SAP Newsroom besuchen »

Ergebnisse anzeigen

1-10 von 2046 Ergebnissen Vor ›

SAP: Rekordumsatz im zweiten Quartal mit mehr als 1 Mrd. € Softwareerlösen

  • Die Softwareerlöse stiegen im 2. Quartal 2012 um 26 % auf 1.059 Mio. € (währungsbereinigt um 19 %), getrieben von zweistelligem Wachstum in allen Regionen
  • Starkes Umsatzwachstum bei den wichtigsten Innovationen: SAP HANA mit 85 Mio. €, mobile Lösungen mit 54 Mio. € und Cloud mit 69 Mio. €
  • Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) nahmen im 2. Quartal 2012 um 21 % auf 3,14 Mrd. € zu (währungsbereinigt um 15 %)
  • Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) stieg im 2. Quartal 2012 um 15 % auf 1,17 Mrd. € (währungsbereinigt um 8 %)
  • Das Ergebnis pro Aktie (Non-IFRS) stieg im 2. Quartal 2012 um 19 % auf 0,70 €
  • SAP bestätigt den Ausblick für das Gesamtjahr 2012

Walldorf -

Die SAP AG hat heute die Ergebnisse für das zweite Quartal 2012 (1. April bis 30. Juni) bekannt gegeben.

WICHTIGE GESCHÄFTSEREIGNISSE IM ZWEITEN QUARTAL

Die SAP verzeichnete im zweiten Quartal einen Rekordumsatz und erzielte mehr als 1 Mrd. € Softwareumsatz. Alle Regionen wiesen ein zweistelliges Wachstum bei den Softwareerlösen aus. Die Nachfrage nach Innovationen der SAP stieg weiter an: Das Cloud-Wachstum setzte sich für SuccessFactors (auf Stand-alone-Basis) mit einem Anstieg der durch Neu- und Erweiterungsgeschäft generierten 12-Monats-Abrechnungsvolumina um 112 % im Vorjahresvergleich fort. Durch die starke Verbindung mit SuccessFactors kann SAP ihre Strategie, führender Anbieter im Cloud-Bereich zu werden, schneller umsetzen. Mit SAP HANA erreichte das Unternehmen 85 Mio. € Umsatz und liegt damit im Plan, im Gesamtjahr mindestens 320 Mio. € zu erzielen. Auch im Bereich Mobile ist SAP mit einem Umsatz von 54 Mio. € auf dem Weg, ihre Umsatzerwartungen von 220 Mio. € im Gesamtjahr zu erreichen. Darüber hinaus fanden SAP-Lösungen auch großen Anklang in strategisch wichtigen Branchen wie Finanzdienstleistungen und Handel, in denen SAP jeweils mehr als 60 % Softwareumsatzwachstum verzeichnete. Auch in den Branchen Fertigungs- und Prozessindustrie erreichte das Unternehmen ein solides Softwareumsatzwachstum von mehr als 20 %.

„Unsere Innovationsstrategie, die klar auf die Bedürfnisse unserer Kunden ausgerichtet ist, bringt unseren Kunden herausragenden Mehrwert und führt dazu, dass SAP Rekordergebnisse in einem unsicheren makroökonomischen Umfeld erzielt“, sagten Bill McDermott und Jim Hagemann Snabe, Vorstandssprecher der SAP. „Durch eines zeichnet sich die SAP besonders aus: Zusätzlich zu den bewährten, konsistenten und stabilen Kernanwendungen bietet die SAP ihren Kunden Innovationen in den Bereichen Cloud, Mobile und In-Memory-Computing. Wir liefern weiterhin bahnbrechende Lösungen und sind auf dem richtigen Weg, unsere Ziele für 2015 zu erreichen.“

„Unsere Softwareerlöse erreichten das obere Ende des Ausblicks für das zweite Quartal und unsere Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse die Mitte der erwarteten Spanne“, sagte Werner Brandt, Finanzvorstand der SAP. „Mit dieser Entwicklung im ersten Halbjahr 2012 und unserem starken Fokus auf operative Effizienz sind wir auf dem richtigen Weg, unsere Gesamtjahresziele 2012 zu erreichen – im Einklang mit unseren Zielen für 2015.“

DIE ERGEBNISSE IM DETAIL

Kennzahlen – 2. Quartal 2012

Zweites Quartal 20121)

IFRS

Non-IFRS2)

Mio. €, falls nicht anders bezeichnet

Q2 2012

Q2 2011

Veränderung in%

Q2 2012

Q2 2011

Verän-derung
in %

Veränd. in % währungs-bereinigt

Software

1.059

838

26

1.059

838

26

19

Support

2.013

1.737

16

2.014

1.745

15

10

Cloud-Subskriptionen und -Support

52

4

1.200

69

4

1.625

1.450

Software und softwarebezogene Serviceerlöse

3.124

2.579

21

3.142

2.587

21

15

Umsatzerlöse

3.898

3.300

18

3.916

3.308

18

12

Operative Aufwendungen

−2.977

−2.443

22

−2.743

−2.289

20

14

Betriebsergebnis

921

857

7

1.173

1.019

15

8

Operative Marge in %

23,6

26,0

−2,4pp

30,0

30,8

−0,8pp

−1,2pp

Gewinn nach Steuern

661

588

12

831

703

18

Unverw. Ergebnis je Aktie in €

0,55

0,49

12

0,70

0,59

19

Anzahl Mitarbeiter (Vollzeitbeschäftigte)

60.972

54.043

13

k.A.

k.A.

k.A.

k.A.

1) Alle Zahlen sind vorläufig und ungeprüft.

2) Eine detaillierte Erläuterung zu SAP’s Non-IFRS-Berechnung finden Sie online unter Grundlagen der Berichterstattung. Für die Aufschlüsslung der individuellen Anpassungen siehe Seite F8 im Anhang dieser Pressemitteilung.

Die Softwareerlöse (IFRS) stiegen um 26 % auf 1.059 Mio. € (2011: 838 Mio. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 19 %. Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (IFRS) stiegen um 21 % auf 3,12 Mrd. € (2011: 2,58 Mrd. €). Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) stiegen um 21 % auf 3,14 Mrd. € (2011: 2,59 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 15 %. Der Gesamtumsatz (IFRS) stieg um 18 % auf 3,90 Mrd. € (2011: 3,30 Mrd. €). Der Gesamtumsatz (Non-IFRS) stieg um 18 % auf 3,92 Mrd. € (2011: 3,31 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 12 %.

Das Betriebsergebnis (IFRS) stieg um 7 % auf 921 Mio. € (2011: 857 Mio. €). Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) stieg um 15 % auf 1,17 Mrd. € (2011: 1,02 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 8 %. Die operative Marge (IFRS) sank um 2,4 Prozentpunkte auf 23,6 % (2011: 26,0 %). Die operative Marge (Non-IFRS) sank um 0,8 Prozentpunkte auf 30,0 % (2011: 30,8 %). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse sank sie um 1,2 Prozentpunkte auf 29,6 %.

Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) sowie die operative Marge (Non-IFRS) wurden im zweiten Quartal durch Abfindungszahlungen in Höhe von 31 Mio. € (2011: 12 Mio. €) beeinflusst und die operative Marge (Non-IFRS) wurde durch die Akquisition von SuccessFactors währungsbereinigt um rund 100 Basispunkte beeinträchtigt. Darüber hinaus stieg die Zahl der Mitarbeiter (umgerechnet in Vollzeitbeschäftigte) im ersten Quartal um 3.655 (davon 1.866 durch Akquisitionen) und um weitere 1.552 Mitarbeiter (umgerechnet in Vollzeitbeschäftigte, davon 176 durch Akquisitionen) im zweiten Quartal, um künftige Wachstumspotentiale nutzen zu können.

Der Gewinn nach Steuern (IFRS) stieg um 12 % auf 661 Mio. € (2011: 588 Mio. €). Der Gewinn nach Steuern (Non-IFRS) stieg um 18 % auf 831 Mio. € (2011: 703 Mio. €). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (IFRS) stieg um 12 % auf 0,55 € je Aktie (2011: 0,49 € je Aktie). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (Non-IFRS) stieg um 19 % auf 0,70 € je Aktie (2011: 0,59 € je Aktie). Die effektive Steuerquote (IFRS) betrug 23,6 % (2011: 26,9 %) im zweiten Quartal 2012 und die effektive Steuerquote (Non-IFRS) 25,6 % (2011: 27,2 %).

Kennzahlen – Erste sechs Monate 2012

Erste sechs Monate 20121)

IFRS

Non-IFRS2)

Mio. €, falls nicht anders bezeichnet

H1 2012

H1 2011

Veränderung in %

H1 2012

H1 2011

Veränderung
in %

Veränd.
in % währungs- bereinigt

Software

1.696

1.453

17

1.696

1.453

17

11

Support

3.966

3.445

15

3.968

3.470

14

10

Cloud-Subskriptionen und -Support

81

8

913

104

8

1.200

1.088

Software und softwarebezogene Serviceerlöse

5.743

4.906

17

5.768

4.931

17

12

Umsatzerlöse

7.248

6.324

15

7.273

6.349

15

10

Operative Aufwendungen

−5.696

−4.870

17

−5.266

−4.551

16

12

Betriebsergebnis

1.551

1.454

7

2.007

1.798

12

6

Operative Marge in %

21,4

23,0

−1.6pp

27,6

28,3

−0,7pp

−1,1pp

Gewinn nach Steuern

1.104

991

11

1.414

1.231

15

Unverw. Ergebnis je Aktie in €

0,93

0,83

12

1,19

1,04

14

Anzahl Mitarbeiter (Vollzeitbeschäftigte)

60.972

54.043

13

k.A.

k.A.

k.A.

k.A.

1) Alle Zahlen sind vorläufig und ungeprüft.

2) Eine detaillierte  Erläuterung zu SAP’s Non-IFRS-Berechnung finden Sie  online unter Grundlagen der Berichterstattung. Für die Aufschlüsslung der individuellen Anpassungen siehe Seite F8 im Anhang dieser Pressemitteilung.

Die Softwareerlöse (IFRS) stiegen um 17 % auf 1,70 Mrd. € (2011: 1,45 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 11 %. Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (IFRS) stiegen um 17 % auf 5,74 Mrd. € (2011: 4,91 Mrd. €). Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) stiegen um 17 % auf 5,77 Mrd. € (2011: 4,93 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 12 %. Der Gesamtumsatz (IFRS) stieg um 15 % auf 7,25 Mrd. € (2011: 6,32 Mrd. €). Der Gesamtumsatz (Non-IFRS) stieg um 15 % auf 7,27 Mrd. € (2011: 6,35 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 10 %.

Das Betriebsergebnis (IFRS) stieg um 7 % auf 1,55 Mrd. € (2011: 1,45 Mrd. €). Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) stieg um 12 % auf 2,01 Mrd. € (2011: 1,80 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 6 %. Die operative Marge (IFRS) sank um 1,6 Prozentpunkte auf 21,4 % (2011: 23,0 %). Die operative Marge (Non-IFRS) sank um 0,7 Prozentpunkte auf 27,6 % (2011: 28,3 %). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse sank sie um 1,1 Prozentpunkte auf 27,2 %.

Der Gewinn nach Steuern (IFRS) stieg um 11 % auf 1,10 Mrd. € (2011: 991 Mio. €). Der Gewinn nach Steuern (Non-IFRS) stieg um 15 % auf 1,41 Mrd. € (2011: 1,23 Mrd. €). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (IFRS) stieg um 12 % auf 0,93 € je Aktie (2011: 0,83 € je Aktie). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (Non-IFRS) stieg um 14 % auf 1,19 € je Aktie (2011: 1,04 € je Aktie). Die effektive Steuerquote (IFRS) betrug 25,0 % (2011: 28,6 %) in den ersten sechs Monaten und die effektive Steuerquote (Non-IFRS) 26,7 % (2011: 28,9 %).

Der operative Cashflow stieg um 6 % auf 2,40 Mrd. € (2011: 2,27 Mrd. €). Der Free Cashflow stieg um 5 % auf 2,13 Mrd. € (2011: 2,02 Mrd. €) und erreichte damit 29 % vom Umsatz (2011: 32 %). Zum 30. Juni 2012 betrug die Konzernliquidität (Zahlungsmittel, Zahlungsmitteläquivalente und kurzfristige Wertpapiere) 3,60 Mrd. € (31. Dezember 2011: 5,60 Mrd. €). Am 30. Juni 2012 betrug die Nettoliquidität - 376 Mio. € im Vergleich zu 1,64 Mrd. € am 31. Dezember 2011. Dieser Rückgang resultiert im Wesentlichen aus der Dividendenzahlung und der Akquisition von SuccessFactors im ersten Halbjahr 2012.

Ausblick

Die SAP bestätigt den folgenden Ausblick für das Gesamtjahr 2012:

  • SAP erwartet, dass die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) für das Geschäftsjahr 2012 ohne Berücksichtigung der Wechselkurse um 10 % bis 12 % steigen werden (2011: 11,35 Mrd. €). Dies beinhaltet einen Beitrag von SuccessFactors von bis zu 2 Prozent-punkten.
  • SAP erwartet, dass das Betriebsergebnis (Non-IFRS) für das Geschäftsjahr 2012 ohne Berücksichtigung der Wechselkurse in einer Spanne von 5,05 Mrd. € bis 5,25 Mrd. € (2011: 4,71 Mrd. €) liegen wird. SAP erwartet, dass das Betriebsergebnis (Non-IFRS) ohne den Beitrag von SuccessFactors in einer ähnlichen Spanne liegen wird.
  • Für das Geschäftsjahr 2012 rechnet SAP mit einer effektiven Steuerquote (IFRS) von 26,5 % bis 27,5 % (2011: 27,9 %) und mit einer effektiven Steuerquote (Non-IFRS) von 27,0 % bis 28,0 % (2011: 26,6 %).

Weitere Veröffentlichungen zu den Regionen

Seit dem zweiten Quartal 2012, weist SAP zusätzlich zu der bisherigen Verteilung nach Sitz des Kunden auch die Verteilung der Softwareerlöse nach dem Land der Vertragsverhandlung aus. Die Kommunikation wird sich auf den Ausweis nach dem Land der Vertragsverhandlung fokussieren. Weitere Informationen finden Sie auf Seite F9 und F10 im Anhang zu dieser Pressemitteilung sowie im Quartalsbericht der SAP zum zweiten Quartal 2012.

Weitere Informationen

Die Umsatz- und Ergebnis-Kennzahlen für 2012 beinhalten die Umsätze, Ergebnisse und Cashflows von SuccessFactors. In den entsprechenden Vorjahreswerten sind diese Zahlen nicht enthalten.

TomorrowNow Rechststreit - aktueller Stand: Die Wiederaufnahme war für den 18. Juni 2012 angesetzt. Aufgrund von Terminkonflikten seitens des Oracle-Rechtsteams wurde der Gerichtstermin auf den 27. August 2012 verlegt.

Die SAP hat ihre Non-IFRS Schätzungen für das Gesamtjahr 2012 angepasst. Die angepassten Schätzungen finden Sie im Quartalsbericht für das zweite Quartal 2012. Weitere Informationen zu den Non-IFRS-Anpassungen und ihren Beschränkungen sowie zu währungsbereinigten und Free-Cashflow-Kennzahlen finden sich in dem Dokument „Non-IFRS-Finanzinformationen“ im Internet www.sap.de/investor unter Grundlagen der Berichterstattung.

# #

Zwischenbericht April – Juni 2012
Der Zwischenbericht für das zweite Quartal 2012 wurde heute veröffentlicht und kann im Internet unter www.sap.de/investor heruntergeladen werden. Er enthält auch aktualisierte Nachhaltigkeitskennzahlen.

Telefonkonferenz / Ergänzende Finanzinformationen
Der Vorstand der SAP AG wird die Ergebnisse heute in einer Telefonkonferenz um 13 Uhr (MESZ) erläutern. Die Konferenz (in englischer Sprache) wird live im Internet unter www.sap.de/investor übertragen und anschließend als Aufzeichnung (Replay) im Internet zur Verfügung stehen.

Hinweis an die Redaktionen
Für Pressefotos und Fernsehmaterial in hoher Auflösung besuchen Sie bitte unsere Plattform www.sap.com/photos. Dort finden Sie aktuelles sendefähiges TV-Footage-Material sowie Bilder zu Themen rund um SAP zum direkten Download. Videos zu SAP-Themen aus der ganzen Welt finden Sie unter www.sap-tv.com. Sie können die Filme von dieser Seite auch in Ihren eigenen Publikationen und Webseiten einbinden, Videos über E-Mail teilen und sich für unser RSS Feed von SAP TV registrieren..

Für weitere Informationen:
Investor Relations:
Stefan Gruber                        +49 6227 7-44872      investor@sap.com, CET

Presse:
Christoph Liedtke       +49 6227 7-50383      christoph.liedtke@sap.com, CET
Daniel Reinhardt        +49 6227 7 40201      daniel.reinhardt@sap.com, CET
Hubertus Külps           +49 6227 7-40011      hubertus.kuelps@sap.com, CET
Jim Dever                  +1 610 661 2161        james.dever@sap.com, ET
Claudia Cortes           +65 6664 4450           claudia.cortes@sap.com, SGT (GMT +8)

Folgen Sie SAP Investor Relations auf Twitter @sapinvestor.

Anhang – Finanzinformationen

Closing this window will discard any information entered and return you back to the main page