SAP Newsroom besuchen »

Ergebnisse anzeigen

1-10 von 2046 Ergebnissen Vor ›

Integrierte Lösungen für das Gesundheitswesen und Innovationen für bessere Patientenversorgung:

conhIT 2013: SAP und Partner treiben individualisierte Medizin voran

Berlin/Walldorf - Auch in diesem Jahr präsentieren sich SAP und Partner mit ihren branchenspezifischen Lösungen auf der Fachmesse Connecting Healthcare IT (conhIT). In Halle 2.2, Stand C101 werden integrierte Lösungen für das Gesundheitswesen vorgestellt, die eine bessere Patientenversorgung gewährleisten. Die mobile App SAP EMR Unwired ermöglicht Klinikärzten und Pflegepersonal den schnellen Zugriff auf Patientendaten, Befunde und Ergebnisse bildgebender Verfahren per Tablet-PC und Smartphone. Sie ist durch die enge Zusammenarbeit mit Samsung ab sofort auch in Kombination mit SAP Afaria nutzbar. SAP und Microsoft planen die App außerdem für Mobilgeräte mit Windows 8 ab Sommer zur Verfügung zu stellen. Die vom Partner Siemens auf der Basis von SAP EMR Unwired entwickelten funktionalen Ergänzungen sind nun nicht nur für das Krankenhausinformationssystem (KIS) i.s.h.med, sondern auch für medico erhältlich. Molecular Health präsentiert eine IT-Plattform für die erfolgreiche Umsetzung personalisierter Medizin. Die conhIT, die größte und bedeutendste Fachmesse für Healthcare-IT in Europa, findet vom 9. bis 11. April 2013 in Berlin statt.

Mit der App SAP EMR Unwired können Ärzte und Pflegepersonal jederzeit und ortsunabhängig per Mobilgerät die vollständige Patientenakte inklusive sämtlicher Informationen wie beispielsweise aktuelle Laborbefunde, Diagnosen, Behandlungen und Röntgenbilder unter Einhaltung aller notwendigen Compliance-Anforderungen abrufen. Dabei lässt sich die App, die auf der mobilen Infrastruktur der SAP Mobile Platform basiert, kundenindividuell und flexibel um gewünschte Aspekte erweitern. Die Anwendung war bisher für iOS-basierte und Android-Geräte wie beispielsweise aus der Samsung-Galaxy-Serie sowie Tablets von Samsung erhältlich. Ab sofort ist die App auch für die Kombination mit SAP Afaria, der Lösung für das zentrale Management mobiler Endgeräte und Anwendungen, und soll ab Sommer für Mobilgeräte mit Windows 8 verfügbar sein. Hiermit tragen SAP und ihre Partner Samsung und Microsoft dem Wunsch fachlicher Anwender im klinischen Umfeld in Bezug auf die Freiheit bei der Gerätewahl Rechnung.

Mit SAP EMR Unwired für Windows 8 erweitert SAP ihr Angebot an Mobilanwendungen für Windows 8, mittels derer Kunden von weiteren SAP-Innovationen profitieren. Bereits im letzten Jahr hatte das Unternehmen angekündigt, künftig die Entwicklung von Windows-8-Anwendungen auf der SAP Mobile Platform zu unterstützen. Mit diesen Apps, der Windows-8-Unterstützung der Entwicklungsplattform und verbesserten Sicherheitsfunktionen unterstützt SAP Unternehmen dabei, ihre Geschäftsprozesse auf verschiedensten Geräten unter Windows 8 zugänglich zu machen und so ihre Effizienz zu steigern.

Die Apps für Windows 8 unterstützen die Touch-Bedienung und die Funktionen der neuen Windows-Benutzeroberfläche. Anwender können so einfach mit SAP-Daten interagieren und verbessern Mobilität, Sicherheit, Produktivität und Effizienz. Die Implementierung zahlreicher Windows-8-Features wie Zoom, Kacheln und Snap-Modus gewährleistet größtmöglichen Komfort bei der Bedienung: Im Windows-8-Snap-Modus ist es beispielsweise möglich, mittels eines teilbaren Bildschirms parallel zu SAP EMR Unwired auch andere Anwendungen zu nutzen. Außerdem unterstützt die App die Windows-8-Suche. Somit können Suchbegriffe direkt an die App übergeben werden. Wie alle mobilen SAP-Anwendungen für Windows 8 wird auch SAP EMR Unwired im Windows Store zunächst auch als Testversion zur Verfügung stehen, damit Kunden die App vor dem Kauf evaluieren können.

Offenes Erweiterungskonzept ermöglicht spezifische Partnerentwicklungen
SAP EMR Unwired bietet eine neutrale, offene Lösung für die Anbindung an beliebige Krankenhausinformationssysteme (KIS), unabhängig davon, ob diese auf SAP-Technologie basieren, weitere klinische Backend-Systeme wie Labor, Bildsysteme (PACS) und Archiv sowie medizinische Speziallösungen. Während sich SAP darauf konzentriert, die technische Plattform weiterzuentwickeln, arbeiten die Partner an den Erweiterungen der klinischen Inhalte sowie der angebundenen SAP- und Nicht-SAP-Lösungen. Partner wie Siemens und PlanOrg können dabei die Standard-App mittels eingebetteter HTML5-Webanwendungen um weitere Funktionalitäten ergänzen. So hat PlanOrg für SAP EMR Unwired einen Connector für das KIS ORBIS zur Darstellung administrativer und medizinischer Daten entwickelt. Des Weiteren nutzt der SAP-Partner, der auf der conhIT in Halle 1.2, Stand B110 seine Anwendungen vorstellt, die hohe Flexibilität der Plattform, um ein mobiles Berichtswesen auf der Basis der Business-Intelligence-Lösung BI.healthcare in SAP EMR Unwired einzubinden. Damit stehen umfangreiche Auswertungen und Informationen wie Belegungsübersichten oder OP-Pläne in der mobilen Krankenakte zur Verfügung.

Auch Siemens präsentiert auf der conhIT seine mobilen Anwendungen. Die auf Basis von SAP EMR Unwired entwickelten funktionalen Ergänzungen stehen ab sofort nicht nur für das KIS i.s.h.med, sondern auch für medico zur Verfügung. Mit der Anwendung können Ärzte mobil auf die Patientenakte zuzugreifen.

Wichtige Schritte in Richtung individualisierter Medizin
Molecular Health hat eine IT-Plattform entwickelt, die Ärzte bei der personalisierten Behandlungsentscheidung für Krebspatienten unterstützt. Die Technologie verbindet Wissen aus der molekularen Krankheitsforschung und Medikamentenwirkung mit der Erbgutanalyse von Einzelpatienten. Im Rahmen der Partnerschaft mit SAP wird die bereits bestehende Technologie von Molecular Health auf Basis von SAP HANA weiterentwickelt. Damit gehen beide Unternehmen einen entscheidenden Schritt in Richtung einer optimalen Speicherung und Echtzeitanalyse umfangreicher und komplexer Patientendaten.

„Der Beitrag, den IT leisten kann, um die Leistungsfähigkeit und Qualität medizinischer Versorgung zu sichern und weiter zu steigern, wächst stetig“, so Dr. Bernhard Thibaut, Leiter Vertrieb Healthcare, SAP Deutschland AG & Co.KG. „Lösungen von SAP und ihren Partnern bringen Informationen nicht nur dorthin, wo sie am dringendsten gebraucht werden – also direkt zum Patienten. Gemeinsam mit unseren Kunden bringen wir zudem die Entwicklung in Richtung personalisierter Medizin entscheidend voran.“

Im Rahmen der conhIT nimmt SAP an der Themenführung Mobility am Dienstag, 9. April 2013, von 13 bis 14 Uhr teil.

Weitere Informationen finden Sie im SAP Newsroom. Folgen Sie SAP auf Twitter unter @sapnews.

Informationen zu SAP
Als Marktführer für Unternehmenssoftware unterstützt die SAP AG Firmen jeder Größe und Branche, ihr Geschäft profitabel zu betreiben, sich kontinuierlich anzupassen und nachhaltig zu wachsen. Vom Back Office bis zur Vorstandsetage, vom Warenlager bis ins Regal, vom Desktop bis hin zum mobilen Endgerät – SAP versetzt Menschen und Organisationen in die Lage, effizienter zusammenzuarbeiten und Geschäftsinformationen effektiver zu nutzen als die Konkurrenz. Mehr als 232.000 Kunden setzen auf SAP-Anwendungen und -Dienstleistungen, um ihre Ziele besser zu erreichen. Weitere Informationen unter www.sap.de.

Hinweis an die Redaktionen
Für Pressefotos und Fernsehmaterial in hoher Auflösung besuchen Sie bitte unsere Plattform www.sap.com/photos. Dort finden Sie aktuelles sendefähiges TV-Footage-Material sowie Bilder zu Themen rund um SAP zum direkten Download. Videos zu SAP-Themen aus der ganzen Welt finden Sie unter www.sap-tv.com. Sie können die Filme von dieser Seite auch in Ihren eigenen Publikationen und Webseiten einbinden.

Ansprechpartner für die Presse:
Iris Eidling-Kasper, SAP AG, +49 (0) 62 27-76 57 97, iris.eidling-kasper@sap.com
Martina Bahrke, Burson-Marsteller, +49 (0) 69-2 38 09-31, martina.bahrke@bm.com
SAP Presse-Hotline: +49 (0) 62 27-74 63 15, press@sap.com

Closing this window will discard any information entered and return you back to the main page