SAP Newsroom besuchen »

Ergebnisse anzeigen

1-10 von 2170 Ergebnissen Vor ›

SAP veröffentlicht Ergebnisse für das erste Quartal 2015

Cloud-Umsatz steigt um 131% und Umsatz im SAP-Geschäftsnetzwerk um 207 % – SAP HANA legt zu, Cloud- und Softwareerlöse steigen um 24 %

WALLDORF - Die SAP SE hat heute die Ergebnisse für das erste Quartal 2015 (1. Januar – 31. März) veröffentlicht.

  • Deutliches Wachstum bei Neuen Cloud Bookings: 121 %
  • Starker Umsatzanstieg: Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS) steigen um 24 %
    auf 3,66 Mrd. € – Zweistelliges Wachstum in allen Regionen
  • Schneller Start für SAP S/4HANA: Bereits über 370 Kunden
  • Betriebsergebnis (Non-IFRS) wächst um 15 % auf 1,06 Mrd. €
  • SAP bestätigt Ausblick für das Gesamtjahr 2015

WICHTIGE GESCHÄFTSEREIGNISSE IM ERSTEN QUARTAL

Die SAP verzeichnete erneut ein außerordentlich starkes Wachstum im Cloud-Geschäft. Im ersten Quartal stiegen die Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse (Non-IFRS) um 131 % im Vergleich zum Vorjahr (währungsbereinigt 95 %).(1) Die Neuen Cloud Bookings, die wichtigste Kennzahl für den Vertriebserfolg im Cloud-Geschäft, stieg im ersten Quartal um 121 % auf 120 Mio. €.(2)

Die Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS) entwickelten sich sehr positiv und wuchsen um 24 % (währungsbereinigt 12 %) auf 3,66 Mrd. €.

Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) stieg um 15 %. Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Rückgang um 2 % auf 1,06 Mrd. €.

„Wir freuen uns über das dreistellige Wachstum sowohl im Cloud-Geschäft als auch in unserem Segment Geschäftsnetzwerk, das sehr positiv gestartet ist“, erklärte Bill McDermott, Vorstandssprecher der SAP. „SAP S/4HANA ist bereits gut angelaufen und wirkt sich positiv auf unser Momentum aus. Wir sind ein wachstumsstarkes Unternehmen und weisen in diesem Quartal einen zweistelligen Anstieg der Cloud- und Softwareerlöse in jeder Region aus. Unser Fokus bleibt stets darauf gerichtet, unsere Strategie, bei der Kundenorientierung an erster Stelle steht, konsequent umzusetzen.“

„Unsere Kundenorientierung und unsere konsequenten Investitionen in Innovation zahlen sich aus“, erklärte Luka Mucic, Finanzvorstand der SAP. „Wir haben die Cloud- und Softwareerlöse um 24 % und unser Betriebsergebnis um 15 % erhöht. Damit haben wir erstmals in einem ersten Quartal die Marke von 1 Mrd. € übertroffen, wobei uns Währungseinflüsse zugutekamen.“

SAP HANA ist weiterhin ein wesentlicher Wachstumsmotor für SAP. In diesem Quartal ist die Zahl der SAP-HANA-Kunden auf über 6.400 gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Zahl damit fast verdoppelt. Der solide Start von SAP S/4HANA mit über 370 Kunden seit Jahresbeginn hat wesentlich dazu beigetragen, die Marktakzeptanz von SAP HANA in allen Branchen und Regionen zu erhöhen.

SAP HANA entwickelt sich immer mehr zu einer Entwicklungsplattform. Die HANA Cloud Platform, die SAP als Platform as a Service (PaaS) anbietet, ermöglicht es Unternehmen, ihre SAP-Anwendungen schnell und einfach in der Cloud anzupassen und zu erweitern. Dieses neue Angebot der SAP entwickelt eine hohe Dynamik. In nur kurzer Zeit haben sich bereits rund 1.400 Kunden für dieses Produkt entschieden.

Das SAP-Geschäftsnetzwerk ist das größte Geschäftsnetzwerk seiner Art. Der Gesamtumsatz des Geschäftsnetzwerks betrug im ersten Quartal 2015 368 Mio. € (währungsbereinigt 308 Mio. €); dies entspricht einem Anstieg von 207 % (währungsbereinigten 157 %) im Jahresvergleich. 1,8 Millionen vernetzte Unternehmen wickeln Handelsumsätze in Höhe von über 750 Mrd. US$ reibungslos über dieses Netzwerk ab.(3) Das SAP-Geschäftsnetzwerk verbindet Ariba, Concur und Fieldglass in einer Geschäftseinheit, die ein Geschäftssegment darstellt.

Erstes Quartal 2015 – Entwicklung in den Regionen

In der Region EMEA zeigte SAP sowohl im traditionellen Kerngeschäft als auch im Cloud-Geschäft eine starke Entwicklung. Das Cloud-Geschäft zog mit einem Anstieg der Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und ­Support um 114 % besonders kräftig an. Grund hierfür war vor allem eine sehr positive Entwicklung in Großbritannien. Wie erwartet, belastete das schwierige makroökonomische und politische Umfeld das SAP-Geschäft in Russland und der Ukraine. Aufgrund eines zwei­stelligen Wachstums bei den Softwarelizenzen in Deutschland konnte die Region EMEA einen Anstieg von 13 % bei den Cloud- und Softwareerlösen (Non-IFRS) verzeichnen.

In der Region Amerika wuchsen die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und ­Support (Non-IFRS) um 136 %. Die Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS) stiegen im Jahresvergleich um 34 %, unter anderem aufgrund eines dreistelligen Wachstums bei den Cloud-Subskriptions- und -Supporterlösen in den USA. Brasilien kehrte zu einem starken zweistelligen Wachstum bei den Softwareerlösen zurück.

In der Region APJ erzielte SAP eine außerordentlich positive Entwicklung. Die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und ­Support (Non-IFRS) wuchsen um 137 %, insbesondere aufgrund eines sehr erfolgreichen Quartals in Indien. Die Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS) stiegen in der Region um 38 %. Dabei hob sich insbesondere Japan mit einem starken zweistelligen Wachstum bei den Softwareerlösen ab.

  • (1) Im ersten Quartal 2015 trugen Fieldglass 19 Mio. € und Concur 128 Mio. € zu den währungsbereinigten Erlösen aus Cloud-Subskriptionen und -Support (Non-IFRS) bei.
  • (2) Die Kennzahl Neue Cloud Bookings beinhaltet alle Auftragseingänge einer bestimmten Periode, deren Umsätze voraussichtlich als Cloud-Subskriptions- und Supporterlöse klassifiziert werden und aus Verträgen mit neuen Kunden sowie aus zusätzlichen Verkäufen an bereits existierende Kunden resultieren. Der Auftragseingang ist vertraglich bindend (das heißt nutzungsab­hängige Entgelte und ähnliche Vergütungsmodelle sind nicht enthalten). Folglich sind die nutzungsabhängigen und nicht an einen Vertrag gebundenen Transaktionsgebühren von Ariba und Fieldglass nicht in der Kennzahl Neue Cloud Bookings berücksichtigt. Die Beträge werden auf Jahresbasis umgerechnet. Concur trug 35 Mio. € zu den Neuen Cloud Bookings im ersten Quartal bei.
  • (3) Auftragsvolumen, das über die Netzwerke Ariba, Concur und Fieldglass in den vorangegangenen zwölf Monaten gehandelt wurde.


DIE ERGEBNISSE IM DETAIL

Kennzahlen – Erstes Quartal 2015

Erstes Quartal 2015 (1)

IFRS

Non-IFRS (2)

Mio. €, falls nicht anders bezeichnet

Q1 2015

Q1 2014

Veränd.
in %

Q1 2015

Q1 2014

Veränd.
in %

Veränd. in %
währungs-
bereinigt

Cloud-Subskriptionen und -Support

503

219

129

509

221

131

95

   Softwarelizenzen

696

623

12

696

623

12

1

   Softwaresupport

2.454

2.097

17

2.454

2.098

17

7

Softwarelizenzen und Support

3.150

2.720

16

3.150

2.722

16

5

Cloud und Software

3.653

2.939

24

3.659

2.942

24

12

Umsatzerlöse

4.497

3.698

22

4.502

3.701

22

10

Operative Aufwendungen

–3.859

–2.975

30

–3.446

–2.782

24

13

Betriebsergebnis

638

723

–12

1.056

919

15

–2

Operative Marge in %

14,2

19,5

–5,4 Pp

23,5

24,8

–1,4 Pp

–2,6 Pp

Gewinn nach Steuern

413

534

–23

697

667

5

 

Unverw. Ergebnis je Aktie in €

0,35

0,45

–23

0,58

0,56

5

 

Anzahl Mitarbeiter (Vollzeitbeschäftigte)

74.551

66.750

12

k.A

k.A.

k.A.

k.A.

  • (1) Alle Zahlen sind ungeprüft.
  • (2) Eine detaillierte Erläuterung zu SAP’s Non-IFRS Berechnung finden Sie online unter Grundlagen der Berichterstattung. Für die Aufschlüsslung der individuellen Anpassungen siehe Seite F8 im Anhang dieser Pressemitteilung.

Die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support (IFRS) stiegen um 129 % auf 503 Mio. € (2014: 219 Mio. €). Die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support (Non-IFRS) stiegen um 131 % auf 509 Mio. € (2014: 221 Mio. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 95 %. Die Umsatzerlöse für Softwarelizenzen und -Support (IFRS) stiegen um 16 % auf 3,15 Mrd. € (2014: 2,72 Mrd. €). Die Umsatzerlöse für Softwarelizenzen und Support (Non-IFRS) stiegen um 16 % auf 3,15 Mrd. € (2014: 2,72 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 5 %. Die Cloud- und Softwareerlöse (IFRS) stiegen um 24 % auf 3,65 Mrd. € (2014: 2,94 Mrd. €). Die Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS) stiegen um 24 % auf 3,66 Mrd. € (2014: 2,94 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 12 %. Der Gesamtumsatz (IFRS) stieg um 22 % auf 4,50 Mrd. € (2014: 3,70 Mrd. €). Der Gesamtumsatz (Non-IFRS) stieg um 22 % auf 4,50 Mrd. € (2014: 3,70 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 10 %.

Das Betriebsergebnis (IFRS) fiel um 12 % auf 638 Mio. € (2014: 723 Mio. €). Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) stieg um 15 % auf 1,06 Mrd. € (2014: 919 Mio. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Rückgang um 2 %. Die operative Marge (IFRS) fiel um 5,4 Prozentpunkte auf 14,2 % (2014: 19,5 %). Die operative Marge (Non-IFRS) fiel um 1,4 Prozentpunkte auf 23,5 % (2014: 24,8 %). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse fiel sie um 2,6 Prozentpunkte.

Der Gewinn nach Steuern (IFRS) fiel um 23 % auf 413 Mio. € (2014: 534 Mio. €). Der Gewinn nach Steuern (Non-IFRS) stieg um 5 % auf 697 Mio. € (2014: 667 Mio. €). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (IFRS) fiel um 23 % auf 0,35 € je Aktie (2014: 0,45 € je Aktie). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (Non-IFRS) stieg um 5% auf 0,58 € je Aktie (2014: 0,56 € je Aktie). Die effektive Steuerquote (IFRS) betrug 2015 13,6 % (2014: 24,1 %). Die effektive Steuerquote (Non-IFRS) betrug 22,3 % (2014: 25,9 %).

Cashflow – Erstes Quartal 2015

Der operative Cashflow stieg um 1 % im Jahresvergleich auf 2,37 Mrd. (2014: 2,35 Mrd. €). Der Free Cashflow stieg leicht auf 2,23 Mrd. € (2014: 2,22 Mrd. €) und erreichte damit 50 % vom Umsatz (2014: 60 %). Zum 31. März 2015 betrug die Konzernliquidität (Zahlungsmittel, Zahlungsmitteläquivalente und kurzfristige Wertpapiere) 5,33 Mrd. € (31. Dezember 2014: 3,42 Mrd. €). Am 31. März 2015 betrug die Nettoliquidität -5,19 Mrd. € im Vergleich zu -7,67 Mrd. € am 31. Dezember 2014.

AUSBLICK – GESCHÄFTSJAHR 2015

SAP bestätigt den folgenden Ausblick für das Gesamtjahr 2015:

  •  Im Zuge der starken Wachstumsdynamik im Cloud-Geschäft erwartet die SAP, dass die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support (Non-IFRS, währungsbereinigt) im Gesamtjahr 2015 in einer Spanne zwischen 1,95 Mrd. € und 2,05 Mrd. € liegen werden (2014: 1,10 Mrd. €). Das obere Ende dieser Spanne entspricht währungsbereinigt einer Wachstumsrate von 86 %. Concur und Fieldglass werden voraussichtlich rund 50 Prozentpunkte zu diesem Wachstum beitragen.
  • Das Unternehmen erwartet, dass die Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS, währungsbereinigt) im Gesamtjahr 2015 in einer Spanne zwischen 8 % und 10 % zunehmen werden (2014: 14,33 Mrd. €).
  • Das Unternehmen erwartet, dass das Betriebsergebnis (Non-IFRS, währungsbereinigt) im Gesamtjahr 2015 in einer Spanne zwischen 5,6 Mrd. € und 5,9 Mrd. € liegen wird (2014: 5,64 Mrd. €).

Während der Ausblick der SAP für das Gesamtjahr 2015 ohne Berücksichtigung der Wechselkurse gegeben wird, erwartet das Unternehmen, dass die berichteten Wachstumsraten auf Basis aktueller Wechselkurse durch die Wechselkursschwankungen weiterhin beeinflusst werden. Wenn die Währungskurse für den Rest des Jahres unverändert auf dem Durchschnittskurs von März 2015 bleiben, erwartet die SAP, dass für das zweite Quartal 2015 die Wachstumsrate der Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS) zu aktuellen Kursen in einer Spanne von 10 bis 13 Prozentpunkten und für das Gesamtjahr 2015 in einer Spanne von 8 bis 11 Prozentpunkten positiv beeinflusst wird und die Wachstumsrate des Betriebsergebnisses (Non-IFRS) zu aktuellen Kursen für das zweite Quartal 2015 in einer Spanne von 12 bis 15 Prozentpunkten und für das Gesamtjahr 2015 in einer Spanne von 10 bis 13 Prozentpunkten positiv beeinflusst wird.

Zusätzliche Informationen

Die Umsatz- und Ergebnis-Kennzahlen für 2015 beinhalten die Umsätze und Ergebnisse von Concur und Fieldglass. Die Vergleichszahlen für 2014 beinhalten Concur ab dem 4. Dezember und Fieldglass ab 2. Mai 2014.

Weitere Informationen zu den Non-IFRS-Anpassungen und ihren Beschränkungen sowie zu währungsbereinigten und Free-Cashflow-Kennzahlen finden sich in dem Dokument Grundlagen der Berichterstattung im Internet.

# # #

Zwischenbericht Januar – März 2015
Der Zwischenbericht für das erste Quartal 2015 wurde heute veröffentlicht und kann im Internet unter www.sap.com/investor heruntergeladen werden.

Integrierter Bericht und Geschäftsbericht 2014
Der integrierte Bericht sowie der Geschäftsbericht für das Jahr 2014 wurden am 20. März 2015 veröffentlicht und können im Internet unter www.sap.de/investor heruntergeladen werden.

Telefonkonferenz / Ergänzende Finanzinformationen
Der Vorstand der SAP SE wird die Ergebnisse in einer Telefonkonferenz für Finanzanalysten um 14:00 MEZ erläutern. Beide Konferenzen (in englischer Sprache) werden live im Internet unter www.sap.de/investor übertragen und anschließend als Aufzeichnung (Replay) im Internet zur Verfügung stehen. Weitere Finanzinformationen zum ersten Quartal 2015 stehen ebenfalls im Internet unter www.sap.de/investor zur Verfügung.

# # #

Hinweis an die Redaktionen
Für Pressefotos und Fernsehmaterial in hoher Auflösung besuchen Sie bitte unsere Plattform www.sap.com/photos. Dort finden Sie aktuelles sendefähiges TV-Footage-Material sowie Bilder zu Themen rund um SAP zum direkten Download. Videos zu SAP-Themen aus der ganzen Welt finden Sie unter www.sap-tv.com. Sie können die Filme von dieser Seite auch in Ihren eigenen Publikationen und Webseiten einbinden.

Für weitere Informationen:

Investor Relations:
Stefan Gruber                +49 6227 7-44872                investor@sap.com, CET

Presse:
Nicola Leske                  +49 (6227) 7-50852             nicola.leske@sap.com, CET
Daniel Reinhardt            +49 (6227) 7-40201             daniel.reinhardt@sap.com, CET
Andy Kendzie                 +1 (202) 312-3919               andy.kendzie@sap.com, ET

Folgen Sie SAP Investor Relations auf Twitter @sapinvestor.

 

Anhang – Finanzinformationen