SAP Newsroom besuchen »

Ergebnisse anzeigen

1-10 von 342 Ergebnissen Vor ›

SAP: Rekordumsatz im zweiten Quartal deutlich über den Markterwartungen – Mehr als 1 Mrd. € Softwareumsatz

  • Die Softwareerlöse stiegen im 2. Quartal 2012 um 26 % auf 1.059 Mio. € (währungsbereinigt um 19 %), getrieben von zweistelligem Wachstum in allen Regionen
  • Die Softwareerlöse erreichen das obere Ende des Ausblicks für das zweite Quartal
  • Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) nahmen im 2. Quartal 2012 um 21 % auf 3,14 Mrd. € zu (währungsbereinigt um 15 %)
  • Zehntes Quartal in Folge mit zweistelligem Wachstum der Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) unterstützt durch die herausragenden Ergebnisse mit SAP HANA, Mobile und Cloud
  • Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) stieg im 2. Quartal 2012 um 15 % auf 1,17 Mrd. € (währungsbereinigt um 8 %)

WALLDORF - Auf Basis einer vorläufigen Analyse der Geschäftsentwicklung im zweiten Quartal 2012 hat die SAP AG heute die vorläufigen Ergebnisse für das zweite Quartal 2012 (1. April – 30. Juni) veröffentlicht.

WICHTIGE GESCHÄFTSEREIGNISSE IM ZWEITEN QUARTAL
Die SAP verzeichnete im zweiten Quartal ein starkes Wachstum. Alle Regionen wuchsen zweistellig. Mit solider Entwicklung im Kerngeschäft und einer außergewöhnlich guten Nachfrage in den neuen Marktkategorien liegt das Unternehmen im Plan. Die Dynamik bei Cloud-Lösungen hielt an, getrieben durch Synergien zwischen SuccessFactors und SAP. Auch ihre führende Position bei mobilen Geschäftsanwendungen in Unternehmen hat die SAP weiter gestärkt. SAP erzielte mit SAP HANA und im Datenbankgeschäft herausragende Ergebnisse mit bedeutenden Vertragsabschlüssen in allen Regionen. Wichtige Branchen wie Finanzdienstleister und Handel sowie der kontinuierliche Ausbau des Partnervertriebs trugen maßgeblich zu diesem Umsatzwachstum bei.

„Unser Rekordergebnis spricht für sich. Wir haben zweistelliges Wachstum in allen Regionen erreicht mit großer Wachstumsdynamik bei unseren Kernanwendungen sowie bei SAP HANA, Mobile und in der Cloud. Trotz eines unsicheren gesamtwirtschaftlichen Umfelds haben wir das obere Ende unseres geplanten Umsatzwachstums für das zweite Quartal erreicht“, sagten Bill McDermott und Jim Hagemann Snabe, Vorstandssprecher der SAP. „Die Innovationsstrategie er SAP, die klar auf die Bedürfnisse unserer Kunden ausgerichtet ist, bleibt ein entscheidender Wettbewerbsvorteil in unserer Branche.
Die Ergebnisse bestätigen: SAP ist in jedem Marktumfeld die beste Wahl für Unternehmen, um besser geführt und produktiver zu werden, um Kosten zu senken und zu wachsen.“

DIE ERGEBNISSE IM DETAIL

Kennzahlen – 2. Quartal 2012

Alle Zahlenangaben in dieser Pressemeldung für das Jahr 2012 sind gerundet bzw. Näherungswerte aufgrund der Vorläufigkeit dieser Veröffentlichung.

Zweites Quartal 2012 1)

IFRS

Non-IFRS2)

Mrd. €, falls nicht anders bezeichnet

Q2 2012

Q2 2011

Veränderung in%

Q2 2012

Q2 2011

Veränderung
in %

Veränd.
in % währungs-bereinigt

Softwareerlöse

1,06

0,84

26%

1,06

0,84

26%

19%

Software und softwarebezogene Serviceerlöse

3,12

2,58

21%

3,14

2,59

21%

15%

Umsatzerlöse

3,90

3,30

18%

3,92

3,31

18%

12%

Betriebsergebnis

0,92

0,86

7%

1,17

1,02

15%

8%

Operative Marge, in %

23,6

26,0

-2,4Pp

30,0

30,8

-0,8Pp

-1,2Pp

1)Alle Zahlen sind vorläufig und ungeprüft.

2)Eine detaillierte Erläuterung zu SAP’s Non-IFRS-Berechnung finden Sie online unter Grundlagen der Berichterstattung.

Die Softwareerlöse (IFRS) stiegen um 26 % auf 1,06 Mrd. € (2011: 0,84 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 19 %. Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (IFRS) stiegen um 21 % auf 3,12 Mrd. € (2011: 2,58 Mrd. €). Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) stiegen um 21 % auf 3,14 Mrd. € (2011: 2,59 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 15 %. Der Gesamtumsatz (IFRS) stieg um 18 % auf 3,90 Mrd. € (2011: 3,30 Mrd. €). Der Gesamtumsatz (Non-IFRS) stieg um 18 % auf 3,92 Mrd. € (2011: 3,31 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 12 %.

Das Betriebsergebnis (IFRS) stieg um 7 % auf 0,92 Mrd. € (2011: 0,86 Mrd. €). Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) stieg um 15 % auf 1,17 Mrd. € (2011: 1,02 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 8 %. Die operative Marge (IFRS) sank um 2,4 Prozentpunkte auf 23,6 % (2011: 26,0 %). Die operative Marge (Non-IFRS) sank um 0,8 Prozentpunkte auf 30,0 % (2011: 30,8 %). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse sank sie um 1,2 Prozentpunkte auf 29,6 %.

Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) sowie die operative Marge (Non-IFRS) wurden im zweiten Quartal durch Abfindungszahlungen in Höhe von 31 Mio. € (2011: 13 Mio. €) beeinflusst und die operative Marge (Non-IFRS) wurde durch die Akquisition von SuccessFactors um rund 110 Basispunkte beeinträchtigt. Darüber hinaus stieg die Zahl der Mitarbeiter (umgerechnet in Vollzeitbeschäftigte) im ersten Quartal um 3.655 (davon 1.789 organisch) und um weitere 1.552 Mitarbeiter (umgerechnet in Vollzeitbeschäftigte, davon 1.376 organisch) im zweiten Quartal, um künftige Wachstumspotentiale nutzen zu können.

Im zweiten Quartal 2012 wurden die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) und das Betriebsergebnis (Non-IFRS) bereinigt um einmalige abgegrenzte Erlöse aus Akquisitionen in Höhe von 18 Mio. € (2011: 8 Mio. €). Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) wurde zusätzlich bereinigt um akquisitionsbedingte Aufwendungen in Höhe von 129 Mio. €, Aufwendungen für nicht fortgeführte Geschäftsaktivitäten in Höhe von 2 Mio. €, Aufwendungen für anteilsbasierte Vergütungsprogramme in Höhe von 99 Mio. € und Restrukturierungs­aufwendungen in Höhe von 4 Mio. € (2011: 111 Mio. €, Kosten von 10 Mio. €, 32 Mio. € und 1 Mio. €).

Kennzahlen – Erste sechs Monate 2012

Erste sechs Monate 1)

IFRS

Non-IFRS2)

Mrd. €, falls nicht anders bezeichnet

6M 2012

6M 2011

Veränderung
in %

6M 2012

6M 2011

Veränderung
in %

Veränd.
in % währungs-bereinigt

Softwareerlöse

1,70

1,45

17%

1,70

1,45

17%

11%

Software und softwarebezogene Serviceerlöse

5,74

4,91

17%

5,77

4,93

17%

12%

Umsatzerlöse

7,25

6,32

15%

7,27

6,35

15%

10%

Betriebsergebnis

1,55

1,45

7%

2,01

1,80

12%

6%

Operative Marge, in %

21,4

23,0

-1,6Pp

27,6

28,3

-0,7Pp

-1,1Pp

1) Alle Zahlen sind vorläufig und ungeprüft.

2) Eine detaillierte Erläuterung zu SAP’s Non-IFRS Berechnung finden Sie online unter Grundlagen der Berichterstattung.

Die Softwareerlöse (IFRS) stiegen um 17 % auf 1,70 Mrd. € (2011: 1,45 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 11 %. Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (IFRS) stiegen um 17 % auf 5,74 Mrd. € (2011: 4,91 Mrd. €). Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) stiegen um 17 % auf 5,77 Mrd. € (2011: 4,93 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 12 %. Der Gesamtumsatz (IFRS) stieg um 15 % auf 7,25 Mrd. € (2011: 6,32 Mrd. €). Der Gesamtumsatz (Non-IFRS) stieg um 15 % auf 7,27 Mrd. € (2011: 6,35 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 10 %.

Das Betriebsergebnis (IFRS) stieg um 7 % auf 1,55 Mrd. € (2011: 1,45 Mrd. €). Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) stieg um 12 % auf 2,01 Mrd. € (2011: 1,80 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 6 %. Die operative Marge (IFRS) sank um 1,6 Prozentpunkte auf 21,4 % (2011: 23,0 %). Die operative Marge (Non-IFRS) sank um 0,7 Prozentpunkte auf 27,6 % (2011: 28,3 %). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse sank sie um 1,1 Prozentpunkte auf 27,2 %.

In den ersten sechs Monaten 2012 wurden die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) und das Betriebsergebnis (Non-IFRS) bereinigt um einmalige abgegrenzte Erlöse aus Akquisitionen in Höhe von 25 Mio. € (2011: 25 Mio. €). Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) wurde zusätzlich bereinigt um akquisitionsbedingte Aufwendungen in Höhe von 250 Mio. €, Erträge aus nicht fortgeführten Geschäfts­aktivitäten in Höhe von 5 Mio. €, Aufwendungen für anteilsbasierte Vergütungsprogramme in Höhe von 181 Mio. € und Restrukturierungs­aufwendungen in Höhe von 4 Mio. € (2011: 222 Mio. €, Kosten von 12 Mio. €, 84 Mio. € und 1 Mio. €).

SAP wird weitere Informationen zu den Ergebnissen für das zweite Quartal und das erste Halbjahr 2012 am 24. Juli bekanntgeben.

Weitere Informationen

Die Umsatz- und Ergebnis-Kennzahlen für 2012 beinhalten die Umsätze, Ergebnisse und Cashflows von SuccessFactors ab dem 21. Februar 2012. In den Vergleichszahlen des Vorjahreszeitraumes sind diese Zahlen nicht enthalten.

Weitere Informationen zu den Non-IFRS-Anpassungen und ihren Beschränkungen sowie zu währungsbereinigten und Free-Cashflow-Kennzahlen finden sich in dem Dokument „Non-IFRS-Finanzinformationen“ im Internet www.sap.de/investor unter Grundlagen der Berichterstattung.

# # #

Hinweis an die Redaktionen
Für Pressefotos und Fernsehmaterial in hoher Auflösung besuchen Sie bitte unsere Plattform www.sap.com/photos. Dort finden Sie aktuelles sendefähiges TV-Footage-Material sowie Bilder zu Themen rund um SAP zum direkten Download. Videos zu SAP-Themen aus der ganzen Welt finden Sie unter www.sap-tv.com. Sie können die Filme von dieser Seite auch in Ihren eigenen Publikationen und Webseiten einbinden, Videos über E-Mail teilen und sich für unser RSS Feed von SAP TV registrieren..

Für weitere Informationen:
Investor Relations:
Stefan Gruber               +49 6227 7-44872          investor@sap.com, CET

Presse:
Christoph Liedtke          +49 6227 7-50383          christoph.liedtke@sap.com, CET
Daniel Reinhardt            +49 6227 7 40201          daniel.reinhardt@sap.com, CET
Hubertus Külps             +49 6227 7-40011          hubertus.kuelps@sap.com, CET
Jim Dever                     +1 610 661 2161            james.dever@sap.com, ET
Claudia Cortes              +65 6664 4450               claudia.cortes@sap.com, SGT (GMT +8)

Folgen Sie SAP Investor Relations auf Twitter     @sapinvestor.