SAP Newsroom besuchen »

Ergebnisse anzeigen

1-10 von 347 Ergebnissen Vor ›

SAP veröffentlicht Ergebnisse für das 4. Quartal und das Gesamtjahr 2013

SAP beschleunigt kundenorientierten Weg in die Cloud und strebt für 2017 3,0 Mrd. € - 3,5 Mrd. € Cloud-Umsatz an

Walldorf -

  • Schnell wachsendes Cloud-Geschäft und solides Kerngeschäft führen das vierte Jahr in Folge zu zweistelligem Wachstum: Software- und softwarebezogene Serviceerlöse (Non-IFRS) sind im Gesamtjahr 2013 währungsbereinigt um 11 % gestiegen (um 6 % auf 14,03 Mrd. € zu aktuellen Kursen)
  • Auftragsbestand für Cloud-Subskriptionen und -Support stieg um 50 % auf rund 1,2 Mrd. € zum 31. Dezember 2013, die abgegrenzten Umsätze auf Cloud-Subskriptionen und -Support (Non-IFRS) stiegen zum 31. Dezember 2013 um 25 % auf 447 Mio. €
  • Erfolg von SAP HANA setzt sich fort: HANA-Softwareumsatz wuchs im Gesamtjahr 2013 währungsbereinigt um 69 % auf 664 Mio. € (um 61 % auf 633 Mio. € zu aktuellen Kursen), SAP HANA wird die Plattform für Echtzeit-Unternehmensanwendungen für die IT-Branche
  • Betriebsergebnis (Non-IFRS) stieg währungsbereinigt im Gesamtjahr 2013 um 13 % auf 5,90 Mrd. €. Dies entspricht einer Erhöhung der währungsbereinigten operativen Marge um 150 Basispunkte auf 33,5 %
  • Ergebnis je Aktie (Non-IFRS) nahm im Gesamtjahr 2013 um 11 % zu auf 3,37 €
  • Ziele für 2017 reflektieren kundenorientierten Weg in die Cloud: Mindestens 22 Mrd. € Gesamtumsatz, 3,0 Mrd. € – 3,5 Mrd. € Gesamtumsatz aus dem Cloud-Geschäft und eine operative Marge (Non-IFRS) von 35 % bis zum Jahr 2017

Die SAP AG hat heute die vorläufigen Ergebnisse für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2013 (1. Januar – 31. Dezember) veröffentlicht.

WICHTIGE GESCHÄFTSEREIGNISSE IM VIERTEN QUARTAL UND IM GESAMTJAHR

Die SAP erzielte im Jahr 2013 starkes Umsatzwachstum. Die Umsatzerlöse aus Software und Cloud-Subskriptionen (Non-IFRS) sind im Gesamtjahr währungsbereinigt um 11 % (um 6 % auf 5,28 Mrd. € zu aktuellen Kursen) gestiegen. Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) stiegen währungsbereinigt um 11 % (um 6 % auf 14,03 Mrd. € zu aktuellen Kursen). Der Gesamtumsatz (Non-IFRS) stieg währungsbereinigt um 8 % (um 4 % auf 16,90 Mrd. € zu aktuellen Kursen).

„Wir sind stolz auf ein weiteres Jahr mit zweistelligem Wachstum. Wir sind stärker gewachsen als der Markt, haben unsere Marge gesteigert und gleichzeitig in Innovationen und die Cloud investiert“, sagten die Vorstandssprecher Bill McDermott und Jim Hagemann Snabe. „Auf der Basis unserer weltweit dynamischen Geschäftsentwicklung im Jahr 2013 werden wir den Ausbau des Cloud-Geschäfts noch weiter beschleunigen, indem wir unseren Kunden die Wahl lassen. Mit allen Lösungen in der Cloud und auf der Basis von HANA, der Plattform für Echtzeit-Unternehmensanwendungen, können wir für unsere Kunden den Einsatz neuer Technologien wesentlich erleichtern. Gleichzeitig bauen wir unsere Marktführerschaft weiter aus und erreichen ein besser prognostizierbares und langfristig profitables Unternehmenswachstum.

„2013 endete mit einem starken vierten Quartal. Wir konnten unsere operative Marge (Non-IFRS) im vierten Quartal deutlich erhöhen, was für das Gesamtjahr zu einer Steigerung der währungsbereinigten operativen Marge (Non-IFRS) um 150 Basispunkte und zu einer Zunahme des Ergebnisses je Aktie (Non-IFRS) um 11 % führte“, sagte Werner Brandt, Finanzvorstand der SAP. „Dies ist das Resultat einer operativen Spitzenleistung, obwohl unsere Marge durch Akquisitionen und durch die hohe Dynamik in unserem Cloud-Geschäft beeinflusst wurde.“

Das starke Wachstum des Cloud-Geschäfts zeigt die Führungsrolle des Unternehmens in der Cloud. Der Umsatz aus Cloud-Subskriptionen und -Support (Non-IFRS) lag währungsbereinigt bei 787 Mio. € - höher als der Ausblick des Unternehmens für das Gesamtjahr 2013, der bei 750 Mio. € gelegen hatte (2012: 343 Mio. €).

Die abgegrenzten Umsätze auf Cloud-Subskriptionen und -Support(1) (Non-IFRS) lagen zum 31. Dezember 2013 bei 447 Mio. €, das entspricht einem Anstieg um 25 % im Jahresvergleich. Der Auftragsbestand des Unternehmens bei Cloud-Subskriptionen und -Support(2) zum 31. Dezember 2013 lag bei rund 1,2 Mrd. €, das entspricht einem Anstieg um 50 % im Jahresvergleich. Die auf das Jahr hochgerechneten Erlöse im Cloud-Bereich übertreffen nun 1,06 Mrd. € (Annual Cloud Revenue Run Rate)(3). Die Anzahl der Abonnenten für unser gesamtes Cloud-Anwendungs-Portfolio liegt nun bei über 35 Millionen. Ariba erzielte ein Auftragsvolumen über ihr Handelsnetzwerk(4) in den vorangegangenen 12 Monaten von mehr als 500 Mrd. $. Heute ist Ariba das weltweit größte internetbasierte Handelsnetzwerk mit 1,4 Millionen verbundenen Unternehmen.

SAP HANA, die Plattform für Echtzeit-Unternehmensanwendungen, war ein wesentlicher Wachstumsmotor für die SAP im Gesamtjahr 2013. Das Unternehmen hat nun über 3.000 HANA-Kunden. Die Softwareerlöse aus SAP HANA nahmen im Gesamtjahr währungsbereinigt um 69 % auf 664 Mio. € zu (um 61 % auf 633 Mio. € zu aktuellen Kursen). Die SAP Business Suite powered by SAP HANA ist die führende Plattform für Hochleistungsanwendungen. Mit 800 Kunden zum Jahresende 2013 hat die Nachfrage nach der SAP Business Suite powered by SAP HANA die eigenen Erwartungen des Unternehmens in der kurzen Zeit seit der Markteinführung im Mai 2013 übertroffen.

Viertes Quartal 2013 – Entwicklung in den Regionen
In der Region EMEA wuchsen die Umsatzerlöse aus Software und Cloud-Subskriptionen (Non-IFRS) währungsbereinigt um 9 %. Dies ist das Resultat des hohen zweistelligen währungsbereinigten Wachstums der Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support in dieser Region und des starken zweistelligen Wachstums der Softwareerlöse in Deutschland, Frankreich, Russland, dem Nahen Osten und Afrika. Die Region Amerika wuchs im vierten Quartal einstellig bei den währungsbereinigten Erlösen aus Software und Cloud-Subskriptionen (Non-IFRS). Dies resultiert aus der schnellen Umstellung auf das Cloud-Geschäft und den starken Vergleichswerten bei den Softwareerlösen im entsprechenden Vorjahresquartal. Die Erlöse aus Software und Cloud-Subskriptionen (Non-IFRS) in der Region Asien-Pazifik-Japan kehrten währungsbereinigt wieder zu zweistelligen Wachstumsraten zurück, vor allem aufgrund starker Ergebnisse in China.

(1) Seit dem ersten Quartal 2013 veröffentlicht SAP die abgegrenzten Umsätze auf Cloud-Subskriptionen und -Support, die einen Teil der
gesamten passiven Rechnungsabgrenzungsposten (Non-IFRS) der Bilanz darstellen. Der Anfangsbestand bei den abgegrenzten Umsätzen auf Cloud-Subskriptionen und -Support von Ariba lag zum 1. Oktober 2013 bei 118 Mio. € (Non-IFRS) und 53 Mio. € (IFRS).
(2) Der Auftragsbestand an Cloud-Subskriptionen und -Support stellt zukünftig erwartete Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse dar, die vertraglich vereinbart aber noch nicht in Rechnung gestellt wurden und somit auch noch nicht als Rechnungsabgrenzung erfasst wurden.
(3) Die auf das Jahr hochgerechneten Erlöse ergeben sich aus dem Gesamtumsatz der Cloud-Division im vierten Quartal 2013 in Höhe von
266 Mio. € multipliziert mit vier.
(4) Auftragsvolumen, das über das Ariba-Handelsnetzwerk in den vorangegangenen 12 Monaten gehandelt wurde.

Gesamtjahr 2013 – Entwicklung in den Regionen
Die Region EMEA erreichte ein hohes einstelliges währungsbereinigtes Wachstum der Umsatzerlöse aus Software und Cloud-Subskriptionen (Non-IFRS). Dies ist ein sehr beeindruckendes Ergebnis angesichts der anhaltenden wirtschaftlichen Unsicherheit während des gesamten Jahres. Die Region Amerika erreichte bei zügigem Wandel hin zum Cloud-Geschäft mit 15 % ein sehr starkes Wachstum bei den währungsbereinigten Erlösen aus Software und Cloud-Subskriptionen (Non-IFRS). Nach einem starken vierten Quartal nahmen die Erlöse aus Software und Cloud-Subskriptionen (Non-IFRS) in der Region Asien-Pazifik-Japan im Gesamtjahr 2013 währungsbereinigt um 3 % zu.

DIE ERGEBNISSE IM DETAIL

Kennzahlen – 4. Quartal 2013

 

Viertes Quartal 2013 (1)

 

IFRS

Non-IFRS (2)

Mio. €, falls nicht anders bezeichnet

Q4 2013

Q4 2012

Verän-derung in %

Q4 2013

Q4 2012

Verän-derung in %

Veränd. in % währungs-bereinigt

   Software

1.902

1.937

−2

1.903

1.937

−2

4

   Cloud-Subskriptionen und -Support

209

126

66

210

159

32

39

Software und Cloud-Subskriptionen

2.111

2.063

2

2.113

2.096

1

6

Support

2.269

2.166

5

2.274

2.171

5

10

Software und softwarebezogene Serviceerlöse

4.380

4.228

4

4.387

4.266

3

8

Umsatzerlöse

5.109

5.023

2

5.116

5.062

1

7

Operative Aufwendungen

−3.304

−3.431

−4

−3.018

−3.092

−2

1

Betriebsergebnis

1.805

1.592

13

2.097

1.969

7

15

Operative Marge in %

35,3

31,7

3,6 Pp

41,0

38,9

2,1 Pp

2,9 Pp

Gewinn nach Steuern

1.324

1.101

20

1.524

1.359

12

 

Unverw. Ergebnis je Aktie in €

1,11

0,92

21

1,28

1,14

12

 

Anzahl Mitarbeiter (Vollzeitbeschäftigte)

66.572

64.422

3

k.A.

k.A.

k.A.

k.A.

  • (1) Alle Zahlen sind ungeprüft.
  • (2) Eine detaillierte Erläuterung zu SAP’s Non-IFRS Berechnung finden Sie online unter Grundlagen der Berichterstattung. Für die Aufschlüsslung der individuellen Anpassungen siehe Seite F7 im Anhang dieser Pressemitteilung.

Die Softwareerlöse (IFRS und Non-IFRS) fielen um 2 % auf 1,90 Mrd. € (2012: 1,94 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 4 %. Die Umsatzerlöse aus Software und Cloud-Subskriptionen (IFRS) stiegen um 2 % auf 2,11 Mrd. € (2012: 2,06 Mrd. €). Die Umsatzerlöse für Software und Cloud-Subskriptionen (Non-IFRS) stiegen um 1 % auf 2,11 Mrd. € (2012: 2,10 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 6 %. Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (IFRS) stiegen um 4 % auf 4,38 Mrd. € (2012: 4,23 Mrd. €). Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) stiegen um 3 % auf 4,39 Mrd. € (2012: 4,27 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 8 %. Der Gesamtumsatz (IFRS) stieg um 2 % auf 5,11 Mrd. € (2012: 5,02 Mrd. €). Der Gesamtumsatz (Non-IFRS) stieg um 1 % auf 5,12 Mrd. € (2012: 5,06 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 7 %.

Das Betriebsergebnis (IFRS) stieg um 13 % auf 1,81 Mrd. € (2012: 1,59 Mrd. €). Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) stieg um 7 % auf 2,10 Mrd. € (2012: 1,97 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 15 %. Die operative Marge (IFRS) stieg um 3,6 Prozentpunkte auf 35,3 % (2012: 31,7 %). Die operative Marge (Non-IFRS) stieg um 2,1 Prozentpunkte auf  41,0 % (2012: 38,9 %). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse stieg sie um 2,9 Prozentpunkte auf 41,8 %.

Der Gewinn nach Steuern (IFRS) stieg um 20 % auf 1,32 Mrd. € (2012: 1,10 Mrd. €). Der Gewinn nach Steuern (Non-IFRS) stieg um 12 % auf 1,52 Mrd. € (2012: 1,36 Mrd. €). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (IFRS) stieg um 21 % auf 1,11 € je Aktie (2012: 0,92 € je Aktie). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (Non-IFRS) stieg um 12 % auf 1,28 € je Aktie (2012: 1,14 € je Aktie). Die effektive Steuerquote (IFRS) betrug 25,6 % (2012: 28,0 %). Die effektive Steuerquote (Non-IFRS) betrug 26,4 % (2012: 28,7 %).

Kennzahlen – Gesamtjahr 2013

 

Gesamtjahr 2013 (1)

 

IFRS

Non-IFRS (2)

Mio. €, falls nicht anders bezeichnet

GJ 2013

GJ 2012

Verän-
derung in %

GJ 2013

GJ 2012

Verän-
derung in %

Veränd. in % währungs-bereinigt

   Software

4.516

4.658

−3

4.518

4.658

−3

2

   Cloud-Subskriptionen und -Support

697

270

158

758

343

121

130

Software und Cloud-Subskriptionen

5.213

4.928

6

5.276

5.001

6

11

Support

8.739

8.237

6

8.758

8.246

6

11

Software und softwarebezogene Serviceerlöse

13.952

13.165

6

14.034

13.246

6

11

Umsatzerlöse

16.817

16.223

4

16.900

16.304

4

8

Operative Aufwendungen

−12.336

−12.158

1

−11.386

−11.090

3

6

Betriebsergebnis

4.482

4.065

10

5.513

5.214

6

13

Operative Marge in %

26,7

25,1

1,6 Pp

32,6

32,0

0,6 Pp

1,5 Pp

Gewinn nach Steuern

3.330

2.823

18

4.024

3.608

12

 

Unverw. Ergebnis je Aktie in €

2,79

2,37

18

3,37

3,03

11

 

Anzahl Mitarbeiter in Vollzeitbeschäftigten

66.572

64.422

3

k.A.

k.A.

k.A.

k.A.

  • (1) Alle Zahlen sind ungeprüft.
  • (2) Eine detaillierte Erläuterung zu SAP’s Non-IFRS Berechnung finden Sie online unter Grundlagen der Berichterstattung. Für die Aufschlüsslung der individuellen Anpassungen siehe Seite F7 im Anhang dieser Pressemitteilung.

Die Softwareerlöse (IFRS und Non-IFRS) fielen um 3 % auf 4,52 Mrd. € (2012: 4,66 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 2 %. Die Umsatzerlöse aus Software und Cloud-Subskriptionen (IFRS) stiegen um 6 % auf 5,21 Mrd. € (2012: 4,93 Mrd. €). Die Umsatzerlöse für Software und Cloud-Subskriptionen (Non-IFRS) stiegen um 6 % auf 5,28 Mrd. € (2012: 5,00 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 11 %. Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (IFRS) stiegen um 6 % auf 13,95 Mrd. € (2012: 13,17 Mrd. €). Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) stiegen um 6 % auf 14,03 Mrd. € (2012: 13,25 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 11 %. Das Unternehmen hat damit seinen Ausblick für das Wachstum des währungsbereinigten Umsatzes bei Software- und softwarebezogenen Serviceerlösen (Non-IFRS) von mindestens 10 % übertroffen. Der Gesamtumsatz (IFRS) stieg um 4 % auf 16,82 Mrd. € (2012: 16,22 Mrd. €). Der Gesamtumsatz (Non-IFRS) stieg um 4 % auf 16,90 Mrd. € (2012: 16,30 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 8 %.

Das Betriebsergebnis (IFRS) stieg um 10 % auf 4,48 Mrd. € (2012: 4,07 Mrd. €). Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) stieg um 6 % auf 5,51 Mrd. € (2012: 5,21 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 13 % auf 5,90 Mrd. €. Dies entspricht dem Ausblick der SAP für das Betriebsergebnis (Non-IFRS), das währungsbereinigt in einer Spanne zwischen 5,85 Mrd. € und 5,95 Mrd. € erwartet worden war. Die operative Marge (IFRS) stieg um 1,6 Prozentpunkte auf 26,7 % (2012: 25,1 %). Die operative Marge (Non-IFRS) stieg um 0,6 Prozentpunkte auf 32,6 % (2012: 32,0 %). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse stieg sie um 1,5 Prozentpunkte auf 33,5 %. Die operative Marge (Non-IFRS) wurde im Gesamtjahr 2013 aufgrund von Akquisitionen um rund 50 Basispunkte (2012: 100 Basispunkte) negativ beeinflusst.

Der Gewinn nach Steuern (IFRS) stieg um 18 % auf 3,33 Mrd. € (2012: 2,82 Mrd. €). Der Gewinn nach Steuern (Non-IFRS) stieg um 12 % auf 4,02 Mrd. € (2012: 3,61 Mrd. €). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (IFRS) stieg um 18 % auf 2,79 € je Aktie (2012: 2,37 € je Aktie). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (Non-IFRS) stieg um 11 % auf 3,37 € je Aktie (2012: 3,03 € je Aktie). Die effektive Steuerquote (IFRS) betrug im Gesamtjahr 2013 24,3 % (2012: 26,2 %). Die effektive Steuerquote (Non-IFRS) betrug im Gesamtjahr 2013 25,9 % (2012: 27,5 %).

Der operative Cashflow stieg im Jahresvergleich leicht auf 3,83 Mrd. (2012: 3,82 Mrd. €). Der Free Cashflow fiel leicht auf 3,27 Mrd. € (2012: 3,28 Mrd. €) und erreichte damit 19 % vom Umsatz (2012: 20 %). Zum 31. Dezember 2013 betrug die Konzernliquidität (Zahlungsmittel, Zahlungsmitteläquivalente und kurzfristige Wertpapiere) 2,84 Mrd. € (31. Dezember 2012: 2,49 Mrd. €). Am 31. Dezember 2013 betrug die Nettoliquidität -1,47 Mrd. € im Vergleich zu -2,50 Mrd. € am 31. Dezember 2012.

Ausblick – Geschäftsjahr 2014

SAP gibt den folgenden Ausblick für das Gesamtjahr 2014:

  • Das Unternehmen erwartet, dass die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support (Non-IFRS, währungsbereinigt) im Gesamtjahr 2014 in einer Spanne zwischen 950 Mio. € und 1.000 Mio. € liegen werden (2013: 758 Mio. €). Das obere Ende dieser Spanne entspricht einer Wachstumsrate von 32 % - vergleichbar mit der entsprechenden um Akquisitionen bereinigten Wachstumsrate im Jahr 2013.
  • Das Unternehmen erwartet, dass die Erlöse aus Software und softwarebezogenen Services (Non-IFRS, währungsbereinigt) im Gesamtjahr 2014 in einer Spanne zwischen 6 % und 8 % zunehmen werden (2013: 14,03 Mrd. €)
  • Das Unternehmen erwartet, dass das Betriebsergebnis (Non-IFRS, währungsbereinigt) im Gesamtjahr 2014 in einer Spanne zwischen 5,8 Mrd. € und 6,0 Mrd. € liegen werden (2013: 5,51 Mrd. €)

Mittelfristige Geschäftsentwicklung

Mit SAP HANA als der einheitlichen Plattform für unser gesamtes Lösungsportfolio, sowohl On-Premise als auch in der Cloud, ermöglichen wir unseren Kunden Vereinfachung und bessere Geschäftsergebnisse.

Die Kombination des stabilen, hochprofitablen Kerngeschäfts mit dem schnell wachsenden Cloud-Geschäft ermöglicht SAP, weiterhin zu wachsen und die Marge auszuweiten. Das Unternehmen strebt nach wie vor eine Erhöhung des Gesamtumsatzes auf mindestens 20 Mrd. € und einen Gesamtumsatz im Cloud-Geschäft einschließlich cloud-bezogener Beratungsleistungen von rund 2 Mrd. € bis zum Jahr 2015 an.

Über das Jahr 2015 hinaus setzt sich SAP neue Ziele für 2017. Das Unternehmen strebt eine Erhöhung des Gesamtumsatzes auf mindestens 22 Mrd. € und einen Gesamtumsatz im Cloud-Geschäft von 3,0 Mrd. € - 3,5 Mrd. € bis zum Jahr 2017 an. Die SAP strebt weiterhin an, ihre operative Marge (Non-IFRS) auf 35 % zu steigern. Um die Wachstumschancen im Cloud-Markt zu nutzen, rechnet die SAP nunmehr damit, dieses Margenziel bis spätestens 2017 zu erreichen, statt wie bisher geplant im Jahr 2015. SAP erwartet außerdem, dass das schnell wachsende Cloud-Geschäft und weiter ansteigende Wartungsumsätze in Zukunft zu einem höheren Anteil des besser vorhersehbaren, wiederkehrenden Umsatzes führen.

Zusätzliche Informationen
Die Umsatz- und Ergebnis-Kennzahlen des Jahres 2013 beinhalten die Umsätze und Ergebnisse von Ariba, SuccessFactors und hybris. Die Vergleichszahlen für 2012 beinhalten SuccessFactors erst ab dem Zeitpunkt der Akquisition am 21. Februar 2012, Ariba erst ab der Akquisition am 1. Oktober 2012. Die Akquisition von hybris wurde am 1. August 2013 abgeschlossen.

Weitere Informationen zu den Non-IFRS-Anpassungen und ihren Beschränkungen sowie zu währungsbereinigten und Free-Cashflow-Kennzahlen finden sich in dem Dokument „Non-IFRS-Finanzinformationen“ im Internet unter www.sap.de/investor.

# # #

Geschäftsbericht 2013
Der Geschäftsbericht 2013 wird voraussichtlich am 21. März 2014 veröffentlicht und kann im Internet unter www.sap.de/investor heruntergeladen werden.

Telefonkonferenz / Ergänzende Finanzinformationen
Der Vorstand der SAP AG wird die Ergebnisse heute um 10:00 Uhr MEZ in einer Pressekonferenz in Walldorf, sowie in einer Investorenkonferenz um 14:00 MEZ erläutern. Beide Konferenzen (in englischer Sprache) werden live im Internet unter www.sap.de/investor übertragen und anschließend als Aufzeichnung (Replay) im Internet zur Verfügung stehen. Weitere Finanzinformationen zum vierten Quartal und zum Gesamtjahr 2013 stehen ebenfalls im Internet unter www.sap.de/investor zur Verfügung.

Investor Symposium
Das Unternehmen wird zusätzlich am 4. Februar 2014 ab 15:00 MEZ in New York ein Investor Symposium veranstalten.  Auch diese Konferenz (in englischer Sprache) wird live im Internet unter www.sap.de/investor übertragen und anschließend als Aufzeichnung (Replay) im Internet zur Verfügung stehen.

# # #

Hinweis an die Redaktionen
Für Pressefotos und Fernsehmaterial in hoher Auflösung besuchen Sie bitte unsere Plattform www.sap.com/photos. Dort finden Sie aktuelles sendefähiges TV-Footage-Material sowie Bilder zu Themen rund um SAP zum direkten Download. Videos zu SAP-Themen aus der ganzen Welt finden Sie unter www.sap-tv.com. Sie können die Filme von dieser Seite auch in Ihren eigenen Publikationen und Webseiten einbinden.

Für weitere Informationen:
Investor Relations:
Stefan Gruber                         +49 6227 7-44872     investor@sap.com, CET

Presse:
Christoph Liedtke             +49 (6227) 7-50383                christoph.liedtke@sap.com, CET
Daniel Reinhardt               +49 (6227) 7-40201               daniel.reinhardt@sap.com, CET
Jim Dever                        +1 (610) 661-2161                james.dever@sap.com, ET
Claudia Cortes                 +65 6664-4450                      claudia.cortes@sap.com, SGT (GMT +8)

Folgen Sie SAP Investor Relations auf Twitter @sapinvestor.

Anhang – Finanzinformationen