SAP Newsroom besuchen »

Ergebnisse anzeigen

1-10 von 197 Ergebnissen Vor ›

SAP veröffentlicht vorläufige Ergebnisse für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2015

SAP übertrifft Ziele für 2015 und hebt mittelfristige Ziele für 2017 an

Walldorf - Die SAP SE hat heute die vorläufigen Geschäftszahlen für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2015 (1. Januar – 31. Dezember) veröffentlicht.

  • Enormes Wachstum bei New Cloud Bookings: +103 % im Gesamtjahr
  • Auftragsbestand von Cloud-Subskriptionen und ­Support, ein wichtiger Indikator für anhaltend starkes Cloud-Wachstum, wuchs um 45 % und erreichte zum Jahresende 3,7 Mrd. €
  • Cloud-Subskriptions- und ­Supporterlöse (Non-IFRS) steigen um 109 % auf 2,30 Mrd. € im Gesamtjahr (währungsbereinigt 2,00 Mrd. €, Prognose erreicht)
  • Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS) steigen um 20 % im Gesamtjahr (währungsbereinigt 12 %, Prognose übertroffen)
  • Starke Nachfrage nach SAP S/4HANA – Kundenanzahl im vierten Quartal mehr als verdoppelt, nun mehr als 2.700 Kunden weltweit
  • Betriebsergebnis im Gesamtjahr (Non-IFRS) steigt um 13 % auf 6,35 Mrd. € (währungsbereinigt 5,903 Mrd. €, Prognose übertroffen)
  • 2017 Ziel: Bis zu 4,0 Mrd. € Cloud-Subskriptions- und ­Supporterlöse (Non-IFRS)

Die SAP war im vierten Quartal mit einem starken Cloud-Wachstum und einem zweistelligen Wachstum im Lizenzgeschäft außergewöhnlich erfolgreich. Im Gesamtjahr stiegen die Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS) um 20 % oder um 12 % ohne Berücksichtigung der Währungseinflüsse und übertrafen damit die Unternehmensprognose eines währungsbereinigten Wachstums von 8 % bis 10 %. Die New Cloud Bookings, die wichtigste Kennzahl für den Vertriebserfolg im Cloud-Geschäft der SAP, stiegen im Gesamtjahr um 103 % auf 883 Mio. € und im vierten Quartal um 75 % auf 344 Mio. €(1). Die Cloud-Subskriptions- und ­­Supporterlöse (Non-IFRS) lagen für das Gesamtjahr bei 2,30 Mrd. €(2) (währungsbereinigt bei 2,00 Mrd. €, womit das Ziel von währungsbereinigt 1,95 Mrd. € bis 2,05 Mrd. € erreicht wurde). Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) betrug 6,35 Mrd. € (währungsbereinigt 5,903 Mrd. €, damit wurde das Gesamtjahresziel von währungsbereinigt 5,6 Mrd. € bis 5,9 Mrd. € übertroffen).

"Unser sehr gutes Geschäftsergebnis im Jahr 2015 zeigt, dass der Innovationszyklus für S/4HANA in Gang gekommen ist", sagte Bill McDermott, Vorstandssprecher der SAP. "Unsere umfassende Cloud-Vision hebt uns sowohl von traditionellen Anbietern als auch von Anbietern von Einzellösungen ab. Bei den Cloud- und Softwareerlösen und beim Betriebsergebnis haben wir unsere Prognosen übertroffen und wir sind weiterhin zuversichtlich, dass die SAP auch in Zukunft profitables Wachstum erzielen wird."

"Unsere hervorragenden Ergebnisse für 2015 sind ein Beleg dafür, dass unsere Strategie, die Kunden auf ihrem Weg zum digitalen Unternehmen durch Innovationen rund um das Kerngeschäft, die Cloud und Geschäftsnetzwerke zu unterstützen, die richtige ist", sagte Luka Mucic, Finanzvorstand der SAP. "Wir haben unser Unternehmen neu ausgerichtet und effizienter gemacht, indem wir Investitionen von Aktivitäten, die nicht zum Kerngeschäft gehören, in strategische Wachstumsbereiche verlagert haben, um die gewaltigen Wachstumschancen am Markt nutzen zu können. Wir sehen uns daher für die Zukunft bestens gerüstet und haben unsere Ziele für 2017 entsprechend angehoben."

WICHTIGE GESCHÄFTSEREIGNISSE IM VIERTEN QUARTAL 2015

Starke Nachfrage nach SAP S/4HANA – Anstieg um mehr als das Doppelte im vierten Quartal
SAP S/4HANA ist die Anwendungssuite der nächsten Generation und der digitale Kern, der Unternehmen in die Lage versetzt, alle ihre Geschäftsprozesse in Echtzeit auszuführen und nahtlos mit ihrem externen Partnernetz zu verknüpfen, um erfolgreiche Ergebnisse zu erzielen. Die Nachfrage nach SAP S/4HANA nimmt weiterhin stark zu. Mit über 2.700 Kunden in allen Regionen und Branchen am Ende des Jahres 2015 ist diese Zahl im Vergleich zum Vorquartal um mehr als das Doppelte gestiegen. SAP S/4HANA verstärkt auch die breite Akzeptanz unseres gesamten Portfolios innovativer Lösungen. Beispielsweise wird Merck zukünftig S/4HANA nutzen, um einen schnellen Datenzugang zu erhalten, von einer verbesserten Anwenderfreundlichkeit sowie höherer Produktivität aufgrund vereinfachter Geschäftsprozesse zu profitieren.

Großes Interesse an Software für Personalwirtschaft
Kunden setzen zunehmend auf SAP-Software, um ihren gesamten Personalstamm aus fest angestellten und externen Mitarbeitern zu verwalten. Die Zahl der Kunden, die auf SuccessFactors Employee Central, die Kernlösung unseres Personalmanagement-Portfolios, setzen, stieg im vierten Quartal erstmalig auf über 1.000. Die SAP setzt sich gegen ihre wichtigsten Wettbewerber im Bereich Personalmanagement durch, vor allem in Märkten außerhalb der USA. Lufthansa beispielsweise hat sich für SAP SuccessFactors entschieden. Mit Innovationen im Bereich Personalmanagement-Lösungen wird die SAP sich noch stärker vom Wettbewerb abheben und Marktanteile dazugewinnen.

New Cloud Bookings für Customer Engagement and Commerce erreichen dreistelliges Wachstum
Bei den Lösungen für Customer Engagement and Commerce (Kundenbindung und Online-Handel) erzielte die SAP ein hervorragendes Wachstum. Unternehmen bauen eine persönlichere Beziehung zu ihren Kunden auf, indem sie ihnen auf einer Vielzahl von Kanälen individuellere, besser auf den Kontext abgestimmte Erlebnisse bieten. SAP-Software ist einzigartig, denn sie erlaubt Unternehmen, Frontoffice und Backoffice in Echtzeit miteinander zu verbinden und die E-Commerce-Prozesse einer kompletten Wertschöpfungskette nahtlos abzuwickeln. Die New Cloud Bookings für Customer Engagement and Commerce wuchsen im Gesamtjahr 2015 im dreistelligen Bereich.

Starkes Wachstum im Bereich Geschäftsnetzwerke
Die SAP führt den Wandel zu einer hochgradig vernetzten Welt an. Die Business Network Group von SAP umfasst Ariba, Fieldglass und Concur. Jedes der Unternehmen bietet eine leistungsstarke, offene Plattform und ein großes Netz aus Kunden, Lieferanten, Partnern und Entwicklern, die ständig wachsende Inhalte und Innovationen schaffen. Die New Cloud Bookings für den Bereich Geschäftsnetzwerke sind um 187 % auf 309 Mio. € im Gesamtjahr gestiegen.

Rund 2 Millionen vernetzte Unternehmen wickeln Handelsumsätze von über 740 Mrd. US$(3) über das Ariba-Netzwerk ab. Mehr als 32 Millionen Endanwender wickeln jährlich ihre Reisebuchungen und Reisekostenabrechnungen mit Concur ab, und Kunden verwalten in den letzten 12 Monaten über 1,9 Millionen externe Mitarbeiter in rund 130 Ländern mit der Plattform von Fieldglass.

Zweitstelliges Wachstum bei Cloud- und Softwareerlösen in allen Regionen
Die Region EMEA verzeichnete im vierten Quartal eine herausragende Leistung mit einem Anstieg der Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS) um 11 % und einem starken zweistelligen Wachstum bei den Softwarelizenzen in Deutschland und Russland. Die Cloud-Subskriptions- und ­Supporterlöse (Non- IFRS) stiegen in der Region EMEA um 53 %, unterstützt von einem sehr starken zweistelligen Wachstum bei den New Cloud Bookings.

Die Region Amerika entwickelte sich deutlich zweistellig und wies einen Anstieg der Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS) um 27 % sowie eine starke Entwicklung bei den Softwareerlösen in den USA auf. Brasilien zeigte trotz eines weiterhin instabilen makroökonomischen Umfelds ein starkes zweistelliges Wachstum bei den Softwareerlösen. Die Cloud-Subskriptions- und ­Supporterlöse (Non-IFRS) in der Region Amerika wuchsen um 89 %, wobei die New Cloud Bookings ein zweistelliges Wachstum verbuchten.

Die Region Asien-Pazifik-Japan erzielte im vierten Quartal mit einem Anstieg der Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS) um 18 % wieder ein solides zweistelliges Wachstum und wies ein starkes zweistelliges Wachstum bei den Softwareerlösen in Australien und Indien auf. Die Cloud-Subskriptions- und ­Supporterlöse (Non-IFRS) erhöhten sich in der Region Asien-Pazifik-Japan um 55 %. Das Unternehmen verzeichnete eine hervorragende Entwicklung bei den New Cloud Bookings und wuchs dreistellig.

  • (1) Die Kennzahl New Cloud Bookings beinhaltet alle Auftragseingänge einer bestimmten Periode, deren Umsätze voraussichtlich als Cloud-Subskriptions- und ­Supporterlöse klassifiziert werden und aus Verträgen mit neuen Kunden sowie aus zusätzlichen Verkäufen an bereits existierende Kunden resultieren. Der Auftragseingang ist vertraglich bindend (das heißt nutzungsabhängige Entgelte und ähnliche Vergütungsmodelle sind nicht enthalten). Folglich sind die nutzungsabhängigen und nicht an einen Vertrag gebundenen Transaktionsgebühren von Ariba und Fieldglass nicht in der Kennzahl New Cloud Bookings berücksichtigt. Die Beträge werden auf Jahresbasis umgerechnet. Concur trug 39 Mio. € zu den New Cloud Bookings im vierten Quartal 2015 bei.
  • (2) Im vierten Quartal 2015 trug Concur 162 Mio. € zu den währungsbereinigten Erlösen aus Cloud-Subskriptionen und ­Support (Non-IFRS) bei. Die Übernahme von Concur wurde am 4. Dezember 2014 abgeschlossen.
  • (3) Auftragsvolumen, das über das Ariba-Handelsnetzwerk in den vorangegangenen 12 Monaten gehandelt wurde. In den vorangegangenen Quartalen beinhaltete dies auch Concur und Fieldglass. Für diese Unternehmen werden ab dem dritten Quartal 2015 gesonderte, relevantere Zahlen veröffentlicht.


DIE ERGEBNISSE IM DETAIL

4. QUARTAL 2015

Viertes Quartal 2015(1)

IFRS

Non-IFRS(2)

Mio. €, falls nicht anders bezeichnet

Q4 2015

Q4 2014

Verän-
derung
in %

Q4 2015

Q4 2014

Verän-
derung
in %

Veränd.
in %
währungs-
bereinigt

New Cloud Bookings

344

197

75

k.A.

k.A.

k.A.

k.A.

Cloud-Subskriptionen und -Support

632

349

81

633

360

76

60

Softwarelizenzen und -Support

4.749

4.209

13

4.749

4.210

13

9

Cloud und Software

5.381

4.558

18

5.382

4.570

18

13

Umsatzerlöse

6.346

5.458

16

6.347

5.469

16

11

Betriebsergebnis

1.699

1.753

–3

2.280

2.127

7

3

Gewinn nach Steuern

1.283

1.309

–2

1.674

1.569

7

 

Unverw. Ergebnis je Aktie in €

1,07

1,10

–2

1,40

1,31

7

 

Anzahl Mitarbeiter
(Vollzeitbeschäftigte)

76.986

74.406

3

k.A.

k.A.

k.A.

k.A.

Die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support (IFRS) stiegen um 81 % auf 632 Mio. € (2014: 349 Mio. €). Die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support (Non-IFRS) stiegen um 76 % auf 633 Mio. € (2014: 360 Mio. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 60 %. Die Erlöse aus Softwarelizenzen (IFRS) stiegen um 15 % auf 2,15 Mrd. € (2014: 1,87 Mrd. €). Die Erlöse aus Softwarelizenzen (Non-IFRS) stiegen um 15 % auf 2,15 Mrd. € (2014: 1,87 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 11 %. Die Umsatzerlöse für Softwarelizenzen und -Support (IFRS) stiegen um 13 % auf 4,75 Mrd. € (2014: 4,21 Mrd. €). Die Umsatzerlöse für Softwarelizenzen und Support (Non-IFRS) stiegen um 13 % auf 4,75 Mrd. € (2014: 4,21 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 9 %. Die Cloud- und Softwareerlöse (IFRS) stiegen um 18 % auf 5,38 Mrd. € (2014: 4,56 Mrd. €). Die Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS) stiegen um 18 % auf 5,38 Mrd. € (2014: 4,57 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 13 %. Der Gesamtumsatz (IFRS) stieg um 16 % auf 6,35 Mrd. € (2014: 5,46 Mrd. €). Der Gesamtumsatz (Non-IFRS) stieg um 16 % auf 6,35 Mrd. € (2014: 5,47 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 11 %.

Das Betriebsergebnis (IFRS) fiel um 3 % auf 1,70 Mrd. € (2014: 1,75 Mrd. €). Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) stieg um 7 % auf 2,28 Mrd. € (2014: 2,13 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 3 %. Die operative Marge (IFRS) fiel um 5,3 Prozentpunkte auf 26,8 % (2014: 32,1 %). Die operative Marge (Non-IFRS) fiel um 3,0 Prozentpunkte auf 35,9 % (2014: 38,9 %). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse fiel sie um 2,6 Prozentpunkte.

Der Gewinn nach Steuern (IFRS) fiel um 2 % auf 1,28 Mrd. € (2014: 1,31 Mrd. €). Der Gewinn nach Steuern (Non-IFRS) stieg um 7 % auf 1,67 Mrd. € (2014: 1,57 Mrd. €). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (IFRS) fiel um 2 % auf 1,07 € je Aktie (2014: 1,10 € je Aktie). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (Non-IFRS) stieg um 7 % auf 1,40 € je Aktie (2014: 1,31 € je Aktie). Die effektive Steuerquote (IFRS) betrug 2015 22,0 % (2014: 24,5 %). Die effektive Steuerquote (Non-IFRS) betrug 24,8 % (2014: 25,5 %).


GESAMTJAHR  2015

Gesamtjahr (1)

IFRS

Non-IFRS(2)

Mio. €, falls nicht anders bezeichnet

GJ 2015

GJ 2014

Verän-
derung
in %

GJ 2015

GJ 2014

Verän-
derung
in %

Veränd.
in %
währungs-
bereinigt

New Cloud Bookings

883

436

103

k.A.

k.A.

k.A.

k.A.

Cloud-Subskriptionen und -Support

2.286

1.087

110

2.296

1.101

109

82

Softwarelizenzen und -Support

14.931

13.228

13

14.933

13.233

13

6

Cloud und Software

17.218

14.315

20

17.229

14.334

20

12

Umsatzerlöse

20.797

17.560

18

20.809

17.580

18

10

Betriebsergebnis

4.251

4.331

–2

6.346

5.638

13

5

Gewinn nach Steuern

3.061

3.280

–7

4.505

4.182

8

 

Unverw. Ergebnis je Aktie in €

2,56

2,75

–7

3,77

3,50

8

 

Anzahl Mitarbeiter
(Vollzeitbeschäftigte)

76.986

74.406

3

k.A.

k.A.

k.A.

k.A.

Die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support (IFRS) stiegen um 110 % auf 2,29 Mrd. € (2014: 1,09 Mio. €). Die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support (Non-IFRS) stiegen um 109 % auf

2,30 Mrd. € (2014: 1,10 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 82 %. Die Erlöse aus Softwarelizenzen (IFRS) stiegen um 10 % auf 4,84 Mrd. € (2014: 4,40 Mrd. €). Die Erlöse aus Softwarelizenzen (Non-IFRS) stiegen um 10 % auf 4,84 Mrd. € (2014: 4,40 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg von 4 %. Die Umsatzerlöse für Softwarelizenzen und -Support (IFRS) stiegen um 13 % auf 14,93 Mrd. € (2014: 13,23 Mrd. €). Die Umsatzerlöse für Softwarelizenzen und Support (Non-IFRS) stiegen um 13 % auf 14,93 Mrd. € (2014: 13,23 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 6 %. Die Cloud- und Softwareerlöse (IFRS) stiegen um 20 % auf 17,22 Mrd. € (2014: 14,32 Mrd. €). Die Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS) stiegen um 20 % auf 17,23 Mrd. € (2014: 14,33 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 12 %. Der Gesamtumsatz (IFRS) stieg um 18 % auf 20,80 Mrd. € (2014: 17,56 Mrd. €). Der Gesamtumsatz (Non-IFRS) stieg um 18 % auf 20,81 Mrd. € (2014: 17,58 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 10 %.

Das Betriebsergebnis (IFRS) fiel um 2 % auf 4,25 Mrd. € (2014: 4,33 Mrd. €). Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) stieg um 13 % auf 6,35 Mrd. € (2014: 5,64 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 5 %. Die operative Marge (IFRS) fiel um 4,2 Prozentpunkte auf 20,4 % (2014: 24,7 %). Die operative Marge (Non-IFRS) fiel um 1,6 Prozentpunkte auf 30,5 % (2014: 32,1 %). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse fiel sie um 1,5 Prozentpunkte.

Der Gewinn nach Steuern (IFRS) fiel um 7 % auf 3,06 Mrd. € (2014: 3,28 Mrd. €). Der Gewinn nach Steuern (Non-IFRS) stieg um 8 % auf 4,50 Mrd. € (2014: 4,18 Mrd. €). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (IFRS) fiel um 7 % auf 2,56 € je Aktie (2014: 2,75 € je Aktie). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (Non-IFRS) stieg um 8 % auf 3,77 € je Aktie (2014: 3,50 € je Aktie). Die effektive Steuerquote (IFRS) betrug 23,3 % (2014: 24,7 %). Die effektive Steuerquote (Non-IFRS) betrug 26,0 % (2014: 26,1 %).

AUSBLICK – GESCHÄFTSJAHR 2016
SAP gibt den folgenden Ausblick für das Gesamtjahr 2016:

  • Im Zuge der weiterhin starken Wachstumsdynamik im Cloud-Geschäft erwartet die SAP, dass die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und ­­Support (Non-IFRS, währungsbereinigt) im Gesamtjahr 2016 in einer Spanne zwischen 2,95 Mrd. € und 3,05 Mrd. € liegen werden (2015: 2,30 Mrd. €). Das obere Ende dieser Spanne entspricht währungsbereinigt einer Wachstumsrate von 33 %.
  • Das Unternehmen erwartet, dass die Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS, währungsbereinigt) im Gesamtjahr 2016 in einer Spanne zwischen 6 % und 8 % zunehmen werden (2015: 17,23 Mrd. €).
  • Das Unternehmen erwartet, dass das Betriebsergebnis (Non-IFRS, währungsbereinigt) im Gesamtjahr 2016 in einer Spanne zwischen 6,4 Mrd. € und 6,7 Mrd. € liegen wird (2015: 6,35 Mrd. €).

Während der Ausblick der SAP für das Gesamtjahr 2016 ohne Berücksichtigung der Wechselkurse gegeben wird, erwartet das Unternehmen, dass die berichteten Wachstumsraten auf Basis aktueller Wechselkurse durch die Wechselkursschwankungen im Laufe des Jahres beeinflusst werden.

MITTELFRISTIGE GESCHÄFTSENTWICKLUNG

Die SAP hebt darüber hinaus ihre Ziele für 2017 an, um sowohl das aktuelle Wechselkursumfeld als auch die hervorragende Geschäftsentwicklung widerzuspiegeln.

Bei weiterhin stabilen Wechselkursen erwartet die SAP nun, dass die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und ­­Support (Non-IFRS) 2017 in einer Spanne zwischen 3,8 Mrd. € und 4,0 Mrd. € liegen werden. Das obere Ende dieser Spanne entspricht einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 32 % von 2015 bis 2017. Die SAP geht jetzt davon aus, dass der Gesamtumsatz (Non-IFRS) 2017 in einer Spanne zwischen 23,0 Mrd. € und 23,5 Mrd. € liegen wird. Das Unternehmen erwartet nun, dass es ein Betriebsergebnis (Non-IFRS) im Jahr 2017 in einer Spanne zwischen 6,7 Mrd. € und 7,0 Mrd. € erreichen wird.

SAP erwartet weiterhin, dass durch das schnell wachsende Cloud-Geschäft und die zudem steigenden Supportumsätze der Anteil der besser planbaren Umsätze am Gesamtumsatz zunehmen wird. Aufgrund der derzeitigen Dynamik im Softwarelizenzgeschäft erwartet das Unternehmen nun, dass die Summe der Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und ­Support sowie Softwaresupport in einer Spanne zwischen 63 % und 65 % des Gesamtumsatzes im Jahr 2017 liegen wird.

Das Unternehmen rechnet weiter damit, dass die schnell wachsenden Cloud-Subskriptions- und ­Supporterlöse bis 2017 fast die Höhe der Softwarelizenzerlöse erreichen und diese 2018 übersteigen werden. Das Cloud-Geschäft soll bis zu diesem Zeitpunkt eine Größenordnung erreicht haben, die ein schnelleres Wachstum des Betriebsergebnisses ermöglicht.

Das Unternehmen passt seine langfristigen Ambitionen für 2020 zu diesem Zeitpunkt nicht an. 2015 gab SAP die folgenden Ziele für 2020 bekannt:

  • Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und ­Support (Non-IFRS) in einer Spanne zwischen 7,5 Mrd. € und 8,0 Mrd. €
  • Gesamtumsatz (Non-IFRS) in einer Spanne zwischen 26 Mrd. € und 28 Mrd. €
  • Betriebsergebnis (Non-IFRS) in einer Spanne zwischen 8,0 Mrd. € und 9,0 Mrd. €
  • Anteil der besser planbaren Umsätze am Gesamtumsatz (definiert als die Summe der Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und ­Support sowie Softwaresupport) in einer Spanne zwischen 70 % und 75 %

Zusätzliche Informationen
Die Umsatz- und Ergebnis-Kennzahlen für 2015 beinhalten die Umsätze und Ergebnisse von Concur und Fieldglass. Die Vergleichszahlen für 2014 beinhalten Concur ab dem 4. Dezember und Fieldglass ab 2. Mai 2014.

Weitere Informationen zu den Non-IFRS-Anpassungen und ihren Beschränkungen sowie zu währungsbereinigten und Free-Cashflow-Kennzahlen finden sich in dem Dokument Erläuterungen zu Finanzinformationen (Non-IFRS) im Internet.

Im vierten Quartal 2015 haben wir unsere Daten hinsichtlich Sitz des Kunden im Zusammenhang mit den Angaben zu Cloud-Subskriptionen und –Supporterlösen nach Regionen in 2015 aktualisiert, um eine verbesserte Vergleichbarkeit mit Umsätzen der Vorjahresperiode zu erreichen. Die aktualisierten Umsätze nach Regionen für das erste, zweite und dritte Quartal 2015 basierend auf den aktualisierten Daten zum Sitz des Kunden stehen auf unserer Internetseite unter dem folgenden Link Umsatz nach Regionen zur Verfügung. Umsätze der Vorjahres-periode sind nicht von der Aktualisierung betroffen.

Integrierter Bericht und Geschäftsbericht 2015
Der integrierte Bericht sowie der Geschäftsbericht für das Jahr 2015 werden am 29. März 2016 veröffentlicht und können im Internet unter www.sap.de/investor heruntergeladen werden.

Telefonkonferenz / Ergänzende Finanzinformationen
Der Vorstand der SAP SE wird die Ergebnisse heute um 10:00 Uhr MEZ in einer Pressekonferenz in Walldorf sowie in einer Telefonkonferenz für Finanzanalysten um 14:00 MEZ erläutern. Beide Konferenzen (in englischer Sprache) werden live im Internet unter www.sap.de/investor übertragen und anschließend als Aufzeichnung (Replay) im Internet zur Verfügung stehen. Weitere Finanzinformationen zum vierten Quartal und zum Gesamtjahr 2015 stehen ebenfalls im Internet unter www.sap.de/investor zur Verfügung.

Informationen zu SAP
Als Marktführer für Unternehmenssoftware unterstützt die SAP SE Firmen jeder Größe und Branche, ihr Geschäft profitabel zu betreiben, sich kontinuierlich anzupassen und nachhaltig zu wachsen. Vom Back Office bis zur Vorstandsetage, vom Warenlager bis ins Regal, vom Desktop bis hin zum mobilen Endgerät – SAP versetzt Menschen und Organisationen in die Lage, effizienter zusammenzuarbeiten und Geschäftsinformationen effektiver zu nutzen als Konkurrenz. Ungefähr 300.000 Kunden setzen auf SAP-Anwendungen und -Dienstleistungen, um ihre Ziele besser zu erreichen. Weitere Informationen unter www.sap.de.

Weitere Informationen:

Investor Relations:
Stefan Gruber             +49 (6227) 7-44872    investor@sap.com, CET

Folgen Sie SAP Investor Relations auf Twitter unter @sapinvestor.

Presse:
Nicola Leske               +49 (6227) 7-50852    nicola.leske@sap.com, CET
Daniel Reinhardt         +49 (6227) 7-40201    daniel.reinhardt@sap.com, CET
Rajiv Sekhri                +49 (6227) 7-74871    rajiv.sekhri@sap.com, CET

Anhang – Finanzinformationen