SAP Newsroom besuchen »

Ergebnisse anzeigen

1-10 von 2088 Ergebnissen Vor ›

SAP erweitert Funktionen und Reichweite der Echtzeitplattform von SAP HANA

Weiterentwicklungen innerhalb der Plattform von SAP HANA und verstärkte Zusammenarbeit zwischen SAP und Hewlett Packard

Orlando/Walldorf - SAP hat Weiterentwicklungen für die Plattform von SAP HANA bekanntgegeben. Dazu gehören das Service Pack Stack 4 und Zugang zu SAP HANA für Entwickler über die Public Cloud von Amazon Web Services sowie der Ausbau eines Programms, das Startups dazu anregen soll, auf der Basis von SAP HANA zu entwickeln. SAP und HP haben außerdem die neue Version von HP AppSystems vorgestellt. HP AppSystems unterstützt den Einsatz von SAP HANA in hochvolumigen, hochverfügbaren und Disaster-Recovery-Szenarien. Das gab SAP auf der Kundenkonferenz SAPPHIRE NOW bekannt, die vom 14. bis zum 16. Mai 2012 in Orlando, Florida, stattfindet.

„SAP HANA ist bei unseren Kunden sehr erfolgreich und wird ausgezeichnet angenommen. Mit dem Service Pack Stack 4 für SAP HANA erhöhen wir die Messlatte einmal mehr“, so Vorstandsmitglied Dr. Vishal Sikka, Technology and Innovation Platform, SAP AG. „Wir möchten unsere Echtzeitplattform sowohl  Entwicklern als auch Endanwendern zugänglich machen. Unsere Partner und Kunden werden weiterhin davon profitieren, dass sich bestehende IT-Landschaften durch SAP HANA störungsfrei ergänzen lassen.“

Service Pack Stack 4 für SAP HANA ab sofort allgemein verfügbar
SAP erweitert das Angebot rund um ihre In-Memory-Datenbank um neue Funktionen und Anwendungen. SAP HANA ist eine Plattform, zu der Kunden mithilfe von Servicepacks neue Funktionen einfach hinzufügen können. Kostspielige Upgrades entfallen. Das neueste Service Pack bietet eine native Textsuche über strukturierte und unstrukturierte Inhalte sowie eine optimierte, nahtlose Integration in die Open-Source-Programmiersprache R für statistisches Rechnen und statistische Grafiken. Zusätzliche Prognose- und Geschäftsfunktionen sorgen für eine rasche Implementierung und eine schnellere Verarbeitung. Durch die Integration mit der Open-Source-Technologie Apache Hadoop erweitert SAP HANA außerdem die Interoperabilität der Plattformunterstützung für Big Data.

  • Native Textsuche: Mit den zusätzlichen nativen Prognose- und Geschäftsfunktionen innerhalb der Datenbank von SAP HANA können Entwickler, Partner und Kunden umfassende Prognoseanwendungen auf der Plattform erstellen. Die native Textsuche sowohl über strukturierte als auch unstrukturierte Inhalte ermöglicht das Beschaffen, Verarbeiten, Modellieren und Suchen von Textinhalten direkt innerhalb der Datenbank von SAP HANA. Ergebnisse stehen sekundenschnell zur Verfügung und können über Business-Intelligence-Werkzeuge, Anwendungen oder die Software SAP BusinessObjects Predictive Analysis abgerufen werden. Die rasche Implementierung der Funktionen sorgt für eine schnelle Anwendungsbereitstellung und Entwicklung. Bereits heute nutzen sowohl SAP-Geschäftsanwendungen wie die Software SAP Smart Meter Analytics als auch Partnerlösungen diese Funktionen.
  • Integration der Programmiersprache R mit SAP HANA: Durch die Integration von R mit SAP HANA stehen sämtliche statistischen Funktionen eines der weltweit bekanntesten Open-Source-Projekte zur Verfügung. Nutzer der Programmiersprache wie Geschäftsanalysten und Wissenschaftler können nun auch von der Leistungsstärke von SAP HANA profitieren. Diese neue Interoperabilität beruht auf einer optimierten und sicheren Schnittstelle zwischen SAP HANA und R. Analysten und Entwickler können sich aus SAP HANA heraus schnell und einfach mit Funktionen in R verbinden, diese abrufen und die entsprechenden Ergebnisse dem Endanwender aufbereitet und innerhalb von Sekunden zur Verfügung stellen. Die Lösung unternehmenskritischer Herausforderungen in Echtzeit wird dadurch ermöglicht.
  • Integration mit Apache Hadoop: SAP hat Pläne bekanntgegeben, das Framework Hadoop für Big Data mit SAP HANA zu integrieren. Die Verbindung der Echtzeitleistung von SAP HANA mit dem Open-Source-Framework Hadoop ermöglicht einen tieferen Einblick in Daten und wird in der kommenden vorkonfigurierten Version 4.1 der Software SAP Data Services verfügbar sein.

Die Software SAP NetWeaver Business Warehouse (SAP NetWeaver BW) powered by SAP HANA ist seit April 2012 allgemein verfügbar. Kein Produkt in der Firmengeschichte wurde so erfolgreich bei Pilotkunden lanciert wie diese Anwendung.

SAP HANA ab sofort für Entwickler über Amazon Web Services (AWS) verfügbar
Ab sofort stehen Entwicklerinstanzen von SAP HANA über die Onlineplattform Amazon Web Services (AWS) zur Verfügung. Zum ersten Mal erhalten Entwickler über das hoch skalierbare und kostengünstige Modell des Infrastructure-as-a-Service (IaaS) Zugriff auf die Technologie des SAP In-Memory-Computing.

Entwickler können Geschäftsanwendungen entwerfen, mit denen sich große Datenvolumen in Echtzeit verarbeiten lassen. Registrierte Nutzer können ihre eigene vorkonfigurierte Instanz nutzen, um Analyseanwendungen zu entwickeln. Aufgrund des flexiblen Zahlungsmodells müssen Entwickler nur ihre tatsächliche Nutzungszeit an AWS zahlen, hohe Investitionen entfallen. Außerdem stehen die Instanzen sofort zur Verfügung. Zusammen mit einer Vielzahl von Entwicklungswerkzeugen von Drittanbietern, die bereits über AWS verfügbar sind, ist dies ein entscheidender Schritt, um das globale Ecosystem von Entwicklern für SAP HANA auszubauen. Entwickler können sich über die Seite des „SAP HANA Developer Center” des SAP Community Netzwerks registrieren.

„Die Verfügbarkeit von SAP HANA für Entwickler über AWS ist ein entscheidender Meilenstein in unserer Beziehung mit SAP”, so Terry Wise, Director, Worldwide Partner Ecosystem, Amazon Web Services. „Mit diesem Angebot können unsere Kunden innerhalb von Minuten Geschäftsanwendungen entwickeln, die die Leistungsstärke von SAP HANA nutzen. Durch die skalierbare, flexible Plattform, bei der Entwickler nur die tatsächliche Nutzungszeit zahlen müssen, verringert sich die Einstiegshürde.“

Fokusprogramm für Startups: Innovationen auf Basis von SAP HANA
SAP möchte die Plattform von SAP HANA für einen großen Anwenderkreis verfügbar machen. Dazu gehören unter anderem Startups, die sich Herausforderungen durch Big Data gegenübersehen. Das SAP Startup Focus Programm soll sie dazu anregen, SAP HANA als Plattform zu nutzen. Die zehn Unternehmen, die aktuell am Programm teilnehmen, kommen aus den unterschiedlichsten Bereichen: von Social Media Analytics der Firmen NextPrinciples und Passengers bis hin zu branchenspezifischen Lösungen von Optessa, Nexvisionix, Basic Technologies und AlertEnterprise. Die Startups Space-Time Insight und Ankhor Software gehen neue Wege in der Visualisierung von Daten, während Zettaset eine integrierte Lösung für SAP HANA und Hadoop anbietet. Mit SAP HANA konnten die Startups spezifische Berichte teilweise bis zu 300mal schneller erstellen. Taulia, ein Lösungsanbieter für Software-as-a-Service (SaaS), konnte seinen Geschäftsprozess für Risikoanalyse nach eigenen Aussagen sogar von zwei bis fünf Tagen auf unter 3 Sekunden reduzieren.

Ihre Anwendungen stellen die Startups auf der SAPPHIRE NOW im „SAP HANA Test Drive” vor. Ziel der SAP ist es, SAP HANA als Entwicklungsplattform zur Verfügung zu stellen. Daher ist das Startup-Programm auch eng mit dem neuen SAP HANA Real-Time Fund in Höhe von 155 Millionen US-Dollar verbunden. Mit dem Fund sollen Startups kontinuierlich identifiziert und gefördert werden. Mehr Informationen zum SAP Startup Focus Programm finden Sie unter http://bit.ly/SAPStartupFocusProgram.

SAP und HP unterstützen schnelle Implementierung auf der Plattform von SAP HANA
Um Unternehmen dabei zu helfen, hohe Datenvolumen aus geschäftskritischen Anwendungen zu verarbeiten und auszuwerten, arbeiten SAP und HP eng zusammen. Die neue Scale-Out-Lösung HP AppSystems für SAP HANA ist ein integriertes, getestetes und unterstütztes konvergentes System mit Servern, Speicher, Netzwerk- und Management-Software. Dabei handelt es sich um die erste Echtzeit-Analyselösung im Unternehmensumfeld, die für die Bearbeitung von Workloads aus SAP-Geschäftsanwendungen optimiert ist. Außerdem bietet sie eine komplett automatisierte Ausfallsicherung für hochverfügbare und Ausfalltoleranz-Technologien. Sie beinhaltet HP ProLiant BladeSystem BL680c Server und das Speichersystem HP X9300 IBRIX Network mit HP P6500 Enterprise Virtual Array (EVA). Die Lösung lässt sich einfach in die Software SAP Business Suite oder SAP NetWeaver BW integrieren. Das neue HP AppSystems unterstützt sehr große Datenvolumen auf SAP HANA und ist für Kunden ab sofort verfügbar.

Die Hilti Corporation, einer der führenden Technologieanbieter für die Baubranche, plant als eines der ersten Unternehmen, 30 Terabyte an Daten aus SAP NetWeaver BW powered by SAP HANA auf dem HP AppSystem für SAP HANA laufen zu lassen.

 „Mit SAP und HP können wir unseren Kundenservice verbessern. Durch den Einsatz von SAP HANA und der HP Converged Infrastructure können wir neue Lösungen für die Bauindustrie entwickeln“, erklärt Christian Ritter, Head of Performance Competency Center, Finance, HR and Reporting, Global IT, Hilti. „Wir werden 30 Terabyte Daten aus SAP NetWeaver BW auf der Plattform von SAP HANA laufen lassen und freuen uns über die Vorteile, die durch die enge Zusammenarbeit von SAP und HP im Bereich Scale-Out-Architektur für uns entstehen.“

HP und SAP arbeiten an der Entwicklung neuer Rapid-Deployment-Lösungen für SAP HANA. Damit können Unternehmen ihre Roadmaps für SAP HANA schneller und kosteneffizient umsetzen. HP Advanced Information Services for SAP HANA soll erweitert werden. Rapid-Deployment-Lösungen für SAP HANA sollen Kunden dabei helfen, branchen- und fachbereichsspezifischen Anforderungen sowie Herausforderungen im Bereich mobile Analytik gerecht zu werden – und zwar zu planbaren Kosten.

„Täglich entstehen auf der Welt Exabytes an digitalen Daten. Für Unternehmen ist es kompliziert und zeitaufwändig, diese Daten zu verwalten und zu nutzen“, so Martin Fink, Senior Vice President, Business Critical Systems, HP. „Mit HP AppSystems und Rapid-Deployment-Lösungen für SAP HANA können Unternehmen in Echtzeit auf ihre Daten zugreifen und diese auswerten. Die unternehmensweite Entscheidungsfindung wird schneller und einfacher.“

SAP definiert neue Benchmark für SAP NetWeaver BW
Die Kundennachfrage nach besseren Ad-hoc-Abfragen auf der Basis von Daten in Echtzeit steigt. Aus diesem Grund hat SAP eine neue Standard Application Benchmark für SAP NetWeaver BW entwickelt – die so genannte Enhanced Mixed Load (EML) Benchmark. Diese standardisierte Benchmark ist der erste Standard für die Leistungsmessung von Ad-hoc-Analysen und Berichten, die in Echtzeit und mit ständig aktualisierten Daten erstellt werden. Sie steht allen Technologiepartnern der SAP zur Verfügung. HP hat als erster Partner ein entsprechendes Ergebnis für HP AppSystem für SAP HANA geliefert.

Mit einem bemerkenswerten Ergebnis von 65.990 Ad-hoc-Navigationsschritten pro Stunde zeigt die Benchmark eindrucksvoll die Möglichkeiten von SAP NetWeaver BW auf SAP HANA, eingesetzt auf HP AppSystem für SAP HANA. Dies übertrifft Kundenerwartungen für hochperformante Analysen auf Datenvolumen nahezu in Echtzeit. Ein unabhängiges, ausführliches Whitepaper, das die Testumgebung und den geschäftlichen Mehrwert erläutert, steht unter www.experiencesaphana.com zur Verfügung.

Ankündigungen, Blog-Beiträge, Videos und andere Nachrichten zur Veranstaltung finden Sie im SAPPHIRE NOW Newsroom.

Veranstaltungshinweis: SAPPHIRE NOW
SAP und Partner präsentieren ihre Anwendungen auf der internationalen Kundenmesse SAPPHIRE NOW, die vom 14. bis 16. Mai in Orlando, USA, stattfindet. Die Teilnehmer können die Veranstaltung vor Ort oder online verfolgen und miteinander durch neueste Social-Media- und Community-Technologie in Kontakt treten. Ob vor Ort oder online, auf der SAPPHIRE NOW erleben Kunden und Partner, wie die SAP ihre Produktstrategie umsetzt und Unternehmen überall auf der Welt dabei hilft, ihre Geschäftsprozesse weiter zu verbessern. Weitere Informationen unter www.sapphirenow.com. Folgen Sie SAPPHIRE NOW auf Twitter unter @SAPPHIRENOW, und lesen Sie die Beiträge im Newsroom zur Veranstaltung unter www.events.news-sap.com.

Informationen zu SAP
Als Marktführer für Unternehmenssoftware unterstützt die SAP AG Firmen jeder Größe und Branche, ihr Geschäft profitabel zu betreiben, sich kontinuierlich anzupassen und nachhaltig zu wachsen. Vom Back Office bis zur Vorstandsetage, vom Warenlager bis ins Regal, vom Desktop bis hin zum mobilen Endgerät – SAP versetzt Menschen und Organisationen in die Lage, effizienter zusammenzuarbeiten und Geschäftsinformationen effektiver zu nutzen als die Konkurrenz. Mehr als 190.000 Kunden (inklusive Kunden von SuccessFactors) setzen auf SAP-Anwendungen und -Dienstleistungen, um ihre Ziele besser zu erreichen. Weitere Informationen unter www.sap.de.

Hinweis an die Redaktionen
Für Pressefotos und Fernsehmaterial in hoher Auflösung besuchen Sie bitte unsere Plattform
www.sap.com/photos. Dort finden Sie aktuelles, sendefähiges TV-Footage-Material, sowie Bilder zu Themen rund um SAP zum direkten Download. Videos zu SAP-Themen aus der ganzen Welt finden Sie unter www.sap-tv.com. Sie können die Filme von dieser Seite auch in Ihren eigenen Publikationen und Webseiten einbinden, über E-Mail-Links bereitstellen sowie RSS-Feeds von SAP TV abonnieren.

Ansprechpartner für die Presse:
Cathrin Wolf, SAP AG, +49 (0) 62 27-76 93 08, cathrin.wolf@sap.com
Martina Bahrke, Burson-Marsteller, +49 (0) 69-2 38 09-31, martina.bahrke@bm.com
SAP Presse-Hotline: +49 (0) 62 27-74 63 15, presse@sap.com

Closing this window will discard any information entered and return you back to the main page