SAP Newsroom besuchen »

Ergebnisse anzeigen

1-10 von 185 Ergebnissen Vor ›

SAP veröffentlicht vorläufige Ergebnisse für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2014 

SAP beschleunigt den Wandel zum Cloud-Anbieter – 2020-Ziel: Versiebenfachung des Cloud-Geschäfts und Gesamtumsatz von bis zu 28 Mrd. €

Walldorf - Die SAP SE hat heute die Geschäftszahlen für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2014 (1. Januar – 31. Dezember) veröffentlicht.

  • Cloud-Geschäft legt zu – Cloud-Subskriptions- und ­Supporterlöse (Non-IFRS) stiegen im vierten Quartal um 72 %, im Gesamtjahr 2014 um 45 %; Prognose erreicht
  • Auftragsbestand von Cloud-Subskriptionen und ­Support wuchs um 94 % und überstieg zum Jahresende 2,3 Mrd. €.
  • Hohe Nachfrage nach SAP HANA: über 5.800 SAP-HANA-Kunden und mehr als 1.850 Kunden für die SAP Business Suite on HANA
  • Prognose für Software- und softwarebezogene Serviceerlöse erreicht, obwohl sich die Verlagerung von Einmalumsätzen durch Lizenzverkauf zu mehr ratierlichen Umsätzen beschleunigte
  • Prognose für das Betriebsergebnis erreicht, obwohl das Unternehmen seine Kapazitäten für das Cloud-Geschäft beträchtlich ausweitete
  • Ziel ist es, bis 2020 Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse zwischen 7,5 Mrd. € und 8,0 Mrd. € und einen Gesamtumsatz zwischen 26 Mrd. € und 28 Mrd. € zu erreichen

WICHTIGE GESCHÄFTSEREIGNISSE IM VIERTEN QUARTAL UND IM GESAMTJAHR
Die SAP verzeichnete ein außergewöhnlich starkes Wachstum in ihrem Cloud-Geschäft und führt weiterhin diesen branchenweiten Transformationsprozess an. Die Cloud-Subskriptions- und ­Supporterlöse (Non-IFRS) sind im Gesamtjahr zu aktuellen Kursen und währungsbereinigt um 45 % auf 1,10 Mrd. € gestiegen(1).

Das Unternehmen erzielte auch eine solide Entwicklung bei den Software- und softwarebezogenen Serviceerlösen, obwohl sich die Verlagerung von Softwareerlösen aus Lizenzverkauf mit Einmalzahlung zu Cloud-Erlösen auf Subskriptionsbasis beschleunigte. Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) stiegen währungsbereinigt um 7 % (um 6 % auf 14,87 Mrd. € zu aktuellen Kursen), womit das Ziel eines währungsbereinigten Wachstums von 6 % – 8 % für das Gesamtjahr erreicht wurde. Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) ist währungsbereinigt um 3 % auf 5,63 Mrd. € gestiegen (um 3 % auf 5,64 Mrd. € zu aktuellen Kursen). Damit wurde das Gesamtjahresziel von währungsbereinigt 5,6 Mrd. € – 5,8 Mrd. € erreicht.

„2014 haben wir unsere ‚Run Simple‘-Strategie umgesetzt, um unseren Kunden zu helfen, ihr Unternehmen weiter zu optimieren. Das starke Wachstum der SAP wird entscheidend von der HANA Plattform, dem umfangreichsten Cloud-Portfolio und dem weltweit größten Geschäftsnetzwerk bestimmt,“ sagte Bill McDermott, Vorstandssprecher der SAP. „Die SAP zeigt Unternehmen den klaren Weg zu weiterem Wachstum im 21. Jahrhundert: durch Echtzeitverarbeitung, Vernetzung und Vereinfachung. Wir werden weiter mit aller Energie auf ein deutlich besser vorhersehbares Geschäftsmodell hinarbeiten. Gleichzeitig heben wir abermals unsere Cloud-Ziele an und wollen von 2014 bis 2020 um das Siebenfache in diesem Bereich wachsen.“

„Wir haben in unserem Cloud-Geschäft ein außergewöhnliches Wachstum erzielt und den Cloud-Backlog und die abgegrenzten Umsätzen auf Cloud-Subskriptionen (Non-IFRS) zusammen auf über 3 Mrd. € beträchtlich gesteigert. Diese sicheren Erlöse werden in Zukunft für ein starkes Wachstum in der Cloud sorgen“, sagte Luka Mucic, Finanzvorstand der SAP. „Wir erwarten, dass die Cloud-Subskriptionserlöse die Softwarelizenzerlöse 2018 übersteigen werden. Bis dahin plant die SAP, ihr Cloud-Geschäft soweit ausgebaut zu haben, dass der Weg für ein beschleunigtes Wachstum des Betriebsergebnisses geebnet ist.“

Mit einem Anstieg der Cloud-Subskriptions- und ­Supporterlöse (Non-IFRS) im vierten Quartal um 72 % im Vergleich zum Vorjahr (währungsbereinigt um 59 %) ist die SAP das am schnellsten wachsende Unternehmen unter den großen Anbietern von Cloud-Unternehmenslösungen(2). Die auf das Jahr hochgerechneten Erlöse im Cloud-Bereich übersteigen nun 1,7 Mrd. €(3) oder 2,0 Mrd. US$(4) (Annual Cloud Revenue Run Rate). Die berechneten Cloud Billings (Non-IFRS) stiegen um 104 % (währungsbereinigt um 78 %) im vierten Quartal(5). Die abgegrenzten Umsätze auf Cloud-Subskriptionen und -Support (Non-IFRS) lagen zum 31. Dezember 2014 bei 699 Mio. €. Dies entspricht einem Anstieg um 56 % im Jahresvergleich (währungsbereinigt um 40 %)(6). Der Auftragsbestand des Unternehmens bei Cloud-Subskriptionen und -Support(7) zum 31. Dezember 2014 lag bei 2,3 Mrd. €, das entspricht einem Anstieg um 94 % im Jahresvergleich.

Mit der Übernahme von Concur im Dezember 2014 erweitert die SAP das weltweit größte Geschäftsnetzwerk um den Markt für Geschäftsreisen und Reisekosten, der ein Volumen von 1,2 Billionen US$ aufweist. Mehr als 1,7 Millionen vernetzte Unternehmen wickeln Handelsumsätze(8) in Höhe von über 700 Mrd. US$ ab – das ist mehr als bei Amazon, eBay und Alibaba zusammen.

Mit dem besonderen Fokus auf eine völlig neue Dimension der Kundenbindung beflügelt die SAP ebenfalls das Wachstum. Die Multikanal-E-Commerce-Plattform von hybris in Kombination mit der Lösung SAP Cloud for Sales erzielte 2014 mit einem dreistelligen Wachstum bei den kombinierten Softwareerlösen und Cloud-Subskriptions- und -Supporterlösen erneut einen starken Umsatzbeitrag.

SAP HANA, die Plattform für Echtzeit-Unternehmensanwendungen, hatte ein fantastisches Jahr und ist weiterhin ein wesentlicher Wachstumsmotor für die SAP. Die Marktdurchdringung von SAP HANA setzte sich in allen Branchen und Regionen weiter fort, da Kunden die überzeugenden Vorteile von SAP HANA erkannt haben. Inzwischen hat die SAP über 5.800 SAP-HANA-Kunden und mehr als 1.850 Kunden für die SAP Business Suite on HANA.

Die SAP vereinfacht in ihrem Servicegeschäft die Zusammenarbeit mit Kunden und die Bereitstellung von Services an Kunden drastisch: Mit dem neuen „ONE Service“-Ansatz bietet die SAP ein einheitliches Serviceportfolio über eine einzige globale Organisation und auf Basis eines einheitlichen Vertrags. Um diesen durchgängigen Service umzusetzen, hat die SAP alle Servicebereiche unter einer Organisation zusammengefasst.

Viertes Quartal 2014 – Entwicklung in den Regionen

Die Region EMEA hat sich trotz der makroökonomischen Bedingungen, die das Geschäft in Russland und der Ukraine belasten, erneut solide entwickelt. Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) stiegen um 5 % (währungsbereinigt ebenfalls um 5 %), unterstützt von einer starken Entwicklung bei den Softwareerlösen in Großbritannien. Die Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse (Non-IFRS) erhöhten sich in der Region EMEA um 85 % (währungsbereinigt um 75 %).

In der Region Amerika stiegen die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) um 14 % (währungsbereinigt um 6 %) durch das starke Wachstum in den USA. In Lateinamerika war die SAP weiterhin mit einem schwierigen makroökonomischen und politischen Umfeld konfrontiert. Die Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse (Non-IFRS) erhöhten sich in der Region Amerika um 63 % (währungsbereinigt um 50 %).

In der Region Asien-Pazifik-Japan erzielte das Unternehmen ein außergewöhnliches Umsatzwachstum im Cloud-Geschäft und insgesamt eine solide Erlösentwicklung. Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) wuchsen um 6 % (währungsbereinigt um 2 %). Indien erreichte ein starkes zweistelliges Wachstum bei den Softwareerlösen. Die Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse (Non-IFRS) sind in der Region Asien-Pazifik-Japan um 98 % (währungsbereinigt um 87 %) gestiegen.

  • (1) Für das Gesamtjahr 2014 trugen Fieldglass 50 Mio. € und Concur 45 Mio. € zu den währungsbereinigten Erlösen aus Cloud-Subskriptionen und -Support (Non-IFRS) bei, ein Beitrag von 13 Pp zu der entsprechenden Wachstumsrate für das Gesamtjahr 2014.
  • (2) Im Vergleich mit Wettbewerbern der SAP, die auf das Jahr hochgerechnete Erlöse aus Cloud-Unternehmenslösungen von mehr als 1 Mrd. € ausweisen.
  • (3) Die auf das Jahr hochgerechneten Erlöse im Cloud-Bereich ergeben sich aus den Cloud-Subskriptions- und -Supporterlösen (Non-IFRS) (360 Mio. €) plus den cloudbasierten Beratungs- und sonstigen Serviceerlösen (Non-IFRS) (69 Mio. €) im vierten Quartal 2014 multipliziert mit vier.
  • (4) Umrechnung in US$ basierend auf einem US$/€-Wechselkurs von 1,21 US$/1,00 € zum Schlusskurs des vierten Quartals 2014.
  • (5) Die hier ausgewiesenen Zahlen für berechnete Cloud Billings und die entsprechenden Wachstumsraten aktualisieren die am 12. Januar veröffentlichten vorläufigen Zahlen.
  • (6) Die berechneten Cloud Billings sind die Summe der Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support einer Periode und der entsprechenden Veränderung der abgegrenzten Umsätze auf Cloud-Subskriptionen und -Support in derselben Periode. Im vierten Quartal 2014 trug Fieldglass 19 Mio. € und Concur 45 Mio. € zu den Erlösen aus Cloud-Subskriptionen und -Support (währungsbereinigt) bei. Der Beitrag von Concur zu den abgegrenzten Umsätzen auf Cloud-Subskriptionen und -Support (Non-IFRS) lag zum Stichtag der Concur-Akquisition (4. Dezember 2014) bei 61 Mio. € (IFRS: 42 Mio. €) und zum 31. Dezember 2014 bei 71 Mio. € bzw. 65 Mio. € (währungsbereinigt) (IFRS: 62 Mio. €).
  • (7) Der Auftragsbestand an Cloud-Subskriptionen und -Support stellt zukünftig erwartete Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse dar, die vertraglich vereinbart aber noch nicht in Rechnung gestellt wurden und somit auch noch nicht als Rechnungsabgrenzung erfasst wurden.
  • (8) Auftragsvolumen, das über die Netzwerke Ariba, Concur und Fieldglass in den vorangegangenen 12 Monaten gehandelt wurde.

DIE ERGEBNISSE IM DETAIL

Kennzahlen – 4. Quartal 2014

Viertes Quartal 2014 (1)

IFRS

Non-IFRS (2)

Mio. €, falls nicht anders bezeichnet

Q4 2014

Q4 2013

Veränd.
in %

Q4 2014

Q4 2013

Veränd.
in %

Veränd. in %
währungs-
bereinigt

Cloud-Subskriptionen und -Support

349

208

68

360

210

72

59

   Software

1.867

1.902

–2

1.867

1.903

–2

–5

   Support

2.506

2.268

11

2.507

2.272

10

8

Software und Support

4.373

4.170

5

4.374

4.175

5

2

Software und softwarebezogene Serviceerlöse

4.722

4.378

8

4.734

4.385

8

5

Umsatzerlöse

5.458

5.106

7

5.469

5.113

7

4

Operative Aufwendungen

–3.704

–3.305

12

–3.342

–3.015

11

8

Betriebsergebnis

1.754

1.802

–3

2.127

2.098

1

–2

Operative Marge in %

32,1

35,3

–3.2pp

38,9

41,0

–2,1pp

–2,3pp

Gewinn nach Steuern

1.304

1.319

–1

1.564

1.522

3

 

Unverw. Ergebnis je Aktie in €

1,09

1,11

–1

1,31

1,28

3

 

Anzahl Mitarbeiter (Vollzeitbeschäftigte)

74.406

66.572

12

N/A

N/A

N/A

N/A

  • (1) Alle Zahlen sind ungeprüft.
  • (2) Eine detaillierte Erläuterung zu SAP’s Non-IFRS Berechnung finden Sie online unter Grundlagen der Berichterstattung. Für die Aufschlüsslung der individuellen Anpassungen siehe Seite F8 im Anhang dieser Pressemitteilung.

Die Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse (IFRS) stiegen um 68 % auf 349 Mio. € (2013: 208 Mio. €). Die Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse (Non-IFRS) stiegen um 72 % auf 360 Mio. € (2013: 210 Mio. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 59 %. Die Umsatzerlöse für Software und Support (IFRS) stiegen um 5 % auf 4,37 Mrd. € (2013: 4,17 Mrd. €). Die Umsatzerlöse für Software und Support (Non-IFRS) stiegen um 5 % auf 4,37 Mrd. € (2013: 4,18 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 2 %. Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (IFRS) stiegen um 8 % auf 4,72 Mrd. € (2013:4,38 Mrd. €). Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) stiegen um 8 % auf 4,73 Mrd. € (2013: 4,39 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 5 %. Der Gesamtumsatz (IFRS) stieg um 7 % auf 5,46 Mrd. € (2013: 5,11 Mrd. €). Der Gesamtumsatz (Non-IFRS) stieg um 7 % auf 5,47 Mrd. € (2013: 5,11 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 4 %.

Das Betriebsergebnis (IFRS) fiel um 3 % auf 1,75 Mrd. € (2013: 1,80 Mrd. €). Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) stieg um 1 % auf 2,13 Mrd. € (2013: 2,10 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Rückgang um 2 %. Die operative Marge (IFRS) fiel um 3,2 Prozentpunkte auf 32,1 % (2013: 35,3 %). Die operative Marge (Non-IFRS) fiel um 2,1 Prozentpunkte auf  38,9 % (2013: 41,0 %). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse fiel sie um 2,3 Prozentpunkte.

Der Gewinn nach Steuern (IFRS) fiel um 1 % auf 1,30 Mrd. € (2013: 1,32 Mrd. €). Der Gewinn nach Steuern (Non-IFRS) stieg um 3 % auf 1,56 Mrd. € (2013: 1.52 Mrd. €). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (IFRS) fiel um 1 % auf 1,09 € je Aktie (2013: 1,11 € je Aktie). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (Non-IFRS) stieg um 3% auf 1,31 € je Aktie (2013: 1,28 € je Aktie). Die effektive Steuerquote (IFRS) betrug 24,8 % (2013: 25,7 %). Die effektive Steuerquote (Non-IFRS) betrug 25,8 % (2013: 26,6 %).

Kennzahlen – Gesamtjahr 2014

Gesamtjahr 2014(1)

IFRS

Non-IFRS (2)

Mio. €, falls nicht anders bezeichnet

GJ 2014

GJ 2013

Veränd.
in %

GJ 2014

GJ 2013

Veränd.
in %

Veränd. in %
währungs-
bereinigt

Cloud-Subskriptionen und -Support

1.087

696

56

1.101

757

45

45

   Software

4.399

4.516

–3

4.399

4.518

–3

–3

   Support

9.368

8.738

7

9.373

8.756

7

8

Software und Support

13.767

13.254

4

13.773

13.275

4

5

Software und softwarebezogene Serviceerlöse

14.855

13.950

6

14.874

14.032

6

7

Umsatzerlöse

17.560

16.815

4

17.580

16.897

4

5

Operative Aufwendungen

–13.229

–12.336

7

–11.942

–11.415

5

6

Betriebsergebnis

4.331

4.479

–3

5.638

5.482

3

3

Operative Marge in %

24,7

26,6

–2,0pp

32,1

32,4

–0,4pp

–0,7pp

Gewinn nach Steuern

3.275

3.325

–1

4.178

3.998

4

 

Unverw. Ergebnis je Aktie in €

2,74

2,79

–2

3,50

3,35

4

 

Anzahl Mitarbeiter (Vollzeitbeschäftigte)

74.406

66.572

12

N/A

N/A

N/A

N/A

  • (1) Alle Zahlen sind ungeprüft.
  • (2) Eine detaillierte Erläuterung zu SAP’s Non-IFRS Berechnung finden Sie online unter Grundlagen der Berichterstattung. Für die Aufschlüsslung der individuellen Anpassungen siehe Seite F8 im Anhang dieser Pressemitteilung.

Die Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse (IFRS) stiegen um 56 % auf 1,09 Mrd. € (2013: 696 Mio. €). Die Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse (Non-IFRS) stiegen um 45 % auf 1,10 Mrd. € (2013: 757 Mio. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 45 %. Die Umsatzerlöse für Software und Support (IFRS) stiegen um 4 % auf 13,77 Mrd. € (2013: 13,25 Mrd. €). Die Umsatzerlöse für Software und Support (Non-IFRS) stiegen um 4 % auf 13,77 Mrd. € (2013: 13,28 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 5 %. Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (IFRS) stiegen um 6 % auf 14,86 Mrd. € (2013: 13,95 Mrd. €). Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) stiegen um 6 % auf 14,87 Mrd. € (2013: 14,03 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 7 %. Der Gesamtumsatz (IFRS) stieg um 4 % auf 17,56 Mrd. € (2013: 16,82 Mrd. €). Der Gesamtumsatz (Non-IFRS) stieg um 4 % auf 17,58 Mrd. € (2013: 16,90 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 5 %.

Das Betriebsergebnis (IFRS) fiel um 3 % auf 4,33 Mrd. € (2013: 4,48 Mrd. €). Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) stieg um 3 % auf 5,64 Mrd. € (2013: 5,48 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 3 %. Die operative Marge (IFRS) fiel um 2,0 Prozentpunkte auf 24,7 % (2013: 26,6 %). Die operative Marge (Non-IFRS) fiel um 0,4 Prozentpunkte auf 32,1 % (2013: 32,4 %). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse fiel sie um 0,7 Prozentpunkte auf.

Der Gewinn nach Steuern (IFRS) fiel um 1 % auf 3,28 Mrd. € (2013: 3,33 Mrd. €). Der Gewinn nach Steuern (Non-IFRS) stieg um 4 % auf 4,18 Mrd. € (2013: 4,00 Mrd. €). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (IFRS) fiel um 2 % auf 2,74 € je Aktie (2013: 2,79 € je Aktie). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (Non-IFRS) stieg um 4 % auf 3,50 € je Aktie (2013: 3,35 € je Aktie). Die effektive Steuerquote (IFRS) betrug 24,8 % (2013: 24,4 %). Die effektive Steuerquote (Non-IFRS) betrug 26,2 % (2013: 25,9 %).

Cashflow – Zwölf Monate 2014

Der operative Cashflow fiel im Vergleich zum Vorjahr um 7 % auf 3,57 Mrd. (2013: 3,83 Mrd. €), im Wesentlichen bedingt durch die Zahlungen für Rechtsstreitigkeiten in Höhe von 555 Mio. €. Der Free Cashflow betrug 2,84 Mrd. € (2013: 3,27 Mrd. €) und entspricht einem Rückgang von 13 % im Jahresvergleich. Der Free Cashflow entsprach damit 16 % vom Umsatz (2013: 19 %). Zum 31. Dezember 2014 betrug die Konzernliquidität (Zahlungsmittel, Zahlungsmitteläquivalente und kurzfristige Wertpapiere) 3,42 Mrd. € (31. Dezember 2013: 2,84 Mrd. €). Am 31. Dezember 2014 betrug die Nettoverschuldung -7,67 Mrd. € im Vergleich zu -1,47 Mrd. € am 31. Dezember 2013.

ONE Service und Auswirkung auf die Finanzberichterstattung der SAP

  • Wie oben erläutert, führt die SAP den „ONE Service“-Ansatz ein, um ihren Kunden ganzheitliche Serviceangebote anbieten zu können. Diese Zusammenführung von Services wird sich in der Finanzberichterstattung der SAP widerspiegeln, indem die jeweiligen Umsätze in einer Umsatzposition der Gewinn- und Verlustrechnung zusammengefasst werden. Die SAP wird daher die Struktur der Gewinn- und Verlustrechnung ab dem ersten Quartal 2015 anpassen und die neue Umsatzposition „Services“ darstellen, die Premium-Support-Services sowie Beratungs- und sonstige Services beinhaltet. Umsätze aus Enterprise Support und anderen standardisierten Supportangeboten werden künftig in der Position „Software-Support“ ausgewiesen. Die bisher dargestellte Zwischensumme „Software und softwarebezogene Services“ (SSRS), die noch Premium-Support-Umsätze beinhaltete, wird durch die Zwischensumme „Cloud und Software“ ersetzt, in der Premium-Support-Services nicht mehr enthalten sind.
  •  
  • Mit der Anpassung der Gewinn- und Verlustrechnung ändert sich weder der Gesamtumsatz noch die ausgewiesenen Erlöse aus Cloud-Subskriptionen & -Support und Softwareerlöse. Der unten beschriebene Ausblick des Unternehmens für 2015 und darüber hinaus basiert auf dieser angepassten Gewinn- und Verlustrechnung. Weitere Informationen erhalten Sie im Webinar des Unternehmens unter www.sap.com/investor

AUSBLICK – GESCHÄFTSJAHR 2015

 SAP gibt den folgenden Ausblick für 2015:

  • Im Zuge der starken Wachstumsdynamik im Cloud-Geschäft erwartet die SAP, dass die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support (Non-IFRS, währungsbereinigt) im Gesamtjahr 2015 in einer Spanne zwischen 1,95 Mrd. € und 2,05 Mrd. € liegen werden (2014: 1,10 Mrd. €). Das obere Ende dieser Spanne entspricht währungsbereinigt einer Wachstumsrate von 86 %. Concur und Fieldglass werden voraussichtlich rund 50 Prozentpunkte zu diesem Wachstum beitragen.
  • Das Unternehmen erwartet, dass die Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS, währungsbereinigt) im Gesamtjahr 2015 in einer Spanne zwischen 8 % und 10 % zunehmen werden (2014: 14,33 Mrd. €).
  • Das Unternehmen erwartet, dass das Betriebsergebnis (Non-IFRS, währungsbereinigt) im Gesamtjahr 2015 in einer Spanne zwischen 5,6 Mrd. € und 5,9 Mrd. € liegen wird (2014: 5,64 Mrd. €).

Dieser Ausblick für 2015 ersetzt die zuvor veröffentlichten mittelfristigen Ziele für 2015.

Während der Ausblick der SAP für das Gesamtjahr 2015 ohne Berücksichtigung der Wechselkurse gegeben wird, erwartet das Unternehmen, dass die berichteten Wachstumsraten auf Basis aktueller Wechselkurse durch die Wechselkursschwankungen weiterhin beeinflusst werden. Wenn die Währungskurse für den Rest des Jahres unverändert auf dem Schlusskurs von Dezember 2014 bleiben, erwartet die SAP, dass für das Gesamtjahr 2015 die Wachstumsrate der Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS) um rund 2 Prozentpunkte positiv beeinflusst wird und die Wachstumsrate des Betriebsergebnisses (Non-IFRS) zu aktuellen Kursen um rund 1 Prozentpunkte positiv beeinflusst werden.

MITTELFRISTIGE GESCHÄFTSENTWICKLUNG

 Die SAP plant, das Geschäft mit besser vorhersehbaren Erlösen auszubauen und das Betriebsergebnis kontinuierlich zu steigern.

 Über das Jahr 2015 hinaus aktualisiert die SAP ihre Ziele für 2017. Die SAP rechnet weiterhin mit einem schnellen Wachstum im Cloud-Geschäft und erwartet, dass die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und ­Support (Non-IFRS) 2017 in einer Spanne zwischen 3,5 Mrd. € und 3,6 Mrd. € liegen werden. Es wird davon ausgegangen, dass der Gesamtumsatz (Non-IFRS) 2017 zwischen 21 Mrd. € und 22 Mrd. € liegen wird. Das Unternehmen erwartet, dass das Betriebsergebnis (Non-IFRS) 2017 in einer Spanne zwischen 6,3 Mrd. € und 7,0 Mrd. € liegen wird.

 Die Änderungen der Ziele für 2017 spiegeln die Auswirkungen wider, die sich aus der Akquisition von Concur und der erwarteten schnelleren Akzeptanz des Private-Cloud-Angebots der SAP bei den Kunden ergeben. SAP erwartet außerdem, dass durch das stark wachsende Cloud-Geschäft einhergehend mit steigenden Support-Umsätzen der Anteil an besser vorhersehbaren Umsätzen wachsen wird und die Summe der Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support sowie Softwaresupport eine Spanne zwischen 65 % und 70 % des Gesamtumsatzes im Jahr 2017 erreichen wird.

 Die schnell wachsenden Cloud-Subskriptions- und ­Supporterlöse der SAP werden bis 2017 fast die Höhe der Softwarelizenzerlöse erreichen und sollen diese 2018 übersteigen. Bis dahin plant die SAP, ihr Cloud-Geschäft soweit ausgebaut zu haben, dass der Weg für ein beschleunigtes Wachstum des Betriebsergebnisses geebnet ist.

 Die SAP setzt sich auch allgemeine Ziele für 2020 und erwartet, dass die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support (Non-IFRS) 2020 in einer Spanne zwischen 7,5 Mrd. € und 8,0 Mrd. € liegen werden. Es wird ein Gesamtumsatz zwischen 26 Mrd. € und 28 Mrd. € und ein Betriebsergebnis (Non-IFRS) zwischen 8 Mrd. € und 9 Mrd. € prognostiziert. Die SAP rechnet damit, dass der Anteil an besser vorhersehbaren Umsätzen weiter wachsen wird und die Summe der Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support sowie Softwaresupport eine Spanne zwischen 70 % und 75 % des Gesamtumsatzes im Jahr 2020 erreichen wird.

Zusätzliche Informationen

Umsatz- und Ergebnis-Kennzahlen für 2014 beinhalten die Umsätze und Ergebnisse von hybris und von Concur sowie Fieldglass seit dem Zeitpunkt der Akquisition, also 4. Dezember bzw. 2. Mai 2014. Die Vergleichszahlen für 2013 beinhalten weder Concur noch Fieldglass und hybris erst ab dem 1. August 2013.

Weitere Informationen zu den Non-IFRS-Anpassungen und ihren Beschränkungen sowie zu währungsbereinigten und Free-Cashflow-Kennzahlen finden sich in dem Dokument Grundlagen der Berichterstattung im Internet.

# # #

Integrierter Bericht und Geschäftsbericht 2014
Der integrierte Bericht sowie der Geschäftsbericht für das Jahr 2014 werden am 20. März 2015 veröffentlicht und können im Internet unter www.sap.de/investor heruntergeladen werden.

Telefonkonferenz / Ergänzende Finanzinformationen
Der Vorstand der SAP SE wird die Ergebnisse heute um 10:00 Uhr MEZ in einer Pressekonferenz in Walldorf sowie in einer Telefonkonferenz für Finanzanalysten um 14:00 MEZ erläutern. Beide Konferenzen (in englischer Sprache) werden live im Internet unter www.sap.de/investor übertragen und anschließend als Aufzeichnung (Replay) im Internet zur Verfügung stehen. Weitere Finanzinformationen zum vierten Quartal und zum Gesamtjahr 2014 stehen ebenfalls im Internet unter www.sap.de/investor zur Verfügung.

# # #


Hinweis an die Redaktionen
Für Pressefotos und Fernsehmaterial in hoher Auflösung besuchen Sie bitte unsere Plattform www.sap.com/photos. Dort finden Sie aktuelles sendefähiges TV-Footage-Material sowie Bilder zu Themen rund um SAP zum direkten Download. Videos zu SAP-Themen aus der ganzen Welt finden Sie unter www.sap-tv.com. Sie können die Filme von dieser Seite auch in Ihren eigenen Publikationen und Webseiten einbinden.

Für weitere Informationen:
Investor Relations:
Stefan Gruber                +49 6227 7-44872                investor@sap.com, CET

Presse:
Nicola Leske                  +49 (6227) 7-50852             nicola.leske@sap.com, CET
Daniel Reinhardt            +49 (6227) 7-40201             daniel.reinhardt@sap.com, CET
Andy Kendzie                 +1 (202) 312-3919               andy.kendzie@sap.com, ET

 

Folgen Sie SAP Investor Relations auf Twitter @sapinvestor.

 

Anhang – Finanzinformationen