen.
„Unser Unternehmen wächst sehr stark. Deshalb brauchen wir eine Lösung, die vor allem unsere Finanzbuchhaltung, die Beschaffung und Lagerhaltung sowie unseren Produktionsablauf optimal unterstützt“, erklärt Daniel Krumme, Geschäftsführer von Innovatec Microfibre Technology GmbH & Co. KG. „Die neue Version von SAP Business One bietet uns ideale Voraussetzungen, um schnell auf die Anforderungen unserer Kunden zu reagieren. Wir haben zum Beispiel die Möglichkeit, uns jederzeit und von jedem Ort einen Überblick über unseren Warenbestand zu verschaffen oder aus sozialen Netzwerken, die Kundenbedürfnisse zu erfahren.“

SAP Business One deckt alle für eine erfolgreiche Geschäftsführung nötigen Funktionsbereiche ab, darunter Kundenbeziehungsmanagement, Finanzbuchhaltung, E-Commerce, Berichtswesen, Vertrieb, Beschaffung, Lagerhaltung und Distribution, Partnermanagement sowie integrierte analytische Funktionen. SAP Business One ist in knapp 40 Länderversionen verfügbar. Partner weltweit haben etwa 500 branchen- und prozessspezifische Lösungen und AddOns entwickelt.

Weitere Informationen finden Sie unter SAP Business One und im SME Newsroom. Folgen Sie SAP auf Twitter unter @sapnews.

Pressekontakt:
Alexandra Lipkowski, Burson-Marsteller, +49 (0) 69 2 38 09-67, alexandra.lipkowski@bm.com
SAP Presse-Hotline: +49 (0) 62 27-74 63 15


Kleine Unternehmen profitieren von neuen, schnellen und günstigen Einführungsoptionen für SAP Business One

Walldorf, 07.07.2011 — Auch Kleinbetriebe sollen SAP-Software schnell einführen und von ihr profitieren können. Deshalb bietet SAP ab sofort zwei neue Einführungsoptionen für SAP Business One, die Lösung für kleine Unternehmen: Kunden können Einstiegspakete für SAP Business One vor Ort installieren oder die Lösung im Hosting-Betrieb beziehen.

In drei bis zehn Tagen zur integrierten Geschäftssoftware
Mit den Einstiegspaketen ermöglicht SAP ihren Partnern die Lösung zu einem Festpreis und in kleinerem Funktionsumfang bei ihren Kunden vor Ort zu implementieren. So können Unternehmen mit einem bis fünf Anwendern in nur wenigen Tagen von der integrierten Geschäftssoftware profitieren. Die günstigen Einstiegspakete decken alle für eine erfolgreiche Geschäftsführung nötigen Funktionsbereiche ab, darunter Finanzbuchhaltung, Vertrieb, Beschaffung, Kundenbeziehungsmanagement und Lagerverwaltung. Je nach Umfang der Implementierung können Kunden die Lösung schon nach drei bis zehn Tagen nutzen und jederzeit auf die Standardversion wechseln, wenn sie im Zuge ihres Wachstums mehr Anwender hinzufügen möchten – ohne dabei die Software neu konfigurieren zu müssen. Die Einstiegspakete sind in allen Ländern, in denen SAP Business One vertrieben wird, erhältlich. Für bestimmte Länder stehen die vorkonfigurierten Paketlösungen ab sofort zur Verfügung. Weitere Länder werden im Laufe des Jahres hinzukommen. Mit den Einstiegspaketen reagiert SAP auf das Feedback zahlreicher Partner. Nach ihren Erfahrungen fragen gerade Startup-Unternehmen nach günstigen Einstiegsangeboten mit geringerem Funktionsumfang, die sie je nach Bedarf zum vollen Funktionsumfang ausweiten können.

SAP Business One auch im Hosting-Betrieb
Darüber hinaus können Kunden SAP Business One auch im Hosting-Betrieb zum monatlichen Fixpreis exklusiv von zertifizierten Partnern wie CAP Solutions und Datalab in Italien, Fasttrack auf den Philippinen, Onyx in Großbritannien, Seidor in Spanien und Wipro in Indien beziehen. Hosting-Partner in Deutschland werden in Kürze bekannt gegeben. Das Angebot für SAP Business One im Hosting-Betrieb umfasst Lizenzen, Hardware und Applikationsbetreuung. SAP-Partner konfigurieren die Lösung gemäß den Kundenanforderungen und hosten sie. Das Modell, das bereits im vergangenen Jahr erfolgreich für die SAP-Business-All-in-One-Lösung eingeführt wurde, ermöglicht eine schnellere Einführung sowie überschaubarere Kosten und reduziert die Gesamtbetriebskosten. Die flexiblen Verträge haben eine Laufzeit von zwölf Monaten bis vier Jahren und können danach jährlich erneuert werden. Das Angebot ist zunächst in China, Deutschland, Großbritannien, Indien, Italien, Spanien, und Südostasien erhältlich. Weitere Länder wie Frankreich und die USA werden im Laufe des Jahres folgen.

SAP Business One richtet sich an kleine Unternehmen, die über eine einfache Buchhaltungssoftware hinausgewachsen sind und von einer integrierten Geschäftssoftware profitieren möchten. Die Lösung ist in knapp 40 Länderversionen verfügbar und wird von zertifizierten Partnern vertrieben und ergänzt. Weltweit haben Partner etwa 500 branchen- und prozessspezifische Lösungen und AddOns entwickelt.

Weitere Informationen finden Sie unter SAP Business One und im SME Newsroom. Folgen Sie SAP auf Twitter unter @sapnews.

Pressekontakt:
Simone Kathrin Eiermann, SAP AG, +49 (0) 62 27-76 70 29, simone.kathrin.eiermann@sap.com
Alexandra Lipkowski, Burson-Marsteller, +49 (0) 69 2 38 09-67, alexandra.lipkowski@bm.com
SAP Presse-Hotline: +49 (0) 62 27-74 63 15


Nach erfolgreicher Premiere: SAP-Business-One-Partner laden erneut zu Informationsveranstaltungen ein

Walldorf, 28.04.2011 — Nach der erfolgreichen Premiere der SAP Business One Aktionstage im vergangenen Jahr beteiligen sich bei der zweiten Auflage am 18. und 19. Mai mehr als 35 SAP-Business-One-Partner an über 40 Standorten. Im Rahmen von Fachvorträgen, Live-Präsentationen und Workshops informieren die Partner ihre Bestandskunden und Interessenten über den betriebswirtschaftlichen Nutzen sowie die technischen Vorzüge der aktuellen Version von SAP Business One, der integrierten Standardsoftware für kleinere Unternehmen. Darüber hinaus bieten die Aktionstage die ideale Gelegenheit, sich individuell beraten zu lassen. Im Fokus stehen in diesem Jahr die mobile Version der Lösung für das iPhone und das iPad sowie die integrierten Analysefunktionen aus dem SAP-BusinessObjects-Portfolio.

SAP Business One deckt alle für eine erfolgreiche Geschäftsführung nötigen Funktionsbereiche ab, darunter Kundenbeziehungsmanagement, Finanzbuchhaltung, E-Commerce, Berichtswesen, Vertrieb, Beschaffung, Lagerhaltung und Distribution, Partnermanagement sowie integrierte analytische Funktionen. SAP Business One ist in knapp 40 Länderversionen verfügbar. Partner weltweit haben etwa 500 branchen- und prozessspezifische Lösungen und Add-Ons entwickelt.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungsorten und individuelle Agenden finden Sie unter
www.sap.de/businessone-aktionstage

Verfolgen Sie SAP auf Twitter: @sapnews.

Pressekontakt:
Alexandra Lipkowski, Burson-Marsteller, +49 (0) 69 2 38 09-67, alexandra.lipkowski@bm.com


SAP Business All-in-One um E-Commerce aus der Cloud erweitert

Walldorf, 12.04.2011 — Zwei SAP-Partner ermöglichen ab sofort die durchgängige Anbindung einer E-Commerce-Plattform an SAP Business All-in-One. Der neue On-Demand Webshop besteht aus einem vorkonfigurierten Onlineshop der ePages GmbH, einem der weltweit führenden Anbieter von E-Commerce Cloud Service Plattformen. Die technische Anbindung liefert die HONICO eBusiness GmbH, Spezialist für SAP-Systemmanagementprodukte. Das Angebot steht SAP Business All-in-One Kunden in Westeuropa und in den USA zunächst in Englisch und Deutsch, ab dem 1. Mai 2011 auch in Französisch und Spanisch in zwei Ausprägungen zur Verfügung. Mit der Basis-Version für 399 Euro monatlich können Kunden bis zu 10.000 Produkte in 1.000 Kategorien in bis zu drei Sprachen verkaufen. Die Flex-Version für 699 Euro monatlich umfasst sogar bis zu 200.000 Produkte in bis zu 2.000 Kategorien. Das Shopsystem selbst unterstützt im Standard derzeit bis zu 13 Sprachen.

Mittelständische Unternehmen können mithilfe der Lösung ohne großen Aufwand ihren klassischen Vertrieb um webbasierte Bestellprozesse ergänzen und so die Kommunikation mit Bestandskunden effizienter gestalten, Neukunden gewinnen und zusätzliche Services anbieten.

„Mit der Integration unserer On-Demand Shops machen wir SAP Business All-in-One-Anwendern den Einstieg ins professionelle E-Commerce denkbar einfach – bei überschaubaren monatlichen Kosten und geringem technischen Aufwand", kommentiert Wilfried Beeck, CEO von ePages. „Nachdem bereits im letzten Jahr die Anbindung an SAP Business One für kleinere Unternehmen erfolgreich eingeführt wurde, erweitern wir heute unser Lösungsportfolio um die Anbindung an SAP Business All-in-One.“

Firmen, die SAP Business-All-in-One einsetzen, können die neuen Pakete "ePages Base for SAP Business All-in-One" oder "ePages Flex for SAP Business All-in-One" einfach online buchen und in Eigenregie konfigurieren oder von ePages oder einem anderen Partner einrichten und gestalten lassen. Der Kunde steuert den Onlineshop einfach über die Benutzeroberfläche von SAP Business All-in-One. Das Shopsystem liefert Funktionen wie die Integration von Marktplätzen wie Amazon oder eBay, Kompatibilität mit gebräuchlichen Zahlungsmethoden sowie diverse Marketing-Tools.

„ePages ist ein wichtiger Partner im Bereich Cloud-E-Commerce für den Mittelstand,“ sagt Andreas Naunin, Leiter des Geschäftsbereichs Ecosystem and Channels der DACH-Region, SAP Deutschland AG & Co. KG. „Mit der durchgängigen Anbindung einer cloudbasierten E-Commerce-Plattform an SAP Business All-in-One wird es für unsere Kunden einfacher, das Internet als einen weiteren Vertriebsweg zu nutzen.“

Weitere Informationen unter www.epages.com/sap und auf dem SME Newsroom unter http://www.sap.com/germany/about/press/sme-newsroom/index.epx

Pressekontakt:
Simone Kathrin Eiermann, SAP AG, +49 (0) 62 27-76 70 29, simone.kathrin.eiermann@sap.com
SAP Presse-Hotline: +49 (0) 62 27-74 63 15


Terminankündigung: SAP-Mittelstandstreff ab 16. März als Live-Webcast-Serie

16. Februar 2011 - Die 2010 erfolgreich gestartete Roadshow „SAP-Mittelstandstreff“ mit Terminen in ganz Deutschland geht ab März in die nächste Runde – und zwar online. Im zweiwöchigen Turnus nimmt sich SAP gemeinsam mit Experten aus den Bereichen Finanzen, Recht und Unternehmenssteuerung aktueller Themen und der drängendsten Fragen für Entscheider aus dem Mittelstand an. In 45-minütigen Live-Webcasts können sich Interessenten nicht nur über die neuesten Entwicklungen im Finanzwesen oder in der Rechtsprechung informieren und praktische Lösungswege aufzeigen lassen, sondern auch mit Branchenkollegen und den teilnehmenden Experten diskutieren.

Folgende Termine und Themen stehen bereits fest:

  • 16. März: „Basel III – und wie geht es für Unternehmer weiter?“ Alexander Weigert, ECOVIS Steuer- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
  • 30. März: „Innovationsfeld Rechnungswesen – Unternehmenstransparenz in Zeiten von BilMoG und EBilanz“ Dr. Johannes Wirth, Centrum für Bilanzierung und Prüfung (CBP)
  • 14. April: „Unternehmen auf Kurs halten – Mittelständler berichten über innovative Controlling-Ansätze“ Dr. Oliver Quirmbach, ILC Prostep GmbH

„Interessenten können sich ab Montag, den 14. Februar, für die kostenlosen Live-Webcasts auf www.sap.de/mittelstandstreff registrieren. Dort finden sie auch Details zu den Themenschwerpunkten und Referenten für die kommenden Termine.

Pressekontakt:
Alexandra Lipkowski, Burson-Marsteller, +49 (0) 69 2 38 09-67, alexandra.lipkowski@bm.com


Pierre Audoin Consultants: Geschäftsmodell von SAP Business ByDesign eröffnet neue Möglichkeiten für SAP-Partner

17. November 2010 - Eine aktuelle Studie der globalen Marktanalyse- und Strategieberatungsgesellschaft Pierre Audoin Consultants (PAC) empfiehlt SAP-Vertriebspartnern die Evaluation des Geschäftsmodells von SAP Business ByDesign, der vollständig integrierten On-Demand-Software von SAP für den Mittelstand. Das Beratungshaus untersucht die Chancen und Möglichkeiten sowie die Auswirkungen der On-Demand-Lösung auf den SAP-Servicemarkt und geht dabei vor allem auf die Struktur und das Angebot des Service-Ökosystems rund um SAP Business ByDesign ein.

Trotz des On-Demand-Modells sind Services künftig keineswegs hinfällig, so PAC, es verändert die Servicelandschaft jedoch grundlegend. Denn einerseits entstehen neue Möglichkeiten für Solution Reseller, die die Lösung verkaufen und implementieren, andererseits aber auch für Lösungspartner, die ihre Anwendungen in SAP Business ByDesign integrieren oder neue Anwendungen auf Grundlage des Software Development Kits (SDK) SAP Business ByDesign Studio entwickeln. Zudem bietet das Modell Potenzial für Services in den Bereichen Prozessberatung, Konfiguration, Customizing, Datenmigration und Change Management sowie Integration von Systemen und Anwendungen von Drittanbietern.

PAC zufolge werden Solution Reseller für SAP Business ByDesign das Wiederverkaufssegment zu Beginn dominieren. Die Entwicklung von Erweiterungen und branchenspezifischen Anwendungen durch SAP Business ByDesign Lösungspartner soll hinsichtlich Volumen und Vielfalt ansteigen, wenn der Software-as-a-Service-(Saas)-Markt für ERP die kritische Masse erreicht. Aufgrund des SaaS-Modells können Partner ihre Entwicklungen zudem leichter an Kunden in anderen Regionen und Ländern verkaufen.

Obwohl der SaaS-Markt stärker vom Volumengeschäft beherrscht wird als der klassische SAP-Softwarevertrieb, können Beratungsexperten mit Erfahrung in Vertrieb und Implementierung von SAP Business All-in-One ihr Know-how hinsichtlich des Leistungsumfangs von Kundenlösungen einsetzen. Des Weiteren glaubt PAC, dass die Geschäftsprozessberatung das Servicegeschäft für SAP Business ByDesign beherrschen wird.

Die PAC-Studie stützt sich auf Befragungen von SAP, SAP-Partnern und Kunden von SAP Business ByDesign. Nähere Informationen sowie die vollständige Studie finden Sie bei PAC.

Verfolgen Sie SAP auf Twitter: @sapnews.

Pressekontatk:
Alexandra Lipkowski, Burson-Marsteller, +49 (0) 69 2 38 09-67, alexandra.lipkowski@bm.com


Mobile Anwendung für SAP Business One für das iPhone im Apple iTunes Store erhältlich

4. November 2010 – Ab sofort ist eine iPhone-Anwendung für SAP Business One im Apple iTunes Store erhältlich. Die mobile Version der Lösung für klein- und mittelständische Unternehmen bietet Anwendern durchgehend Zugriff auf wichtige Daten und ermöglicht ihnen auch von unterwegs, das Geschäft sowie die Kundendaten jederzeit im Blick zu haben. Mit diesem Angebot kommt SAP einer weltweit steigenden Nachfrage von kleinen Unternehmen entgegen: Diese wollen Geschäftsprozesse zunehmend auf ihren Smartphones abwickeln können, die bisher auf einem PC liefen.

Mit der SAP-Business-One-Anwendung für das iPhone können Kunden Bestandslisten oder Kundendaten prüfen sowie Berichte aufrufen. Sie erhalten zudem Benachrichtigungen und Aufforderungen, Prozesse zu genehmigen. Die mobile Anwendung ermöglicht Kunden Echtzeit-Zugriff auf Daten und befähigt sie, von unterwegs Prozesse zu navigieren, zu reagieren und anzustoßen.

Folgende Funktionen sind erhältlich:

  • Benachrichtigungen und Genehmigungen: Anwender empfangen Benachrichtigungen über überschrittene Limits, oder wenn sie etwas unverzüglich genehmigen müssen. Sie können von unterwegs Aktionen anstoßen und sich detaillierte Informationen anzeigen lassen, um schnell und effizient Entscheidungen zu treffen.
  • Berichte: Nutzer können über das iPhone SAP-Crystal-Reports-Software ausführen, die in SAP Business One integriert ist und sich die Ergebnisse auf dem iPhone anschauen. Sie können zudem ihre individuellen Berichte hinzufügen und diese einfach per Mail weiterleiten.
  • Geschäftspartner: SAP Business One auf dem iPhone ermöglicht Anwendern, Kontaktdetails zu prüfen und zu bearbeiten sowie vergangene Aktivitäten oder Sonderpreise einzusehen. Nutzer können zudem Geschäftspartner suchen und kontaktieren, Geschäftskontakte anlegen und neue Aktivitäten eintragen. Alle vorgenommenen Änderungen werden automatisch in SAP Business One im Back-end aktualisiert.
  • Bestandsinformationen: Kunden können mit der mobilen App ihre Bestände und das Inventar kontrollieren und haben detaillierte Informationen über jeden Artikel in Ihrem Unternehmen stets griffbereit. Anwender können ebenfalls eine Artikelvorschau aufrufen und Preisinformationen wie Einkaufs- und Verkaufspreise für jeden Artikel prüfen.

„Für uns als rund um die Uhr tätiges Unternehmen ist der Zugriff auf Kennzahlen sowie auf Änderungen in Margen, Preisen und Bestandslisten von unterwegs oder sogar im Urlaub entscheidend für ein effektives Management“, sagt Mike Nielsen, CEO von Coolshop.dk, einem führenden unabhängigen Vertreiber von interaktiven Unterhaltungsprodukten in der Region Skandinavien. „Zusammen mit ihrem Partner Boyum IT hat uns SAP mit der Lösung SAP Business One das Wachstum unseres Unternehmens ermöglicht. Die neue mobile Anwendung ist der natürliche nächste Schritt, um unseren Kundenservice zu verbessern und schneller als je zuvor auf Marktanforderungen reagieren zu können. Die Schnelligkeit der Anwendung ist bemerkenswert und erlaubt uns, Kundeninformationen prompt aus der Datenbank unserer 500.000 Kunden abzurufen sowie Updates und Benachrichtigungen unmittelbar von SAP Business One zu beziehen.“

Die Anwendung ist für das iPhone- oder iPod touch-Betriebssystem 3.2 oder höher erhältlich. SAP-Business-One-8.8-Kunden mit Patch Level 12 oder höher können die mobile App im Rahmen ihres Wartungsvertrags kostenlos im Apple iTunes Store herunterladen, in dem auch eine Demo-Version zur Verfügung steht. Ein kurzes Video zur iPhone App für SAP Business One steht auf YouTube zur Verfügung.

Verfolgen Sie SAP auf Twitter: @sapnews.

Pressekontatk:
Stephan Ester, Burson-Marsteller, +49 (0) 69 2 38 09-62, stephan.ester@bm.com


SAP-Partner mit vielseitigem Lösungsportfolio für kleine und mittelständische Unternehmen auf der IT & Business Messe

12. Oktober 2010 – Auf der zweiten IT & Business Messe, die vom 26. bis 28. Oktober 2010 in Stuttgart stattfindet, nehmen SAP und zehn Partner teil. Sie präsentieren eine breite Lösungspalette für kleine und mittelständische Unternehmen. Das etablierte Portfolio basiert auf den Lösungen SAP Business One, SAP Business ByDesign und SAP Business All-in-One sowie Business-Intelligence-Lösungen von SAP BusinessObjects.

Für kleine Unternehmen, die eine leistungsstarke und integrierte Software für sämtliche Kernbereiche im Unternehmen benötigen, eignet sich SAP Business One. Die Lösung lässt sich schnell einführen, ist leicht zu bedienen und kann jederzeit flexibel erweitert werden. SAP Business ByDesign ist eine vollständig integrierte Geschäftslösung, die in einem On-Demand-Betriebsmodell eingesetzt wird. Sie ist auf Unternehmen ausgerichtet, die von einer umfassenden Geschäftsanwendung profitieren möchten, ohne in die dafür notwendige IT-Infrastruktur zu investieren. Von SAP und Partnern entwickelt, bieten die branchenspezifischen SAP Business All-in-One-Lösungen dem gehobenen Mittelstand tiefgreifende, industriespezifische Prozesse.

SAP-BusinessObjects-Partner zeigen, wie Business-Intelligence-Lösungen die Transparenz innerhalb von Unternehmen und Organsationen verbessern können. Intuitive Erstellung von Berichten, Dashboards und Ad-hoc-Analysen, schnelle Datenauswertungen sowie Funktionen für die betriebliche Leistungsmessung und -steuerung unterstützen kleine und mittelständische Unternehmen, zügig gut fundierte Entscheidungen zu treffen.

Folgende SAP-Partner präsentieren ihre Lösungen auf der IT & Business in Halle 3, Stand 3C39:

  • applied international informatics GmbH
  • All for One Midmarket AG
  • CTO Balzuweit GmbH
  • Ebner Stolz Mönning Bachem Unternehmensberatung GmbH
  • itelligence AG
  • ParCon Unternehmensberatung GmbH
  • STAS GmbH
  • Steeb Anwendungssysteme GmbH
  • teufel software GmbH
  • Versino AG
Darüber hinaus hält Andreas Naunin, Leiter Unternehmensbereich Mittelstand, SAP Deutschland AG & Co. KG, einen Vortrag zum Thema Stellenwert, Zukunft und Entwicklungspotential von SaaS-Lösungen im Rahmen des Fachforums X-as-a-Service (Halle 3, Forumsbühne 1) am 28. Oktober von 11:15 bis 12:00 Uhr. Anhand von Anwenderbeispielen der On-Demand-Lösung SAP Business ByDesign wird unter anderem gezeigt, welche Vorteile die Lösung mittelständischen Unternehmen bringt.

Weitere Informationen zum Messeauftritt finden Sie unter:
http://www.sap.com/germany/about/events/fachmesse_it_und_business/index.epx

Verfolgen Sie SAP auf Twitter: @sapnews.

Pressekontatk:
Alexandra Lipkowski, Burson-Marsteller, +49 (0) 69 2 38 09-67, alexandra.lipkowski@bm.com


IT-Beratungshaus Anthesis hat Kundenbeziehungen fest im Griff – dank dem CRM-Einstiegspaket von SAP Business ByDesign

6. Oktober 2010 – Nach nur zwei Wochen Projektlaufzeit nutzt das IT-Beratungshaus Anthesis das CRM-Einstiegspaket von SAP Business ByDesign in den Bereichen Marketing und Vertrieb. Die Software ermöglicht dem Unternehmen seine Kundenbeziehungen jederzeit fest im Griff zu haben und dadurch den Fokus auf das Kerngeschäft legen zu können.

Wurden Informationen von und über Kunden bisher in Microsoft Excel erfasst, so ermöglicht die neue Software den Anwendern, Marketing- und Vertriebsaktivitäten transparenter und effizienter zu gestalten und Geschäftsbeziehungen langfristig zu pflegen. Anthesis kann seinen Kunden mit dem CRM-Einstiegspaket erhöhte Qualität in Vertrieb und Beratung bieten, da neue Informationen sofort in einem einzigen System festgehalten werden und unmittelbar allen Mitarbeitern zur Verfügung stehen können. Da die CRM-Software über den Browser genutzt wird, können auch Mitarbeiter im Außendienst jederzeit und von überall auf die Daten zugreifen. Die Anwender sollen jetzt auch von Auswertungsmöglichkeiten der gespeicherten Informationen profitieren. Ein weiteres Entscheidungskriterium für SAP Business ByDesign war die flexible Erweiterbarkeit der Lösung: Im kommenden Jahr plant Anthesis den Funktionsumfang zu erweitern und auch das ERP-Einstiegspaket von SAP Business ByDesign einzuführen.

Das Beratungshaus Anthesis aus Ettlingen unterstützt Unternehmen bei der Optimierung ihrer strategischen und operativen Geschäftsprozesse. Spezialisiert hat sich das Unternehmen auf Archivierung, Recordsmanagement und interaktive Formulare.

Pressekontatk:
Alexandra Lipkowski, Burson-Marsteller, +49 (0) 69 2 38 09-67, alexandra.lipkowski@bm.com


Erste mobile Anwendung für SAP Business ByDesign im Apple iTunes Store erhältlich

5. Oktober 2010 – Ab sofort ist die iPhone-Anwendung für die On-Demand-Geschäftssoftware SAP Business ByDesign im Apple iTunes Store erhältlich. Die mobile Version der integrierten Mittelstandssoftware ist einfach zu bedienen und unter Angaben eines Benutzernamens und eines Passworts kostenlos für Kunden verfügbar, die das Feature Pack 2.5 für SAP Business ByDesign eingeführt haben. Das Feature Pack 2.5 kam im Juli 2010 auf den Markt. Mit diesem Angebot kommt SAP der steigenden Nachfrage vieler Unternehmen jeglicher Größenordnung nach, die ihren zunehmend mobilen Mitarbeitern jederzeit und von überall Zugriff auf Geschäftsanwendungen bieten möchten.

SAP stellt in einem ersten Schritt hauptsächlich Inhalte für Manager und Vertriebsmitarbeiter zur Verfügung. So können Manager beispielsweise unterschiedliche Aufgaben, die unverzügliche Beachtung erfordern – wie Preislisten, Angebote oder Zahlungseingänge – genehmigen, ablehnen oder weiterleiten. Personalisierte mobile Berichte bieten Details über das Geschäft und die wichtigsten Fakten – und zwar auf die Minute genau. Vertriebsmitarbeiter erhalten Unterstützung durch Funktionen für mobiles Lead- und Opportunity-Management sowie Aktivitätenmanagement. Darüber hinaus bietet die iPhone-Anwendung die Möglichkeit, Produktverfügbarkeit online zu prüfen und umgehend Bestellungen zu veranlassen.

„Heute müssen Kunden ihr Geschäft in Echtzeit führen können, und mobile Mitarbeiter müssen überall und schnell Entscheidungen treffen können“, erklärt Peter Lorenz, Executive Vice President im Bereich Small and Midsize Enterprises und Corporate Officer der SAP AG. „Diese mobile App für SAP Business ByDesign ist integraler Bestandteil unserer Strategie, allen Nutzern einen Mehrwert zu bieten und unser On-Demand-Angebot auszubauen.“

Mit der nächsten Version von SAP Business ByDesign beabsichtigt SAP, weitere mobile Endgeräte, inklusive BlackBerry, Android und Windows Phone 7 sowie zusätzliche Geschäftsszenarien zu unterstützen. Das Unternehmen plant darüber hinaus, auch seinen Partnern zu ermöglichen, zusätzliche Inhalte für SAP Business ByDesign zu entwickeln.

Der Zugriff auf die Anwendung für das iPhone OS 3.1.3 oder höher erfolgt über eine sichere HTTPS-Verbindung.

Verfolgen Sie SAP auf Twitter: @sapnews.

Pressekontatk:
Soenke Moosmann, SAP AG, +49 (0) 62 2 -74 05 29, soenke.moosmann@sap.com, CET
Alexandra Lipkowski, Burson-Marsteller, +49 (0) 69 2 38 09-67, alexandra.lipkowski@bm.com


100 Erfolgsgeschichten aus dem Mittelstand: SAP stellt online Projekte mit kleinen und mittleren Unternehmen vor

Was haben ein Arzneimittelhersteller, ein IT-Dienstleister und eine Döner-Kette gemeinsam? Sie alle nutzen Mittelstandlösungen von SAP. Der Walldorfer Softwarehersteller veröffentlicht ab sofort in Zusammenarbeit mit ausgewählten Einführungs- und Beratungspartnern täglich eine von 100 Erfolgsgeschichten mittelständischer Unternehmen - zunächst auf einer Website, später auch als Buch.

Viele kleine und mittlere Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sind seit Jahrzehnten erfolgreich und führen den dynamischen Markt ihrer Branche an. Andere starten gerade erst durch. Mit welchen Herausforderungen haben sie zu kämpfen? Was sind ihre erfolgreichsten Strategien? Und wie setzen sie IT-Lösungen ein, um auf grundlegende rechtliche und wirtschaftliche Veränderungen zu reagieren? SAP und SAP-Partner präsentieren in den nächsten 100 Tagen täglich eine neue Erfolgsgeschichte aus dem Mittelstand unter www.sap-kunden.de/mittelstand.

Darunter sind Erfahrungsberichte von Kunden der Mittelstandslösungen SAP Business One, SAP Business ByDesig, SAP Business All-in-One, die zeigen, wie Unternehmen sich dank betriebswirtschaftlicher Software schnell und flexibel auf Veränderungen im Markt und bei Kundenanforderungen einstellen können. Auf der Website erfahren Leser die wichtigsten Fakten zu den einzelnen Projekten und den beteiligten Einführungspartnern in komprimierter Form. Projektbeteiligte lassen sich bei Fragen direkt über Links in Social-Media-Netzwerke kontaktieren, Leser können die Geschichten außerdem kommentieren. Pünktlich zur CeBIT 2011 erscheinen alle Erfolgsgeschichten in einem gedruckten, handlichen Sammelband. Besucher der Seite können ihr Exemplar bereits heute kostenlos reservieren: www.sap-kunden.de/mittelstand.

Pressekontatk:
Alexandra Lipkowski, Burson-Marsteller, +49 (0) 69 2 38 09-67, alexandra.lipkowski@bm.com


SAP-Business-One-Aktionstage: SAP-Partner führen bundesweit Informationsveranstaltungen durch

Mehr als 35 SAP-Business-One-Partner nehmen an den ersten SAP-Business-One-Aktionstagen am 9. und 10. September teil. Die Veranstaltungen zur integrierten Geschäftslösung für kleinere Unternehmen finden an verschiedenen Standorten in ganz Deutschland statt. Im Rahmen von Praxisberichten, Fachvorträgen, Live-Präsentationen und Workshops informieren die Partner ihre Bestandskunden und Interessenten über den betriebswirtschaftlichen Nutzen sowie die technischen Vorzüge der aktuellen Version von SAP Business One. Experten sind zur individuellen Beratung vor Ort.

SAP unterstützt alle teilnehmenden Partner bei der Durchführung der lokalen Veranstaltungen mit einem umfangreichen Marketing-Infopaket. Eine zentrale Webseite führt alle Partner mit Veranstaltungsort und individueller Agenda auf.

SAP Business One deckt alle für eine erfolgreiche Geschäftsführung nötigen Funktionsbereiche ab, darunter Kundenbeziehungsmanagement, Finanzbuchhaltung, E-Commerce, Berichtswesen, Vertrieb, Beschaffung, Lagerhaltung und Distribution, Partnermanagement sowie integrierte analytische Funktionen. SAP Business One ist in knapp 40 Länderversionen verfügbar. Partner weltweit haben etwa 500 branchen- und prozessspezifische Lösungen und Add-Ons entwickelt.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.sap.de/businessone-aktionstage

Verfolgen Sie SAP auf Twitter: @sapnews.

Pressekontakt:
Alexandra Lipkowski, Burson-Marsteller, +49 (0) 69 2 38 09-67, alexandra.lipkowski@bm.com


Druckerhersteller DASCOM wächst mit SAP Business ByDesign

Die europäische Zentrale des Druckerherstellers DASCOM Europe GmbH wurde im Mai 2009 in Ulm gegründet. Das junge Unternehmen vertreibt die komplette Produktreihe an Nadel-, Flachbett-, Mobil- und Thermodrucker in EMEA unter den Markennamen „Tally“ und „Tally Dascom“.

Ab September 2010 werden fünfzig Mitarbeiter von DASCOM Europe ihr Tagesgeschäft mit der Unterstützung von SAP Business ByDesign bestreiten. Überzeugt haben das Unternehmen vor allem die modernen Business-Intelligence-Funktionen der On-Demand-Lösung. Schnelles Ad-hoc-Reporting ermöglicht DASCOM einen Überblick über alle relevanten Kennzahlen und hilft dem Unternehmen erfolgreiche und weniger erfolgreiche Bereichen zu identifizieren. Ein weiteres Entscheidungskriterium für SAP Business ByDesign war die einfache Konfiguration der Lösung, die einen schnellen Roll-out auch an anderen Standorten erlaubt: Die Mittelstandslösung wird die DASCOM Gruppe ebenfalls ab September auch in Frankreich, UK, USA, sowie weitere europäische Niederlassungen beim weltweiten Wachstum unterstützen.

Mit über 60 Jahre Erfahrung, u.a. als Tochterunternehmen von Mannesmann, bietet DASCOM Europe Drucktechnologie und kundenindividuelle Lösungen für den Druck von Barcodes, Etiketten, Ladelisten, Rechnungen oder sonstigen unternehmenskritischen Dokumenten an. Die Produkte von DASCOM werden in den Bereichen Logistik, Handel, Produktion, Transport, Lagerhaltung, Automotive, öffentliche Hand und Telekommunikation eingesetzt.

Ein englischsprachiges Interview zu SAP Business ByDesign mit Jonathan Gurney, VP Finanzen und IT bei DASCOM, ist erhältlich auf Youtube.

Pressekontakt:
Alexandra Lipkowski, Burson-Marsteller, +49 (0) 69 2 38 09-67, alexandra.lipkowski@bm.com


Fit für die Zukunft in 10 Tagen: Roth Industries stellt mit SAP auf elektronische Ausfuhranmeldung um

Die weltweit exportierende Unternehmengruppe Roth Industries mit Sitz in Dautphetal, Hessen, hat pünktlich zum gesetzlich festgelegten ATLAS-Verfahren zum 1. Juli 2009 drei ihrer Gesellschaften auf die elektronische Ausfuhranmeldung umgestellt und dazu in zehn Projekttagen die SAP-Lösung für Zoll- und Außenhandelsmanagement SAP BusinessObjects Global Trade Services eingeführt. Die auf mittelgroße Unternehmen ausgerichtete Lösung stellt eine reibungslose Kommunikation mit den Zollbehörden sicher und gewährleistet, dass Roth Industries alle gegenwärtigen Bestimmungen und Prozesse einhält.

SAP BusinessObjects Global Trade Services wurde in die bestehenden SAP-ERP-Anwendung des Unternehmens eingebunden, ist skalierbar und ermöglicht den drei Unternehmen der Roth Industries somit jederzeit flexibel auf die ständige Weiterentwicklung des ATLAS-Verfahrens zu reagieren. Dies beinhaltet sowohl die laufende Anpassung des Formats der zu meldenden Daten, meist mit einem Vorlauf von wenigen Monaten bis zu wenigen Tagen, als auch die Ausweitung der zu meldenden Exportvorgänge: Bis zum Jahr 2013 müssen auch alle Sendungen mit einem Warenwert von unter 1.000 Euro elektronisch angemeldet werden.

Die Unternehmen der mittelständischen Unternehmensgruppe Roth Industries sind weltweit erfolgreich in der Sanitär-, Heizungs- und Klima-Branche, der Kunststofftechnik sowie im Maschinenbau tätig. Rund 1.000 Beschäftigte entwickeln und erstellen Produkte der Gebäude- und Kunststofftechnik, der Wasser- und Klärtechnik sowie des Maschinen- und Aggregatebaus. Im In- und Ausland verfügt die Firmengruppe über 21 Produktions- und Vertriebsgesellschaften sowie weitere Verkaufsbüros weltweit.

Media Contact:
Alexandra Lipkowski, Burson-Marsteller, +49 (0) 69 2 38 09-67, alexandra.lipkowski@bm.com


SAP Business All-in-One hilft mittelständischen Unternehmen, Beschaffungsprozesse zu optimieren

15. Juli 2010 - Mittelständische Unternehmen suchen verstärkt nach Einsparungsmöglichkeiten in ihren Beschaffungsprozessen, um somit ihre Profitabilität zu steigern. Vor diesem Hintergrund hat SAP eine neue Funktionalität für das Management der Lieferantenbeziehungen (Supplier Relationship Management - SRM) für die SAP Business All-in-One-Lösungen angekündigt. Die neue Funktionalität soll mittelständischen Unternehmen dabei helfen, ihre Beschaffungsprozesse zu optimieren, Kosten einzusparen und die Zusammenarbeit mit Lieferanten zu automatisieren.

Die Verknüpfung der umfassenden, vorkonfigurierten Funktionalität der SAP Supplier Relationship Management (SAP SRM) Anwendung mit SAP Business All-in-One ermöglicht mittelständischen Unternehmen ein einheitliches und durchgängiges Beschaffungsmanagement (Procure-to-Pay).Die neue SRM-Funktionalität in SAP Business All-in-One basiert auf SAP SRM 7.0. Die Lösung lässt sich flexibel an neue Anforderungen anpassen und unterstützt sowohl Prozesse für operative Beschaffungsaktivitäten als auch den strategischen Einkauf.

Die integrierte SRM- und ERP-Funktionalität bietet:

  • Verbesserung des Managements und der Performance von Beschaffungsprozessen - Mit der Add-On-Software können Anwender eigene Beschaffungsanforderungen anlegen. Dies setzt einen automatisierten Workflow für Genehmigungen, zentralisierte Lieferantenselektion- und Abwicklung in Gang.
  • Verringerte Implementierungszeit und -kosten - Die SRM- und ERP-Anwendungen können über einen gemeinsamen Server laufen. Dies ermöglicht einen schnelleren und kostengünstigen Einsatz
  • Schnelle Akzeptanz durch Anwender, höhere Produktivität und geringere Fehlerquote - Dank des integrierten Systems werden manuelle Eingaben überflüssig. Das spart Zeit und verhindert Fehler.

SAP Business All-in-One-Lösungen und SAP ERP können jederzeit mit dem neuen SRM-Angebot für den Mittelstand ergänzt werden, das ab sofort bei SAP und SAP Channel Partnern erhältlich ist.

Weitere Informationen finden Sie online im Bereich SAP Business All-in-One.
Verfolgen Sie Meldungen zu SAP auch auf Twitter unter @sapnews.

Pressekontatk:
Astrid Poelchen, SAP AG, +49 (0) 6227 7-47644, astrid.poelchen@sap.com


SAP Business One Global Solution Partner Awards: SAP zeichnet Gewinner aus

11. Juni 2010 - SAP gab die diesjährigen Gewinner der SAP Business One Global Solution Partner Awards bekannt. Die Auszeichnungen in zehn verschiedenen Kategorien werden an SAP-Business-One-Partner vergeben, die besonders hochwertige Softwarelösungen für kleinere Unternehmen anbieten. Kriterien für die Vergabe der Auszeichnung sind außergewöhnliche Leistungen im Bereich Qualität, Innovation, Abverkauf sowie Branchenexpertise. Die Preisträger kommen aus dem Kreis der weltweit rund 200 Software Solution Partner, die über 500 in SAP Business One integrierte Lösungen entwickelt haben.

Die Gewinner sind:

  • Global Solution Partner des Jahres: Variatec AG (Deutschland)
  • Regional Solution Partner des Jahres für den asiatischen Raum: Enprise Solutions Limited (Neuseeland)
  • Regional Solution Partner des Jahres für den nordamerikanischen Raum: Support One, Inc. (USA)
  • Regional Solution Partner des Jahres für den lateinamerikanischen Raum: Skill Auditoria, Contabilidade e Consultoria Ltda. (Brasilien)
  • Regional Solution Partner des Jahres EMEA: CP CIM-Pool AG (Schweiz)
  • Quality Excellence: Boyum IT A/S (Dänemark)
  • Leadership in Innovation: Softengine, Inc. (USA)
  • Sales Excellence (Ertrag): Navigator Business Solutions, Inc. (USA)
  • Sales Excellence (Neue Namen): coresystems AG (Schweiz)
  • Industry Solution Excellence: Maringo Computer GmbH (Deutschand)

Pressekontakt:
Holger Rungwerth, +49 (0) 62 27-76 75 14, holger.rungwerth@sap.com


Ploetz + Zeller entscheidet sich für SAP Business ByDesign

2. Juni 2010 - Die Ploetz + Zeller GmbH, ein Beratungs- und Softwarehaus mit Hauptsitz in München, hat sich für die On-Demand-Lösung SAP Business ByDesign entschieden. Das Projekt wird von der itelligence AG, langjähriger SAP Channel Partner, durchgeführt. Der Vertrag wurde auf der diesjährigen SAPPHIRE NOW in Frankfurt unterzeichnet.

Ploetz + Zeller unterstützt Kunden bei der aktiven und professionellen Steuerung und Optimierung ihrer Unternehmensabläufe. Das Unternehmen verfügt über langjährige Erfahrungen im Aufbau von nachhaltigen Business Process Excellence Systemen. Aufbauend auf diesem Wissen hat Ploetz + Zeller die Symbio-Suite entwickelt, ein Tool, das es einfach macht Abläufe zu gestalten, zu pflegen, zu optimieren und umzusetzen. Die Symbio Suite lässt sich einfach in Portal-Systeme von sowohl mittelständischen Unternehmen als auch Konzernen integrieren.

Im Bild links Wolfgang Kröner, Geschäftsbereichsleiter Mittelstand kompakt bei der itelligence AG. Im Bild rechts Oliver Zeller, Geschäftsführer bei der Ploetz + Zeller GmbH.

Pressekontakt:
Holger Rungwerth, +49 (0) 62 27-76 75 14, holger.rungwerth@sap.com


STAS GmbH startet SAP-BusinessObjects-Lizenzvertrieb im Mittelstand

Die STAS GmbH mit Sitz in Reilingen bei Walldorf ist mit 60 Mitarbeitern seit 1991 im deutschsprachigen Raum als Spezialist für Business-Intelligence-Lösungen (BI) tätig. Unter der Marke STAS CONTROL entwickelt und vertreibt STAS GmbH vorkonfigurierte BI-Lösungen, die kleine und mittelständische Unternehmen bei der Analyse, Planung und Steuerung ihres Geschäfts unterstützen. Ab sofort bietet STAS GmbH ihre Lösung nun auch auf der SAP-BusinessObjects-Plattform an.

Die BI-Lösung STAS CONTROL führt alle relevanten Daten im Unternehmen zu einer einheitlichen Sicht zusammen. Anhand von Berichten und Analysen können Mitarbeiter schneller reagieren und fundierte Entscheidungen treffen. Mit einem kennzahlenorientierten Berichtswesen und einem Management-Informationssystem auf Basis von SAP BusinessObjects Edge Business Intelligence (BI) Software deckt STAS CONTROL sämtliche Anforderungen ab. Darüber hinaus ermöglicht der Einsatz von SAP BusinessObjects Edge Planning and Consolidation eine zukunftsorientierte Unternehmensplanung und -steuerung.

Zu den Erfolgsmerkmalen der plattformunabhängigen Lösungen zählen ihr hoher betriebswirtschaftlicher und branchenspezifischer Funktionsumfang sowie die extrem kurze Einführungszeit. Dank der vordefinierten Funktionsbereiche für Geschäftsführung, Vertrieb, Finanzen, Kosten, Einkauf, Personal, Fertigung, Marketing sowie Projekte und Schnittstellen zu über 30 ERP-Systemen, darunter SAP, wird STAS CONTROL mit einer zehntätigen Schnellstartgarantie eingeführt.

STAS ist seit 2008 eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Ulmer Unternehmensgruppe FRITZ & MACZIOL : INFOMA® und damit Teil des niederländischen Technologiekonzerns Imtech N.V.

Pressekontakt:
Holger Rungwerth, +49 (0) 62 27-76 75 14, holger.rungwerth@sap.com
Alexandra Lipkowski, Burson-Marsteller, +49 (0) 69 2 38 09-67, alexandra.lipkowski@bm.com


Buchvorstellung: Schneller und problemloser Einstieg in SAP Business ByDesign

Betriebswirtschaftliches Fachwissen und eine detaillierte Erklärung der Hauptkonzepte des Rechnungswesens innerhalb der SAP-On-Demand-Lösung – dies bietet das Buch "Geschäftsprozessbasiertes Rechnungswesen – Unternehmenstransparenz für den Mittelstand mit SAP Business ByDesign." Das Buch ist am 19. April 2010 im Schäffer-Poeschel Verlag erschienen.

Auf über 400 Seiten adressiert das Buch speziell die Geschäftsprozesse im Rechnungswesen mit SAP Business ByDesign und erläutert die betriebswirtschaftlichen Grundlagen für Buchführung, Kostenrechnung, Liquiditätsberechnung, Bilanzierung und Berichtswesen. Darüber hinaus stellt es anhand eines Beispiels sämtliche Funktionen der Mittelstandslösung vor und kann auch als Nachschlagewerk für Detailfragen herangezogen werden.

Die für den Mittelstand entwickelte On-Demand-Software SAP Business ByDesign bildet Geschäftsprozesse ganzheitlich ab und unterstützt durch zahlreiche zusätzliche Funktionen eine effiziente Unternehmenssteuerung. Die Lösung deckt Bereiche wie Finanzwesen, Kundenbeziehungsmanagement, Personalwirtschaft, Projektmanagement, Beschaffung und Lieferkettenmanagement ab.

Das Buch ist ein Gemeinschaftsprojekt von Jim Hagemann Snabe, Vorstandssprecher der SAP AG, Dr. Andrea Rösinger, Leitung Produktentwicklung SAP Business ByDesign Rechnungswesen, SAP Business ByDesign Customer Competence Center, SAP AG; Prof. Dr. Karlheinz Küting, Direktor des Centrums für Bilanzierung und Prüfung und Dr. Johannes Wirth, wissenschaftlicher Assistent des Centrums für Bilanzierung und Prüfung der Universität des Saarlandes.

Pressekontakt:
Holger Rungwerth, +41 792644291, ho.rungwerth@sap.com


CeBIT Nachlese: cormeta und ISEnova bündeln ihr Know-how

17. März 2010 - Die cormeta ag, ein SAP-Channel-Partner für die Lebensmittelindustrie, und die ISEnova GmbH, ein IT-Dienstleister in der Getränkeindustrie, sind im Rahmen des SAP Extended Business Program eine Partnerschaft eingegangen. Ein entsprechender Vertrag wurde auf der diesjährigen CeBIT in Hannover unterzeichnet.

Ziel der Kooperation ist es Foodsprint, die SAP Business All-in-One Branchenlösung der cormeta, künftig auch in der Getränkeindustrie zu vertreiben. Nach der Süß-/Backwaren-, Tiefkühl-/Convenience- und der fleischverarbeitenden Industrie fokussiert sich cormeta damit auf eine weitere Subbranche. Die ISEnova GmbH, 2003 aus der Eckes-Group hervorgegangen, besitzt mehr als 25 Jahre SAP-Erfahrung sowie detaillierte Prozesskenntnisse in der Getränkeindustrie und erweitert das Leistungsangebot mit eigenen Lösungen.

Aktuell beginnen die beiden Unternehmen gezielt Unternehmen der Getränkeindustrie anzusprechen.


SAP Business ByDesign Kunde m.a.x IT beim CeBIT Studio Mittelstand der BITKOM

8. März 2010 - Am Vormittag des 3. März hat Heinz-Paul Bonn, Präsident des BITKOM, auf der CeBIT in Halle 2 durch die BITKOM-Sondersendung „Cloud Computing im Mittelstand“ geführt. Zu dieser Veranstaltung waren einerseits Vertreter von SAP, Trovarit und GROUP Live geladen, um Impulsvorträge zu Cloud Computing, Platform as a Service und Software as a Service im Mittelstand zu halten. Anschliessend haben Experten in einer Paneldiskussion die Frage diskutiert, was Cloud Computing dem Mittelstand tatsächlich bringt. Hier hat Clemens Dietl, Vorstand der m.a.x. Informationstechnologie AG die Praxissicht eines mittelständischen Unternehmens beigetragen, das erfolgreich mit der integrierten on-demand Lösung SAP Business ByDesign arbeitet.

„Wir haben uns für SAP Business ByDesign entschieden, weil die Lösung sehr effizient in der Einführung und im Nutzen ist“, sagte Clemens Dietl, Vorstand Bereich Consulting der m.a.x. IT in München. „Darüber hinaus ist die Lösung klar strukturiert und sehr einfach zu nutzen und sie hat eindeutig die Skalierbarkeit, mit unserem Unternehmen zu wachsen oder – bei Bedarf – die Nutzung problemlos zu reduzieren.“

In seinem Impulsvortrag zum Thema „Cloud Computing im Mittelstand“ hat Rainer Zinow, Prokurist, SME Strategic Solution Management bei SAP, zunächst einen Überblick über verschiedene Software-Einsatzmöglichkeiten und deren Vorteile wie Software-as-a-Service/on-demand, Hosting, on-premise oder Appliance gegeben und die Anforderungen des Mittelstandes an Softwarelösungen erläutert: nicht nur eine sichere Betriebsführung sowie schnelle Verfügbarkeit sind entscheidend, sondern auch geringe Kosten und eine gewisse „Elastizität“ – das unkomplizierte Hinzufügen bzw. Reduzieren von Speicherkapazitäten je nach Bedarf. Für Softwarelieferanten bedeutet das beispielsweise die Bereitstellung einer weltweiten Infrastruktur sowie das flexible Bereithalten von Ressourcen zum Abruf durch die Kunden.


Erstes On-Demand-Szenario für SAP Business One 8.8 auf der CeBIT vorgestellt

4. März 2010 - Die SAP-Partner ePages und coresystems stellen auf der CeBIT in Hannover eines der ersten Szenarien vor, das Kunden der neuen Version von SAP Business One dabei unterstützt ihre Geschäftsprozesse unmittelbar an veränderte Marktbedingungen anzupassen.

„Gerade auch für kleinere Unternehmen ist das Internet heute von zentraler Bedeutung“, erläutert Friedrich Neumeyer, Senior Vice President COO SME. „Daher freuen wir uns besonders, dass wir gemeinsam mit unseren Partnern ein Szenario präsentieren können, in dem Kunden in nur 5 Minuten einen Webshop für SAP Business One erstellen können.“

Einer der ersten Referenzkunden, für dieses neue Szenario ist der Schweizer Sportartikel-Händler Walser Sport.

„Mit SAP Business One 8.8 erhalten unsere Kunden eine Kernanwendung von SAP, die sie jederzeit ohne zusätzlichen Implementierungsaufwand um On-Demand-Services erweitern können, die ihnen helfen neue Geschäftsfelder zu erschließen“, ergänzt Robert Viehman, Senior Vice President Global Development for SAP Business One and SAP Business All-in-One at SAP. „Damit liefern wir echtes Cloud Computing zum Anfassen.“


SAP zeigt SAP NetWeaver Business Client 3.0 für SAP Business All-in-One auf der CeBIT

2. März 2010 - Die Software SAP NetWeaver Business Client 3.0 ist ab sofort für Kunden, die SAP-Business-All-in-One-Lösungen einsetzen, allgemein verfügbar. Die neue Version ist ein Rich Client, die eine einheitliche Umgebung für den zentralen Zugriff auf SAP Business All-in-One und andere Anwendungen anbietet. Sie bringt Verbesserungen in Aussehen und der Bedienbarkeit, mehr Gestaltungsmöglichkeiten für den Anwender sowie zahlreiche weitere Verbesserungen.

SAP NetWeaver Business Client 3.0 ermöglicht mittelständischen Unternehmen die Integration aller notwendigen Anwendungen zur Abwicklung von Geschäftstransaktionen und zum Informationsaustausch in einer zentralen Benutzeroberfläche. Sie hilft auch Entscheidungen zu beschleunigen, indem Geschäftstransaktionen mit Analysewerkzeugen integriert werden können.

Maßgeschneiderte Rollen in SAP Business All-in-One ermöglichen mithilfe von SAP NetWeaver Business Client 3.0 den zentralen Zugriff auf geschäftskritische Informationen. Anwender haben über ihre personalisierte Benutzeroberfläche direkten Zugriff auf Daten aus Unternehmensanwendungen, Analysen oder Web-Services. Das vereinfacht nicht nur die Nutzung bestehender Softwarelösungen, sondern steigert auch die Transparenz und damit letztlich die Effektivität des Geschäftsbetriebs.

CeBIT-Besucher können die neue Benutzerumgebung von SAP NetWeaver Business Client 3.0 (Demo: Teil 1, Teil 2) auf allen Demo-Stationen für SAP Business All-in-One hautnah erleben. Auf der SAP World Tour erfahren Besucher mehr über die Vorteile der neuen Version bei einem Vortrag am Thementag Fokus.

Ansprechpartner für die Presse:
Astrid Poelchen, SAP AG, +49 6227 7-47644, astrid.poelchen@sap.com


i2s: SAP ist auf dem richtigen Weg mit SAP Business ByDesign

10. Februar 2010 – Das Zürcher Analysten- und Beratungshaus i2s, mit Schwerpunkt ERP und Business Software, gibt in einer Research Note eine positive Bewertung für die Mittelstandslösung SAP Business ByDesign ab. Das Beratungsunternehmen hebt hervor, dass die integrierte Geschäftslösung sich an den besonderen Anforderungen mittelständischer Unternehmen mit 50 bis 500 Mitarbeitern orientiert und einen durchgängigen Blick auf das Unternehmen ermöglicht. Mit der Integration der funktionalen Bereiche in eine einzige Lösung, der intuitiven Bedienung, sowie einer Vielzahl vollständig integrierter Prozessszenarien, stellt SAP Business ByDesign eine Alternative für produzierende Unternehmen und Dienstleister dar, die ihre IT-Landschaft zu angemessenen Preisen vereinheitlichen und Wartungskosten minimieren wollen.

„SAP ist auf dem richtigen Weg mit der Software-as-a-Service-Lösung SAP Business ByDesign“, weist Frank Naujoks, Director Research bei i2s auf den Trend hin, dass immer mehr Anwenderunternehmen SaaS-Lösungen auch für Geschäftsanwendungen einsetzen. „Umfangreiche Funktionalitäten sind in einer einheitlichen Suite zusammengefasst und bilden den Unternehmensalltag einerseits und andererseits die Compliance-Anforderungen gut und umfassend ab.“

Für detaillierte Informationen lesen Sie bitte die Pressemitteilung "i2s nimmt SAP Business ByDesign 2.0 unter die Lupe." (PDF, 148KB)

Die vollständige Research Note können Sie unter www.changebox.info kostenfrei herunterladen.


SAP Business ByDesign – TÜV-geprüfte Qualität

Die Mittelstandslösung SAP Business ByDesign wurde von der TÜV Informationstechnik GmbH (TÜViT) als "TÜViT Trusted Product SOA“ re-zertifiziert. TÜViT, die IT-Sparte von TÜV NORD, hat das aktuelle Feature Pack 2.0 untersucht und attestiert, dass die Neuerungen den Vorgaben einer Service-orientierten Architektur entsprechen.

Ein Assessment zum "TÜViT Trusted Product SOA" prüft neben der Umsetzung technischer SOA (Servie-orientierete Architektur) Aspekte wie Service Enablement, Business Architecture oder System Deployment insbesondere auch die Softwarequalität und das dahinter liegende Konzept der Qualitätssicherung. Der umfangreiche Prüfkatalog gründete sich auf Vorgaben für Enterprise SOA der SAP und dem Anforderungsprofil der SOA-Sachverständigen bei TÜViT. Bereits 2007 erhielt das Walldorfer Software-Unternehmen für sein On-Demand-Angebot SAP Business ByDesign die deutschlandweit erste eSOA Zertifizierung von TÜViT.

Weitere Informationen:
http://www.sap.com/germany/sme/solutions/businessmanagement/businessbydesign
http://www.tuvit.de/48107.asp


Erste Partnerlösung für SAP Business One als “Advantage Solution” ausgezeichnet

7. Oktober, 2009 — SAP kündigt an, dass sich der dänische Partner Boyum IT als erstes Unternehmen für eine SAP Business One Add-On-Lösung über das neue “Advantage Solution” Programm qualifizieren konnte. Die Auszeichnung wurde für die Märkte Kanada, Niederlande, Großbritannien und die Vereinigten Staaten verliehen. Das B1 Usability Package (B1 UP) von Boyum IT unterstützt Unternehmen dabei, die SAP® Business One Anwendung so anzupassen, dass sie den täglichen Betrieb noch umfassender unterstützt. Sie ermöglicht es dem Anwender beispielsweise, das Erscheinungsbild jeder einzelnen Oberfläche von SAP Business One anzupassen, nicht benötigte Felder auszublenden, Shortcuts zu erstellen, Pflichtfelder anzulegen und vieles mehr.

Als “Advantage Solution” werden die Add-Ons ausgezeichnet, die sich nahtlos mit SAP Business One integrieren lassen und branchenübergreifende Zusatzfunktionalitäten bieten. “Advantage Solution” steht für eine herausragende horizontale Lösung und ist das Pendant zur "Enabled by SAP Business One" Auszeichnung für Add-Ons; die speziell für eine bestimmte Branche entwickelt wurden. Um sich für dieses Prädikat zu qualifizieren, müssen die Partner auf Basis von transparenten Kriterien nachweisen, dass die Zusatzlösung gut im Markt angenommen wird und eine große Kundenzufriedenheit aufweist.


PAC stellt fest: Feature Pack 2.0 bietet viele neue und innovative Features

3. August 2009 – Die Berater von Pierre Audoin Consultants (PAC), einer weltweit tätigen Marktanalyse- und Strategieberatungsgesellschaft für die Software und IT Services Industry (SITSI), geben in einer Pressenotiz eine positive Bewertung für das neue Feature pack 2.0 für die integrierte On-Demand-Lösung SAP Business ByDesign ab. Nach Einschätzung von PAC werden nun auch verstärkt die Belange von Dienstleistungsunternehmen angesprochen, die – so PAC weiter – bislang noch erheblichen Nachholbedarf beim Einsatz von ERP haben. Durch die Integration von Projekt- und Zeitmanagement in die unternehmensweiten IT-Prozesse liefert SAP Business ByDesign dieser speziellen Kundengruppe einen hohen Mehrwert. Zusätzlich bietet die Lösung neben der anwenderfreundlichen Oberfläche und der intuitiven Bedienbarkeit künftig eine enge Verzahnung mit MS Office-Anwendungen wie z.B. Outlook oder Excel sowie die Einbindung einer Reihe von vorkonfigurierten Web Services wie z.B. Google oder Falk online.

„Besonders spannend gerade in Krisenzeiten ist auch die Integration analytischer Funktionen aus SAP BusinessObjects, die SAP anhand von Crystal Reports realisiert“, erläutert Lynn Thorenz, Senior Consultant bei PAC. „Diese können die Anwenderakzeptanz und Produktivität deutlich steigern. Außerdem wird künftig eine Vielzahl interessanter End-to-End-Prozess-Szenarien zur Verfügung stehen.“

Für weiterführende Informationen zum Feature Pack 2.0 für SAP Business ByDesign, lesen Sie bitte auch die SAP-Presseinformation “Feature Pack 2.0 erweitert Funktionalität von SAP Business ByDesign


SAP zeichnet SAP Business One-Partner mit Global Partner Awards aus

6. Juli 2009 – SAP gab die diesjährigen Gewinner der SAP Business One Global Solution Partner Awards bekannt. Die Auszeichnungen werden an führende SAP-Partner vergeben, die besonders hochwertige Softwarelösungen für SAP-Kunden mit kleineren Unternehmen anbieten. Die Gewinner kommen aus dem Kreis der weltweit fast 200 Software Solution Partner, die in SAP Business One integrierte Lösungen entwickelt haben. Die Auszeichnung wurde auf Grundlage von Kriterien wie Qualität, Innovation, hervorragende Verkaufsleistung sowie einer außergewöhnlichen Leistung im Bereich Lösungen für kleinere Unternehmen verliehen.

Die Gewinner sind:

  • Global Solution Partner des Jahres: Maringo Computer GmbH
  • Regional Solution Partner des Jahres für den asiatischen Raum: SoftBrands Asia Co., Ltd
  • Regional Solution Partner des Jahres für den nordamerikanischen Raum: Valogix, Inc
  • Regional Solution Partner des Jahres für den lateinamerikanischen Raum: Sistema Informatica Empresarial, Ltda.
  • Regional Solution Partner des Jahres EMEA: Produmex nv
  • Quality Excellence: Trimergo B.V
  • Leadership in Innovation: Ennoview, Inc.
  • Sales Excellence (Ertrag): SoftBrands, Inc.
  • Sales Excellence (Neue Namen): Boyum IT A/S
  • Industry Solution Excellence: Variatec AG

SAP ist einer der besten ERP-Anbieter für mittelständische Unternehmen in Deutschland

2. Juli 2009 – Eine Studie des deutschen Forschungsunternehmen RAAD Research hat ergeben, dass SAP die höchste Markenwiedererkennung aller Anbieter von Enterprise Ressource Planning-Software für mittelständische Unternehmen hat – dies gilt nicht nur für IT-Experten, sondern auch für Geschäftsführer. Mehr als die Hälfte der Befragten (52 Prozent), gaben an, dass sie SAP-Lösungen berücksichtigen, wenn sie ERP-Software auswählen.

Obgleich die Fehleinschätzung, SAP-Software sei zu teuer oder zu kompliziert, noch weit verbreitet ist, zweifelte keiner der Befragten an, dass SAP wertvolle Lösungen anbietet. Qualität und Funktionalität stellten sie klar als Stärken heraus. 44 Prozent der Leiter von Finanzabteilungen, 50 Prozent der Leiter von Verkaufsabteilungen sowie 32 Prozent der Produktionsleiter glauben sogar, dass SAP-Lösungen besser zu ihren jeweiligen geschäftlichen Erfordernissen passen würden, als die Software, die sie aktuell nutzen. Hier erzielte SAP weit höhere Bezugswerte als alle Wettbewerber. RAAD Research ist davon überzeugt, dass SAP in enger Zusammenarbeit mit Partnern, ihre Präsenz auf dem deutschen Markt für kleinere und mittelständische Unternehmen weiter ausbauen kann.

Die Studie wurde unter 500 IT-Managern in leitender Funktion von mittelständischen deutschen Unternehmen durchgeführt, die aktuell keine SAP-Software benutzen, sowie unter einer Reihe von Geschäftsführern.


SAP Business-All-in-One-Lösung „it.manufacturing” überzeugt im Testvergleich

15. Juni 2009 – Der SAP Channel Partner itelligence gewann kürzlich einen Vergleichstest, in dem die SAP Business All-in-One-Lösung mit IFS, Microsoft Dynamics AX, und Infor ERP LN verglichen wurde.

Der Test wurde von der deutschen GPS Gesellschaft für Prüfung von Software mbH und der MQ Result Consulting AG durchgeführt. Anhand eines vorgegebenen Szenarios sollten die Anbieter zeigen, wie sie verschiedene Geschäftsprozesse innerhalb einer Firmengruppe abwickeln.

Das Team von itelligence erreichte in folgenden Kategorien Höchstwerte: Präsentation, Funktionsspektrum, Reporting-Funktion, Benutzerakzeptanz sowie Verkaufskompetenz.

Weitere Informationen: Pressemitteilung von itelligence (PDF)


SAP Business One-Kunden begrüßen Crystal Reports

12. Mai 2009 – Eine bessere Einsicht in Geschäftsprozesse ist für alle Unternehmen entscheidend. Um diesem Bedürfnis gerecht zu werden, hat SAP eine integrierte Lösung entwickelt, die es kleineren Unternehmen ermöglicht,  Entscheidung auf Basis von Informationen und zuverlässigen Daten zu treffen.

Seit August 2008 erhalten alle Neukunden zusammen mit der SAP Business One-Anwendung eine komplette Kopie der Software Crystal Reports. Außerdem haben mehr als 5000 der SAP-Kunden von Software für kleinere Unternehmen das Angebot angenommen, die Reporting-Software von der Webseite des SAP Community Networks herunterzuladen. Mit der Basis-Version von Crystal Reports können kleinere Unternehmen problemlos Daten aus verschiedenen Geschäftsfunktionen zusammenziehen, um visuell ansprechende Berichte zu erstellen.

Mehr Informationen über Crystal Reports
Mehr Informationen über SAP Business One


SAP Business One unterstützt Entwicklung von Strahlenmessgeräten

ICx Technologies GmbH, ein weltweit führender Hersteller von Gammaspektroskopie-Systemen, hat sich für die mit dem Gütesiegel „Enabled By SAP Business One“ ausgezeichnete Lösung variatec BX des SAP-Partners variatec AG entschieden. Das Unternehmen mit Sitz in Solingen und Oak Ridge, im US-Bundesstaat Tennessee, entwickelt Technologien für Geräte zur Messung und Identifizierung radioaktiver Quellen. Mit SAP Business One für über 30 Business User integriert und optimiert ICx Technologies GmbH seine deutsche Niederlassung.

Die variatec AG, die im SAP PartnerEdge Programm den Status als Goldpartner innehat, bietet mit der Produktlinie variatec BX voll in SAP Business One integrierte und speziell für Industriebetriebe vordefinierte branchenspezifische Geschäftsprozesse - für mehr Produktivität und unternehmerische Flexibilität zu geringeren Kosten.


Feuerwerksgroßhändler zündet mit SAP Business One

SAP Channel-Partner Uniorg stattet über 40 Business User der FKW Keller GmbH mit Lizenzen für die SAP Business One-Lösung aus. Die FKW Keller GmbH gehört zu Deutschlands führenden Großhändlern und Distributoren für Feuerwerkskörper. Mit SAP Business One integriert und optimiert das Unternehmen alle Geschäftsbereiche in einer Anwendung. Das Bochumer Unternehmen steigert so seine Leistungsfähigkeit und sorgt dafür, dass die Kunden die fantasievollen Leucht-, Knister- und Farbeffekte des Feuerwerks genießen können.
Als SAP-Partner und Spezialist für die Integration von heterogenen Systemlandschaften im SAP-Umfeld ist Uniorg seit mehr als 30 Jahren erfolgreich tätig und hat auch bei der Implementierung von SAP Business One bei kleineren mittelständischen Unternehmen eine führende Rolle übernommen.

Wünschen Sie weitere Informationen? Unser Customer Relationship Center hilft Ihnen gerne weiter.

Speichern
Möglichkeiten, die Seite WeiterzuempfehlenWeiterempfehlen